Finanzen

Mittelstandsvereinigung von CDU/CSU will Unternehmenssteuerreform

  • 4. August 2018, 00:44 Uhr
Bild vergrößern: Mittelstandsvereinigung von CDU/CSU will Unternehmenssteuerreform
Carsten Linnemann
dts

.

Anzeige

Berlin - Die Mittelstandsvereinigung von CDU/CSU (MIT) drängt auf eine umfassende Unternehmenssteuerreform noch in dieser Legislaturperiode. Kernpunkt sind niedrigere Steuersätze und einfachere Verfahren.

Das geht aus einem Zehn-Punkte-Papier hervor, das dem Nachrichtenmagazin Focus vorliegt. Den Solidaritätszuschlag will die MIT bis 2021 ganz abschaffen. Der Koalitionsvertrag sieht lediglich vor, dass er in der laufenden Legislaturperiode für 90 Prozent der Zahler wegfällt. MIT-Chef Carsten Linnemann (CDU) sagte dem Focus: "Bei der Unternehmensbesteuerung brauchen wir gleiche Bedingungen für internationale Konzerne und mittelständische Unternehmen. Amazon muss genauso seine Steuern zahlen wie der Einzelhändler in der Innenstadt."

Gewinne sollten einheitlich - auch für Personengesellschaften - mit 25 Prozent besteuert werden. Dazu verlangt die MIT die Wahlmöglichkeit für Personengesellschaften wie Kapitalgesellschaften besteuert zu werden. Die aktuellen Steuersätze von bis zu "über 32 Prozent" seien ein "massiver Standortnachteil", heißt es in dem Papier.

Die MIT verweist darauf, dass die USA die Unternehmenssteuern bereits von 35 auf 21 Prozent reduziert haben. Frankreich plant 25 Prozent, Großbritannien 17 Prozent. Die von der EU-Kommission ins Auge gefasste Digitalsteuer oder Besteuerung einer virtuellen Betriebstätte lehnt die MIT ab. Man wolle kein Niedrigsteuerparadies werden, sagte Linnemann dem Focus, "aber die Besteuerung für Unternehmen ist in Deutschland zu hoch, zu kompliziert, mittelstandsfeindlich und nicht mehr zeitgemäß". In dem Papier verlangt die MIT außerdem eine steuerliche Forschungsförderung, Sofortabschreibungen für Investitionen in die Digitalisierung für den gesamten Mittelstand und die schnellere Digitalisierung von Besteuerungsverfahren.

ANZEIGE

Die News Mittelstandsvereinigung von CDU/CSU will Unternehmenssteuerreform wurde von dts am 04.08.2018 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Unternehmen, Steuern abgelegt.

Weitere Meldungen

Zahl der Steuerdatensätze aus dem Ausland verdreifacht

Berlin - Ausländische Staaten haben den deutschen Finanzbehörden in den ersten neun Monaten 2018 rund 4,5 Millionen Datensätze über deutsche Steuerbürger übermittelt. Das

Mehr
Brinkhaus bremst bei Altmaiers Steuer-Vorschlägen

Berlin - Der neue Unions-Fraktionsvorsitzende Ralph Brinkhaus bremst bei den Steuerreform-Vorschlägen von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU). "Das ist sicher keine

Mehr
EU-Gipfel: Merkel lehnt europäische Arbeitslosenversicherung ab

Berlin - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den Plänen von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) für eine europäische Arbeitslosenversicherung am Donnerstag beim EU-Gipfel eine

Mehr

Top Meldungen

Stahlindustrie fordert dauerhaften Schutz vor Importen

Berlin - Seit Juni haben die Vereinigten Staaten einen Aufschlag von 25 Prozent für Lieferungen aus bestimmten Ländern erhoben. Seither gehen die Exporte in die USA deutlich

Mehr
IG-BCE-Chef wirft VW-Chef Unfähigkeit vor

Berlin - Michael Vassiliadis, Vorsitzender der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE), hat VW-Chef Herbert Diess "Unfähigkeit" vorgeworfen. Angesichts der

Mehr
Heil will Betriebsrat bei Ryanair möglich machen

Im Konflikt über die Arbeitsbedingungen bei Ryanair will Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) den Beschäftigten der irischen Billigfluggesellschaft mehr Mitbestimmung

Mehr