Lifestyle

Niedrige Zinsen: Sparer verschenken Milliarden

  • 12. März 2018, 10:42 Uhr
Bild vergrößern: Niedrige Zinsen: Sparer verschenken Milliarden
wid Groß-Gerau - Durch ihre konservativen Geldanlagen haben die deutschen Sparer in den letzten Jahren Milliarden verschenkt. Rudolf Huber / wid

Die Zahl ist bombastisch: Rund 730,7 Milliarden Euro haben deutsche Sparer in den letzten sieben Jahren verschenkt. Der Grund: Sie haben in verzinste Sparanlagen statt in die Entwicklung am Aktienmarkt investiert, so das Fachportal Tagesgeldvergleich.net im Rahmen einer Zinsanalyse.

Anzeige


Die Zahl ist bombastisch: Rund 730,7 Milliarden Euro haben deutsche Sparer in den letzten sieben Jahren verschenkt. Der Grund: Sie haben in verzinste Sparanlagen statt in die Entwicklung am Aktienmarkt investiert, so das Fachportal Tagesgeldvergleich.net im Rahmen einer Zinsanalyse.

Die Milliardensumme errechnet sich aus der Differenz zwischen der Rendite durchschnittlicher Tagesgeldzinsen in den Jahren 2010 bis Ende 2017 und einer Anlage in DAX-30-Wertpapiere im gleichen Zeitraum. Die Daten basieren auf den Angaben zum Neugeschäftsvolumen von Banken für täglich fällige Einlagen privater Haushalte. Aus angelegten 667,262 Milliarden Euro Anfang 2010 wären nach sieben Jahren mit einer durchschnittlichen Tagesgeldverzinsung 718,680 Milliarden Euro geworden - ein Plus von rund 7,7 Prozent. Wäre das Kapital in eine Anlage investiert worden, die sich an der Entwicklung des DAX orientiert, "läge das Plus bei 117,22 Prozent und das Ergebnis bei 1.449,426 Milliarden Euro", so die Geld-Experten. Oder vereinfacht gerechnet: Aus 10.000 Euro im Jahr 2010 wären Ende 2017 10.770,58 Euro (Tagesgeld) oder 21.722,00 Euro (DAX) geworden.

"Sicherlich handelt es sich um ein Zahlenspiel. Jedoch lässt sich aus den vorliegenden Zahlen darauf schließen, dass der deutsche Sparer eher auf Rendite als auf Sicherheit verzichtet - mit allen Konsequenzen", kommentiert Daniel Franke, Finanzexperte von Tagesgeldvergleich.net den Zahlenvergleich.

ANZEIGE

Die News Niedrige Zinsen: Sparer verschenken Milliarden wurde von Rudolf Huber/wid am 12.03.2018 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Börse, Financial, Studie, Zahlen abgelegt.

Weitere Meldungen

Oktoberfest 2018: Maßarbeit im Dirndl


Bier und Brathähnchen, Dirndl und Lederhosen, Achterbahn und Riesenrad: Alle Jahre wieder lockt das Oktoberfest viele Millionen Gäste aus aller Welt nach München. Auf

Mehr
Pizza Salami ist der Dauerbrenner


Am Anfang war es nur eine Teigflunder. Doch der Name "Pizza" hat längst einen weltweiten Siegeszug angetreten. Auch in Deutschland darf eine Pizza beim "Italiener" nicht

Mehr
Sparen mit digitaler Heizungs-Steuerung


Internet und Smartphone sind auch auf dem Energiesektor auf dem Vormarsch. Und das ist für den Verbraucher oft bares Geld wert. Wer beispielsweise seine Heizungsanlage mit

Mehr

Top Meldungen

Fahrgastrekord im Linienverkehr mit Bussen und Bahnen

Wiesbaden - Im ersten Halbjahr 2018 haben in Deutschland mit 5,8 Milliarden Fahrgästen so viele Menschen wie noch nie den Linienverkehr mit Bussen und Bahnen genutzt. Gegenüber

Mehr
Mehr Baugenehmigungen für Wohnungen

Wiesbaden - Von Januar bis Juli 2018 sind in Deutschland 1,9 Prozent mehr Wohnungsbaumaßnahmen genehmigt worden als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Insgesamt wurde in den

Mehr
Reallöhne steigen trotz Inflation im zweiten Quartal an

Beschäftigte in Deutschland haben trotz steigender Inflation im zweiten Quartal von höheren Reallöhnen profitiert. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag

Mehr