News

Gebrauchte Kinderräder: Sicherheit geht vor

  • 14. Juni 2018, 11:17 Uhr
Bild vergrößern: Gebrauchte Kinderräder: Sicherheit geht vor
mid Groß-Gerau - Auch gebrauchte Kinderräder müssen rundum sicher sein. pd-f / Abus

Kinder wachsen schnell - und ebenso schnell wird das Fahrrad zu klein. Deshalb versuchen viele Eltern, die Kosten für die Neuanschaffung der passenden Größe durch ein Gebrauchtrad zu verringern. Doch Vorsicht: Beim Blick auf den (günstigen) Preis sollte die Sicherheit nicht außer Acht gelassen werden.

Anzeige


Kinder wachsen schnell - und ebenso schnell wird das Fahrrad zu klein. Deshalb versuchen viele Eltern, die Kosten für die Neuanschaffung der passenden Größe durch ein Gebrauchtrad zu verringern. Doch Vorsicht: Beim Blick auf den (günstigen) Preis sollte die Sicherheit nicht außer Acht gelassen werden.

Auch ein Second-Hand-Rad muss frei von Rost und scharfen Kanten oder hervorstehenden Schrauben sein. Eine helltönende Klingel, griffige Bremsen und eine intakte Beleuchtung gehören zur Standardausstattung. "Räder, die noch nicht einmal diese Bedingungen erfüllen, sind für Kinder ein großes Sicherheitsrisiko", sagt Dr. Susanne Woelk von der Aktion Das sichere Haus (DSH).

Vor allem bei der kompletten Beleuchtungsanlage und bei den Bremsen sollten die Eltern genau hinschauen. Ein Problem gibt es bei Internet-Angeboten: Das Rad kann weder ausprobiert noch seine Beschaffenheit geprüft werden. Und ein Umtausch ist oft nicht möglich. Die DSH-Experten empfehlen deshalb "Offline-Marktplätze" wie einen Flohmarkt, eine Kleinanzeige oder das nächste Fahrradgeschäft.

Die News Gebrauchte Kinderräder: Sicherheit geht vor wurde von Rudolf Huber am 14.06.2018 in der Kategorie News mit den Stichwörtern Fahrrad, Kinder, Ratgeber abgelegt.

Weitere Meldungen

Deutsche Umwelthilfe verzeichnet Mitgliederrekord

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) verzeichnet einen neuen Mitgliederrekord. "Die aktuelle Kampagne von Autoindustrie und CDU hat uns so viele neue Mitglieder wie noch nie beschert",

Mehr
Ghosn beantragt erneut Freilassung gegen Kaution

Der seit zwei Monaten in Japan inhaftierte Automanager Carlos Ghosn versucht weiter, aus dem Gefängnis zu kommen. In einem am Montag veröffentlichten Schreiben beteuerte Ghosn, er

Mehr
Deutsche Umwelthilfe fordert Tempolimit von 120 auf Autobahnen

In der Debatte um ein Tempolimit auf Autobahnen hat sich die Deutsche Umwelthilfe (DUH) für eine Höchstgeschwindigkeit von 120 Stundenkilometern ausgeprochen. "Wir fordern ein

Mehr

Top Meldungen

Bericht: BMW und Daimler wollen beim autonomen Fahren kooperieren

München/Stuttgart - Die beiden Autohersteller Daimler und BMW prüfen offenbar die Möglichkeit umfangreicher Kooperationen. Entsprechende Gespräche führen BMW-Chef Harald Krüger

Mehr
Bsirske bekräftigt vor Tarifverhandlungen Forderung nach deutlich mehr Gehalt

Vor Beginn der ersten Tarifrunde für die Angestellten des öffentlichen Dienstes der Länder hat Verdi-Chef Frank Bsirske seine Forderung nach deutlichen Gehaltserhöhungen

Mehr
Ischinger kritisiert Bundesregierung im Streit um Nord Stream 2

München - Der Chef der Münchener Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, sieht strategische Fehler der Bundesregierung im Umgang mit dem umstrittenen Gaspipeline-Projekt Nord

Mehr