Brennpunkte

Mützenich fürchtet Entfremdung zwischen Türkei und Nato-Partnern

  • 15. August 2018, 07:10 Uhr
Bild vergrößern: Mützenich fürchtet Entfremdung zwischen Türkei und Nato-Partnern
Rolf Mützenich
dts

.

Anzeige

Berlin - SPD-Fraktionsvize Rolf Mützenich hat vor einer Entfremdung zwischen der Türkei und den Nato-Partnern gewarnt. "Die aktuelle Währungskrise ist kein allein fiskalisches Problem und darf in ihrer außenpolitischen Wirkung nicht unterschätzt werden", sagte Mützenich der "Rheinischen Post" (Mittwochsausgabe).

Neben den hilflos wirkenden, die innenpolitische Stimmung absichtlich anheizenden Reden des Staatschefs seien derzeit mögliche militärische Zuspitzungen in den kurdischen Gebieten und zwischen türkischem und US-Militär im syrischen Grenzgebiet die größten Gefahren. Mützenich verwies auch darauf, dass nach den personellen Veränderungen im Offizierskorps in Folge des Militärputschs, den Umbrüchen im Nahen Osten und durch den Bedeutungszuwachs Chinas in der internationalen Politik die Stimmen zugunsten einer anderen Rolle der türkischen Armee im regionalen Umfeld und als "asiatische Macht" an Gewicht gewonnen hätten. "Die Nato muss ein Interesse an der Bindung der Türkei haben", sagte Mützenich. Das dürfe allerdings nicht unter Preisgabe der Prinzipien und Werte des Bündnisses erfolgen.


Die News Mützenich fürchtet Entfremdung zwischen Türkei und Nato-Partnern wurde von dts am 15.08.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Türkei, INT, Militär abgelegt.

Weitere Meldungen

Fachkräfte aus dem Nicht-EU-Ausland sollen leichter bleiben dürfen

Berlin - Union und SPD haben sich darauf geeinigt, wie die Zuwanderung von Fachkräften aus dem Ausland in Zukunft gesteuert werden soll. Wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtet,

Mehr
UN-Migrationspakt: CDU-Vize Strobl fordert Konkretisierungen

Berlin - Die Diskussion über den Globalen Pakt für Migration (Migrationspakt) erhitzt weiter die Gemüter in der Union. Thüringens CDU-Chef Mike Mohring (46), unterstützte

Mehr
Airbnb streicht Wohnungen israelischer Siedler im Westjordanland aus Angebot

Das Internetportal Airbnb will künftig keine Übernachtungen mehr in Siedlerwohnungen im Westjordanland vermitteln. Nach einer internen Überprüfung habe Airbnb beschlossen, "dass

Mehr

Top Meldungen

Verdi ruft für Dienstag zu Warnstreiks bei Eurowings in Düsseldorf auf

Die Gewerkschaft Verdi hat für Dienstag zu Warnstreiks am Hauptsitz der Fluggesellschaft Eurowings in Düsseldorf sowie bei der mit ihr verbundenen Airline LGW aufgerufen. Demnach

Mehr
Audi seit drei Jahrzehnten in China am Ball


Deutsche Autobauer sind schon länger in China im Geschäft, als viele wissen. Bestes Beispiel: Audi. Die Ingolstädter haben jetzt ihre 30-jährige Partnerschaft mit First

Mehr
Auftragsbestand im verarbeitenden Gewerbe im September gestiegen

Wiesbaden - Der preisbereinigte Auftragsbestand im verarbeitenden Gewerbe ist nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im September 2018 saison- und

Mehr