Technologie

Daimler und Bosch wollen fahrerlosen Shuttle-Service in Kalifornien testen

  • 11. Juli 2018, 12:00 Uhr
Bild vergrößern: Daimler und Bosch wollen fahrerlosen Shuttle-Service in Kalifornien testen
Bosch-Mitarbeiter testet autonomes Auto
Bild: AFP

Der Autobauer Daimler und der Zulieferer Bosch wollen einen fahrerlosen Shuttle-Service in Kalifornien testen. Der Dienst soll in der zweiten Jahreshälfte 2019 'auf ausgewählten Strecken in einer kalifornischen Metropole' starten.

Anzeige

Der Autobauer Daimler und der Zulieferer Bosch wollen einen fahrerlosen Shuttle-Service in Kalifornien testen. Der Dienst solle in der zweiten Jahreshälfte 2019 "auf ausgewählten Strecken in einer kalifornischen Metropole" starten, teilten beide Unternehmen am Mittwoch mit. Per Smartphone sollen die Nutzer sich dann ein selbstfahrendes Auto vor die Tür bestellen können.

Auf Kaliforniens Straßen testen bereits zahlreiche Unternehmen autonome Fahrzeuge, darunter General Motors, die Google-Schwester Waymo, Nissan, Tesla und viele kleinere Unternehmen. Auch Daimler und Bosch hatten bereits selbstfahrende Autos auf kalifornische Highways geschickt. Ein tödlicher Unfall eines mit Autopilot fahrenden Teslas im März hat die Branche aber aufgerüttelt.

"Sicherheit steht an erster Stelle und zieht sich bei uns wie ein roter Faden durch alle Aspekte und Entwicklungsschritte auf dem Weg zur Serieneinführung", erklärte der Leiter der Abteilung Automatisiertes Fahren bei Daimler, Michael Hafner. "Gründlichkeit geht dabei im Zweifel vor Schnelligkeit."

Bosch und Daimler kooperieren seit April 2017 bei der Entwicklung autonomer Fahrzeuge. Ihre Mitarbeiter sitzen in gemeinsamen Entwicklungszentren in Stuttgart und in Sunnyvale südlich von San Francisco.

ANZEIGE

Die News Daimler und Bosch wollen fahrerlosen Shuttle-Service in Kalifornien testen wurde von AFP am 11.07.2018 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern D, USA, Unternehmen, Auto, Internet abgelegt.

Weitere Meldungen

USA heben Sanktionen gegen chinesisches Unternehmen ZTE auf

Die US-Regierung hat ihre Sanktionen gegen den chinesischen Telekommunikationsriesen ZTE aufgehoben und damit wahrscheinlich dessen Niedergang abgewendet. Wie US-Handelsminister

Mehr
Tarifverhandlungen bei T-Systems auch in vierter Runde ohne Ergebnis

Die Tarifverhandlungen bei der Telekom-Tochter T-Systems sind auch in der vierten Runde ohne Ergebnis geblieben. Der Arbeitgeber habe ein "nicht akzeptables Angebot vorgelegt",

Mehr
Weltweiter PC-Markt legt zum ersten Mal seit sechs Jahren zu

Der Siegeszug von Smartphones und Tablets beschert den PC-Herstellern kontinuierliche Einbußen - jetzt ist der Markt für Personal Computer zum ersten Mal seit sechs Jahren wieder

Mehr

Top Meldungen

Giffey will weniger Gewinn für Pflegeheime

Berlin - Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) hat die Betreiber von Altenpflegeheimen dazu aufgefordert, zugunsten einer besseren Betreuung auf Gewinn zu verzichten.

Mehr
Weidmann warnt Bundesregierung vor gestiegenen Konjunkturrisiken

Frankfurt/Main - Bundesbank-Präsident Jens Weidmann hat die Bundesregierung vor gestiegenen Konjunkturrisiken gewarnt. Das berichtet das "Handelsblatt" (Montagsausgabe) unter

Mehr
Post streitet mit Gewerkschaft über Stellenabbau

Bonn - Über den geplanten Stellenabbau bei der Deutschen Post ist ein Streit mit der Gewerkschaft ausgebrochen. Nach der Gewinnwarnung von Anfang Juni hatte der Konzern

Mehr