News

Gebrauchte Kinderräder: Sicherheit geht vor

  • 14. Juni 2018, 11:17 Uhr
Bild vergrößern: Gebrauchte Kinderräder: Sicherheit geht vor
mid Groß-Gerau - Auch gebrauchte Kinderräder müssen rundum sicher sein. pd-f / Abus

Kinder wachsen schnell - und ebenso schnell wird das Fahrrad zu klein. Deshalb versuchen viele Eltern, die Kosten für die Neuanschaffung der passenden Größe durch ein Gebrauchtrad zu verringern. Doch Vorsicht: Beim Blick auf den (günstigen) Preis sollte die Sicherheit nicht außer Acht gelassen werden.

Anzeige


Kinder wachsen schnell - und ebenso schnell wird das Fahrrad zu klein. Deshalb versuchen viele Eltern, die Kosten für die Neuanschaffung der passenden Größe durch ein Gebrauchtrad zu verringern. Doch Vorsicht: Beim Blick auf den (günstigen) Preis sollte die Sicherheit nicht außer Acht gelassen werden.

Auch ein Second-Hand-Rad muss frei von Rost und scharfen Kanten oder hervorstehenden Schrauben sein. Eine helltönende Klingel, griffige Bremsen und eine intakte Beleuchtung gehören zur Standardausstattung. "Räder, die noch nicht einmal diese Bedingungen erfüllen, sind für Kinder ein großes Sicherheitsrisiko", sagt Dr. Susanne Woelk von der Aktion Das sichere Haus (DSH).

Vor allem bei der kompletten Beleuchtungsanlage und bei den Bremsen sollten die Eltern genau hinschauen. Ein Problem gibt es bei Internet-Angeboten: Das Rad kann weder ausprobiert noch seine Beschaffenheit geprüft werden. Und ein Umtausch ist oft nicht möglich. Die DSH-Experten empfehlen deshalb "Offline-Marktplätze" wie einen Flohmarkt, eine Kleinanzeige oder das nächste Fahrradgeschäft.

ANZEIGE

Die News Gebrauchte Kinderräder: Sicherheit geht vor wurde von Rudolf Huber am 14.06.2018 in der Kategorie News mit den Stichwörtern Fahrrad, Kinder, Ratgeber abgelegt.

Weitere Meldungen

Tesla-Aktien geben nach Musk-Äußerungen über Erschöpfung nach

Freimütige Äußerungen von Tesla-Chef Elon Musk über seine Erschöpfung haben die Aktie des US-Elektroautobauers am Freitag ins Minus gedrückt. Die Tesla-Papiere verlor bis zum

Mehr
Tesla-Aktien geben nach Musk-Äußerungen über Erschöpfung nach

Freimütige Äußerungen von Tesla-Chef Elon Musk über seine Erschöpfung haben die Aktie des US-Elektroautobauers am Freitag ins Minus gedrückt. Die Tesla-Papiere verloren nach bis

Mehr
Trump lässt Börsenaufsicht Abschaffung von Quartalsberichten prüfen

US-Präsident Donald Trump hat die Börsenaufsicht SEC angewiesen, eine Abschaffung der vierteljährlichen Mitteilungspflicht für Unternehmen und stattdessen die Einführung

Mehr

Top Meldungen

Kraftwerksbetreiber: Kohleausstieg frühestens 2040

Mannheim - Die Vorstände des Grosskraftwerks Mannheim (GKM) halten einen Ausstieg Deutschlands aus der Stromproduktion aus Kohle frühestens um das Jahr 2040 herum für möglich.

Mehr
Von Saboteur in belgischem Atomkraftwerk fehlt jede Spur

Brüssel - Die Atomexpertin der Grünen, Sylvia Kotting-Uhl, wirft den belgischen Behörden "schwere Versäumnisse" bei der Aufklärung eines Sabotageakts im belgischen Atomreaktor

Mehr
Finanzrücklagen der Arbeitsagentur wachsen noch schneller

Nürnberg - Dank der guten Konjunkturlage und niedriger Arbeitslosigkeit wachsen die Finanzpolster der Bundesagentur für Arbeit (BA) noch schneller als erwartet. Das zeigen neue

Mehr