Motor

VW-Konzern mit seinem bislang besten Monatsergebnis

  • 16. April 2018, 14:03 Uhr
Bild vergrößern: VW-Konzern mit seinem bislang besten Monatsergebnis
Der Volkswagen-Konzern lieferte im März mehr als eine Million Fahrzeuge aus. Foto: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen

.

Anzeige

Im März verzeichnete der Volkswagen-Konzern das beste Auslieferungs-Ergebnis in einem Einzelmonat in seiner Geschichte. 1,04 Millionen Auslieferungen bedeuten gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres eine Steigerung um 5,3 Prozent. Auch das erste Quartal schloss der größte Autohersteller der Welt mit einem historischen Bestwert ab. Im ersten Quartal des Jahres wurden mehr als 2,6 Millionen Fahrzeuge (plus 7,4 Prozent) ausgeliefert.

In Europa kam die Volkswagen-Gruppe im ersten Quartal auf mehr als 1,1 Millionen verkaufte Fahrzeuge (+4,1 %), im vergangenen Monat waren es 479 900 Einheiten (+1,2 %). In Westeuropa wurden im März 407 400 Fahrzeuge (-0,7 %) an Kunden übergeben, davon entfielen 130 100 Autos (-1,2 %) auf Deutschland. Mit 72 500 Fahrzeugen stieg der Absatz in den zentral- und osteuropäischen Märkten um 13,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zu. Von Januar bis März kam der Konzern in Westeuropa auf 954 400 Neuzulassungen (+2,8 %) und in Zentral- und Osteuropa auf 188 900 Fahrzeuge (+11,4 %).

In Nordamerika verzeichnete der Konzern mit 221 000 Auslieferungen in den ersten drei Monaten ein Auslieferungsplus von 3,4 Prozent. Im März entschieden sich dort knapp 83 900 Käufer (+5,1 %). In den USA gab es vergangenen Monat einen Anstieg von 13 Prozent auf 57 800 Einheiten, für das erste Quartal ergibt sich ein Plus von 9,9 Prozent.

In der südamerikanischen Region entwickelte sich das Auslieferungsergebnis ebenfalls positiv: 128 700 Fahrzeuge (+5,6 %) gingen seit Jahresbeginn dort an Kunden, im März waren es 50 700 Neuwagen (+8,3 %). Im asiatisch-pazifischen Raum setzte der Konzern im vergangenen Monat 391 400 Einheiten (+9,6 %) und seit Jahresbeginn über 1,09 Millionen Fahrzeuge (+12.0 %) ab. Die Auslieferungen in China erhöhten sich im März um 10,6 Prozent auf 358 800 und in den ersten drei Monaten um 13,4 Prozent auf 1 010 600 Autos.

Zu dem guten Ergebnis trugen alle Pkw-Marken bei, wobei lediglich Porsche im vergangenen Monat auf Vorjahresniveau blieb. Nicht ganz so rund lief das Nutzfahrzeuggeschäft. Während MAN sowohl im Quartal (+21,3 %) als auch im März (+17,8 %) zweistellig zulegte, schwächelten VW Nutzfahrzeuge (-9,3 %) und Scania (-5,7 %) im vergangenen Monat. Die schwedische Lkw-Tochter schloss das Quartal aber - anders als die Transsportersparte der Kernmarke (-5,9 %) - noch mit einem Plus von 9,6 Prozent ab. (ampnet/jri)

Die News VW-Konzern mit seinem bislang besten Monatsergebnis wurde von ampnet am 16.04.2018 in der Kategorie Motor mit den Stichwörtern Volkswagen, Konzern, Absatz erstes Quartal 2018 abgelegt.

Weitere Meldungen

Spediteur knackt eine Million Kilometer im Ford Transit

Der selbständige Spediteur Eleftherios Tzaferis aus Dormagen hat dieser Tage mit seinem weiß lackierten Ford Transit Kastenwagen (2,4-Liter-Dieselmotor, 140 PS, Erstzulassung 19.

Mehr
Mercedes-Benz Vito und V-Klasse ab Werk als Taxi

Mercedes-Benz bietet den Vito Tourer und die V-Klasse ab Werk jeweils in zwei Längen auch als Sondermodell ,,Das Taxi" an. Die Sonderausstattung beinhaltet die Vorbereitungen für

Mehr
Mercedes-Benz führt durch das Stammwerk

Von der Mercedes-AMG GT-Montage bis zum Presswerk: Das Mercedes-Benz-Kundencenter bietet auch in diesem Jahr wieder Führungen zu verschiedenen Themen im Mercedes-Benz-Stammwerk

Mehr

Top Meldungen

Bsirske bekräftigt vor Tarifverhandlungen Forderung nach deutlich mehr Gehalt

Vor Beginn der ersten Tarifrunde für die Angestellten des öffentlichen Dienstes der Länder hat Verdi-Chef Frank Bsirske seine Forderung nach deutlichen Gehaltserhöhungen

Mehr
Ischinger kritisiert Bundesregierung im Streit um Nord Stream 2

München - Der Chef der Münchener Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, sieht strategische Fehler der Bundesregierung im Umgang mit dem umstrittenen Gaspipeline-Projekt Nord

Mehr
Öffentlicher Dienst: Verdi-Chef macht vor Tarifverhandlungen Druck

Berlin - Kurz vor der ersten Verhandlungsrunde am Montag hat Verdi-Chef Frank Bsirske eine harte Haltung der Gewerkschaften bei den Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst

Mehr