Technologie

Faxgerät als Hacker-Zugang

  • 17. August 2018, 12:54 Uhr
Bild vergrößern: Faxgerät als Hacker-Zugang
cid Groß-Gerau - Wer die Faxanwendung des Multifunktionsgeräts nicht nutzt, sollte einfach den Telefonstecker abziehen - dann haben Hacker keine Chance. Epson

Es ist eigentlich ein Relikt aus den 1990er Jahren. Trotzdem gehört das Faxgerät nach wie vor zur Standardausstattung fast jedes Büros - und ist eine tickende Zeitbombe. Was steckt dahinter?

Anzeige


Es ist eigentlich ein Relikt aus den 1990er Jahren. Trotzdem gehört das Faxgerät nach wie vor zur Standardausstattung fast jedes Büros - und ist eine tickende Zeitbombe. Was steckt dahinter?

"In modernen Office-Umgebungen hat sich das Fax durch die Verbindung zum Firmennetzwerk von einem sicheren Übertragungsweg zum Risikofaktor entwickelt", so Karsten Glied, Chef der Firma Techniklotsen. Vor allem die heutigen Multifunktionsdrucker, angeschlossen an das interne Netzwerk, würden Hackern Tür und Tor öffnen. Für Manipulationen oder ein mögliches Ausspähen von sensiblen Daten benötigten Kriminelle oft nur die Faxnummer des jeweiligen Geräts. Mit einem manipulierten Fax sichern sie sich dann weitere Rechte im Gerät und haben damit Zugriff auf das interne Netzwerk. So sind die Angreifer in der Lage, auf weitere Computer zuzugreifen und Daten auszuspähen. Besonders das offene WLAN, mit dem viele Multifunktionsgeräte verbunden sind, bietet laut Glied einen vergleichsweise einfachen Angriffsweg ins Intranet.

Vor allem in einem besonders sensiblen Bereich herrscht laut des Experten noch immer eine regelrechte Faxkultur: in der Gesundheits- und Sozialbranche. Kliniken, Praxen oder Pflegeeinrichtungen böten Hackern ein besonders attraktives Ziel bei gleichzeitig hoher Datensensibilität. Der IT-Experte: "Dort sollten Fachleute für Netzwerktechnik auch bei der Fax-, Drucker- und Kopiererinstallation zu Rate gezogen werden, denn hier muss Datensicherheit oberste Priorität haben."

Grundsätzlich hilft es bereits, wenn Drucker und Faxgeräte nicht im Supermarkt gekauft und ans Firmennetz angeschlossen werden. Sie müssen sinnvoll konfiguriert werden und die Betriebssoftware der Geräte muss auf dem neuesten Stand sein. Und wer die Faxfunktion seines Multifunktionsgerätes überhaupt nicht nutzen will, kann einfach die Verbindung zum Telefonnetz kappen - schon ist die Hintertür ins Netzwerk versperrt.

ANZEIGE

Die News Faxgerät als Hacker-Zugang wurde von Rudolf Huber/cid am 17.08.2018 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern Faxgerät, Hacker, Datenklau, Büro, Ratgeber abgelegt.

Weitere Meldungen

So verwundbar sind Laptops


Sicherheitsexperten von F-Secure haben eine Schwachstelle in modernen Computern entdeckt, die es Hackern ermöglicht, Verschlüsselungscodes und andere kritische

Mehr
"Alexa" nicht nur für Amazon-Geräte


Sprachassistenten sind in aller Munde. Allein Amazon ist mit seiner "Alexa" schon seit Monaten in der Werbung präsent. Im Vergleich dazu haben Konkurrenten wie Google

Mehr
DSGVO: Unternehmen haben weiter Probleme


Die meisten Unternehmen haben offenbar Probleme mit der Einhaltung der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Besonders der Handel hinkt beim Beantworten von

Mehr

Top Meldungen

Mobilitäts-Kommission wird einberufen

Berlin - Die Bundesregierung will an diesem Mittwoch mit einem Kabinettsbeschluss die seit langem erwartete Kommission zur Zukunft der Mobilität einberufen. Nach Informationen

Mehr
Ifo-Handelsexperte hält US-Strafzölle für verkraftbar

Berlin - Der Ifo-Handelsexperte Gabriel Felbermayr erwartet zwar, dass auch deutsche Firmen die Auswirkungen des US-chinesischen Handelsstreits spüren werden, hält sie aber für

Mehr
Atomaufsicht fordert Sanierungskonzept für Neckarwestheim II

Neckarwestheim - Das Atomkraftwerk GKN II (Neckarwestheim) darf erst dann wieder ans Netz gehen, wenn der Betreiber EnBW ein Sanierungskonzept für die Dampferzeuger umgesetzt

Mehr