Lifestyle

Niedrige Zinsen: Sparer verschenken Milliarden

  • 12. März 2018, 10:42 Uhr
Bild vergrößern: Niedrige Zinsen: Sparer verschenken Milliarden
wid Groß-Gerau - Durch ihre konservativen Geldanlagen haben die deutschen Sparer in den letzten Jahren Milliarden verschenkt. Rudolf Huber / wid

Die Zahl ist bombastisch: Rund 730,7 Milliarden Euro haben deutsche Sparer in den letzten sieben Jahren verschenkt. Der Grund: Sie haben in verzinste Sparanlagen statt in die Entwicklung am Aktienmarkt investiert, so das Fachportal Tagesgeldvergleich.net im Rahmen einer Zinsanalyse.

Anzeige


Die Zahl ist bombastisch: Rund 730,7 Milliarden Euro haben deutsche Sparer in den letzten sieben Jahren verschenkt. Der Grund: Sie haben in verzinste Sparanlagen statt in die Entwicklung am Aktienmarkt investiert, so das Fachportal Tagesgeldvergleich.net im Rahmen einer Zinsanalyse.

Die Milliardensumme errechnet sich aus der Differenz zwischen der Rendite durchschnittlicher Tagesgeldzinsen in den Jahren 2010 bis Ende 2017 und einer Anlage in DAX-30-Wertpapiere im gleichen Zeitraum. Die Daten basieren auf den Angaben zum Neugeschäftsvolumen von Banken für täglich fällige Einlagen privater Haushalte. Aus angelegten 667,262 Milliarden Euro Anfang 2010 wären nach sieben Jahren mit einer durchschnittlichen Tagesgeldverzinsung 718,680 Milliarden Euro geworden - ein Plus von rund 7,7 Prozent. Wäre das Kapital in eine Anlage investiert worden, die sich an der Entwicklung des DAX orientiert, "läge das Plus bei 117,22 Prozent und das Ergebnis bei 1.449,426 Milliarden Euro", so die Geld-Experten. Oder vereinfacht gerechnet: Aus 10.000 Euro im Jahr 2010 wären Ende 2017 10.770,58 Euro (Tagesgeld) oder 21.722,00 Euro (DAX) geworden.

"Sicherlich handelt es sich um ein Zahlenspiel. Jedoch lässt sich aus den vorliegenden Zahlen darauf schließen, dass der deutsche Sparer eher auf Rendite als auf Sicherheit verzichtet - mit allen Konsequenzen", kommentiert Daniel Franke, Finanzexperte von Tagesgeldvergleich.net den Zahlenvergleich.

ANZEIGE

Die News Niedrige Zinsen: Sparer verschenken Milliarden wurde von Rudolf Huber/wid am 12.03.2018 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Börse, Financial, Studie, Zahlen abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Holzkohlegrill als Dauerbrenner


Endlich Sonne satt. Jetzt können die Menschen wieder nach Herzenslust ins Freibad gehen, Cabrio fahren oder einfach den Grill im heimischen Garten anwerfen. Doch was ist,

Mehr
Darum sind Fußball-Fans so wichtig


Um das Image der Fußball-Fans ist es nicht gut bestellt. Doch nicht alle sind Chaoten und Hooligans. Die meisten sind sehr vernünftig und wichtig für den Erfolg ihrer

Mehr
Arbeiten in der Elternzeit


Die Elternzeit soll eigentlich dem Nachwuchs zugute kommen. Doch finanzielle Probleme sorgen dafür, dass viele Eltern noch während der Elternzeit wieder zu arbeiten

Mehr

Top Meldungen

Mehr als eine Million Anträge auf Rente mit 63

Berlin - Die Zahl der Anträge auf die Rente mit 63 ist im April erstmals auf über eine Million gestiegen. Das berichtet die "Bild" (Donnerstagsausgabe) unter Berufung auf Zahlen

Mehr
Trump erwägt neue Zölle auf Auto-Importe

Washington - Die Trump-Regierung erwägt, neue Zölle auf importierte Autos zu erheben. Das berichtet das "Wall Street Journal" am Donnerstag. Laut des Berichts soll dieselbe

Mehr
Türkische Zentralbank hebt wichtigen Zinssatz an

Nach langem Widerstand von Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die türkische Zentralbank am Mittwoch einen ihrer Leitzinssätze angehoben. Bei einer außerordentlichen Sitzung

Mehr