News

Mehr Nachlässe auf Neuwagen

  • 17. Mai 2018, 13:36 Uhr
Bild vergrößern: Mehr Nachlässe auf Neuwagen
mid Groß-Gerau - Übers Internet georderte Neuwagen waren im letzten Jahr besser ausgestattet und preiswerter als 2016. ARAG

Die Münchner gaben 2017 am meisten Geld für ihr Wunschauto aus dem Internet aus - im Schnitt 26.775 Euro. Im bundesweiten Mittel wurden 24.740 Euro in den Neuen investiert. Laut des Portals MeinAuto.de waren das 267 Euro weniger als noch 2016, obwohl die Listenpreise im letzten Jahr um 921 Euro anzogen.

Anzeige


Die Münchner gaben 2017 am meisten Geld für ihr Wunschauto aus dem Internet aus - im Schnitt 26.775 Euro. Im bundesweiten Mittel wurden 24.740 Euro in den Neuen investiert. Laut des Portals MeinAuto.de waren das 267 Euro weniger als noch 2016, obwohl die Listenpreise im letzten Jahr um 921 Euro anzogen. Doch ebenfalls spürbar höhere Nachlässe sorgten unterm Strich dafür, dass "Fahrzeuginteressenten online besser ausgestattete Fahrzeuge zu niedrigeren Preisen kaufen konnten", so MeinAuto.de -Chef Alexander Bugge.

ANZEIGE

Die News Mehr Nachlässe auf Neuwagen wurde von Rudolf Huber am 17.05.2018 in der Kategorie News mit den Stichwörtern Auto, Neuwagen, Statistik, Preise, Kurzmeldung abgelegt.

Weitere Meldungen

Rom will nach Brückeneinsturz in Genua Autobahnbetreiber zur Rechenschaft ziehen

Nach dem schweren Brückeneinsturz in Genua mit über 30 Toten will die italienische Regierung den Autobahnbetreiber zur Rechenschaft ziehen. Zunächst müsse die Führung des

Mehr
Grüne werfen Bundesregierung bei Luftverschmutzung Hinhaltepolitik vor

Die Grünen werfen der Bundesregierung im Kampf gegen die Luftverschmutzung eine "Hinhaltepolitik" vor. Die den betroffenen Städten bislang dafür in Aussicht gestellten rund 130

Mehr
Bericht: Fluggastrechteportal verklagt Ryanair wegen Streiks

Das deutsche Fluggastrechteportal Flightright hat wegen der Streiks in der vergangenen Woche Klage gegen den irischen Billigflieger Ryanair eingereicht. "Wir kämpfen dafür, dass

Mehr

Top Meldungen

Bauern sollen leichter Futter für ihre Tiere gewinnen können

Vor dem Hintergrund der Dürreperiode in Deutschland hat das Bundeskabinett den Weg für die Nutzung sogenannter ökologischer Vorrangflächen für die Tierfütterung frei gemacht. Das

Mehr
Spahn gegen höhere Steuern auf zuckerhaltige Nahrungsmittel

Berlin - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bleibt bei seinem Nein zu höheren Steuern auf zuckerhaltige Nahrungsmittel. "Steuern sind hier nicht der richtige Weg. Sie

Mehr
Grünen-Fraktionschef kritisiert Altmaiers Netzausbau-Pläne

Berlin - Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat die Pläne von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) zum Ausbau der Stromnetze als halbherzig kritisiert. "Zu den Kohle-

Mehr