Lifestyle

Niedrige Zinsen: Sparer verschenken Milliarden

  • 12. März 2018, 10:42 Uhr
Bild vergrößern: Niedrige Zinsen: Sparer verschenken Milliarden
wid Groß-Gerau - Durch ihre konservativen Geldanlagen haben die deutschen Sparer in den letzten Jahren Milliarden verschenkt. Rudolf Huber / wid

Die Zahl ist bombastisch: Rund 730,7 Milliarden Euro haben deutsche Sparer in den letzten sieben Jahren verschenkt. Der Grund: Sie haben in verzinste Sparanlagen statt in die Entwicklung am Aktienmarkt investiert, so das Fachportal Tagesgeldvergleich.net im Rahmen einer Zinsanalyse.

Anzeige


Die Zahl ist bombastisch: Rund 730,7 Milliarden Euro haben deutsche Sparer in den letzten sieben Jahren verschenkt. Der Grund: Sie haben in verzinste Sparanlagen statt in die Entwicklung am Aktienmarkt investiert, so das Fachportal Tagesgeldvergleich.net im Rahmen einer Zinsanalyse.

Die Milliardensumme errechnet sich aus der Differenz zwischen der Rendite durchschnittlicher Tagesgeldzinsen in den Jahren 2010 bis Ende 2017 und einer Anlage in DAX-30-Wertpapiere im gleichen Zeitraum. Die Daten basieren auf den Angaben zum Neugeschäftsvolumen von Banken für täglich fällige Einlagen privater Haushalte. Aus angelegten 667,262 Milliarden Euro Anfang 2010 wären nach sieben Jahren mit einer durchschnittlichen Tagesgeldverzinsung 718,680 Milliarden Euro geworden - ein Plus von rund 7,7 Prozent. Wäre das Kapital in eine Anlage investiert worden, die sich an der Entwicklung des DAX orientiert, "läge das Plus bei 117,22 Prozent und das Ergebnis bei 1.449,426 Milliarden Euro", so die Geld-Experten. Oder vereinfacht gerechnet: Aus 10.000 Euro im Jahr 2010 wären Ende 2017 10.770,58 Euro (Tagesgeld) oder 21.722,00 Euro (DAX) geworden.

"Sicherlich handelt es sich um ein Zahlenspiel. Jedoch lässt sich aus den vorliegenden Zahlen darauf schließen, dass der deutsche Sparer eher auf Rendite als auf Sicherheit verzichtet - mit allen Konsequenzen", kommentiert Daniel Franke, Finanzexperte von Tagesgeldvergleich.net den Zahlenvergleich.

ANZEIGE

Die News Niedrige Zinsen: Sparer verschenken Milliarden wurde von Rudolf Huber/wid am 12.03.2018 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Börse, Financial, Studie, Zahlen abgelegt.

Weitere Meldungen

Wo Deutschland baden geht


Bei brütender Sommerhitze ist ein Sprung ins kalte Wasser für viele eine willkommene Abwechslung. Also ab ins nächste Freibad. Doch wo lohnt sich ein Besuch? Das

Mehr
Was EU-Schutzzölle für den Welthandel bedeuten


Im Handelskrieg zwischen den USA und Europa ist keine Entspannung in Sicht. Die von der EU für den 19. Juli 2018 geplanten Schutzzölle auf Stahl- und Aluminiumprodukte

Mehr
Tierfilmer Attenborough hat Angst vor Ratten

London - Der bekannte Naturforscher und Tierfilmer David Attenborough hat eigenen Angaben zufolge eine "irrationale Angst" vor Ratten. "Obwohl, vielleicht ist sie gar nicht so

Mehr

Top Meldungen

Linke fordert als Hilfe für Milchbauern Ende der Russland-Sanktionen

Die Linken-Vorsitzende Katja Kipping fordert ein Ende der Sanktionen gegen Russland, um den deutschen Milchbauern zu helfen. Die Preiskrise bei der Milch habe viele Ursachen, vor

Mehr
Wohlstand in Deutschland steigt langsamer als die Wirtschaftsleistung

Die Ungleichheit in Deutschland bremst einer Studie zufolge die Entwicklung des gesamtgesellschaftlichen Wohlstandes aus. Während das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) zwischen

Mehr
Bilderbuchsommer führt zu Erdbeerboom

Der sonnenreiche Frühsommer beschert den deutsche Erdbeerbauern in diesem Jahr eine deutlich bessere Ernte. Die erwartete Menge liegt wegen der besseren Witterungsbedingungen um

Mehr