News

Mehr Nachlässe auf Neuwagen

  • 17. Mai 2018, 13:36 Uhr
Bild vergrößern: Mehr Nachlässe auf Neuwagen
mid Groß-Gerau - Übers Internet georderte Neuwagen waren im letzten Jahr besser ausgestattet und preiswerter als 2016. ARAG

Die Münchner gaben 2017 am meisten Geld für ihr Wunschauto aus dem Internet aus - im Schnitt 26.775 Euro. Im bundesweiten Mittel wurden 24.740 Euro in den Neuen investiert. Laut des Portals MeinAuto.de waren das 267 Euro weniger als noch 2016, obwohl die Listenpreise im letzten Jahr um 921 Euro anzogen.

Anzeige


Die Münchner gaben 2017 am meisten Geld für ihr Wunschauto aus dem Internet aus - im Schnitt 26.775 Euro. Im bundesweiten Mittel wurden 24.740 Euro in den Neuen investiert. Laut des Portals MeinAuto.de waren das 267 Euro weniger als noch 2016, obwohl die Listenpreise im letzten Jahr um 921 Euro anzogen. Doch ebenfalls spürbar höhere Nachlässe sorgten unterm Strich dafür, dass "Fahrzeuginteressenten online besser ausgestattete Fahrzeuge zu niedrigeren Preisen kaufen konnten", so MeinAuto.de -Chef Alexander Bugge.

ANZEIGE

Die News Mehr Nachlässe auf Neuwagen wurde von Rudolf Huber am 17.05.2018 in der Kategorie News mit den Stichwörtern Auto, Neuwagen, Statistik, Preise, Kurzmeldung abgelegt.

Weitere Meldungen

Modeunternehmer Gilberto Benetton gestorben

Der italienische Unternehmer Gilberto Benetton ist tot. Der Mitbegründer des Modekonzerns Benetton starb am Montag nach kurzer Krankheit in seinem Haus in Treviso im Nordosten

Mehr
Website der Investorenkonferenz in Riad offenbar Ziel einer Hackerattacke

Die Website der Investorenkonferenz Future Investment Initiative (FII) in Saudi-Arabien ist offenbar Ziel einer Hackerattacke geworden. Einen Tag vor Beginn des

Mehr
Großbank UBS weist Steuerbetrugsvorwürfe vor Gericht vehement zurück

Im Steuerbetrugs-Prozess gegen die Schweizer Großbank UBS in Frankreich haben Firmenvertreter erneut sämtliche Vorwürfe zurückgewiesen. Es gebe "keine Spur" von illegalen

Mehr

Top Meldungen

Schneller Kohleausstieg gefährdet laut IW-Studie 72.000 Jobs

Köln - Ein schneller Ausstieg aus der Braunkohle mit einer raschen Abschaltung von Kraftwerken gefährdet bis 2030 bis zu 72.000 Arbeitsplätze und verursacht zudem im Zeitraum von

Mehr
Industrie- und Handelskammern warnen: Übereilter Kohleausstieg schadet der Region

Berlin - Die Industrie- und Handelskammern im Rheinischen Revier warnen in ihrem "Rheinischen Appell" vor einem übereilten Kohleausstieg. Das Schreiben der Kammern Mittlerer

Mehr
Lambsdorff begrüßt Investorenkonferenz-Boykott in Saudi-Arabien durch Siemens-Chef

Berlin - Der FDP-Außenpolitiker Alexander Graf Lambsdorff begrüßt das Fernbleiben von Politikern und Wirtschaftsvertretern bei der Investorenkonferenz in Saudi-Arabien am

Mehr