Technologie

Mobiles Arbeiten: Sicherheit muss groß geschrieben werden

  • 7. März 2018, 11:26 Uhr
Bild vergrößern: Mobiles Arbeiten: Sicherheit muss groß geschrieben werden
cid Groß-Gerau - Wenn Mitarbeiter mit mobilen Endgeräten arbeiten, dann ist ein Sicherheitskonzept unumgänglich. Virtual Solution / iStock

Ob unterwegs im Zug oder im Homeoffice - immer mehr Menschen in Deutschland nutzen auch für die Arbeit mobile Endgeräte wie Smartphone oder Tablet. Und immer wieder sorgen Sicherheitslücken dafür, dass sensible Daten in die Hände Dritter fallen.

Anzeige


Ob unterwegs im Zug oder im Homeoffice - immer mehr Menschen in Deutschland nutzen auch für die Arbeit mobile Endgeräte wie Smartphone oder Tablet. Und immer wieder sorgen Sicherheitslücken dafür, dass sensible Daten in die Hände Dritter fallen.
Einige grundlegende Maßnahmen können Unternehmen helfen, mobile Sicherheitsrisiken zu reduzieren und den Datenschutz zu verbessern. Der Sicherheitsspezialist Virtual Solution aus München empfiehlt, Sicherheits-Container, die Daten auf dem mobilen Gerät in einer isolierten und geschützten Umgebung verwalten und eine klare Trennung von privaten und geschäftlichen Daten ermöglichen. Im Sicherheits-Container müssen die Daten verschlüsselt sein, damit sie beispielsweise bei einem Geräteverlust oder Diebstahl vor Missbrauch geschützt sind. Auch bei der Kommunikation mit dem Firmennetzwerk müssen die Daten als Schutz vor Zugriffen durch Dritte verschlüsselt sein.

Laut der Studie "Mobile Security in Deutschland 2017", wurden im vergangenen Jahr bei etwa zwei Drittel der Unternehmen, in denen mit mobilen Endgeräten gearbeitet wird, mobile Sicherheitsvorfälle registriert worden. Bis Ende Mai 2018 müssen Unternehmen nach der EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) personenbezogene Daten von Mitarbeitern, Geschäftspartnern oder Kunden besser schützen.

ANZEIGE

Die News Mobiles Arbeiten: Sicherheit muss groß geschrieben werden wurde von Mirko Stepan/cid am 07.03.2018 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern Datenschutz, Internet, IT abgelegt.

Weitere Meldungen

Wenn das iPhone knackt


Smartphones und Datenschutz - das ist so eine Sache. Apples iPhones beispielsweise sind verschlüsselt - und Ermittler beschweren sich oft, dass sie nicht an Daten von

Mehr
IT-Fachkräfte heiß begehrt


IT-Fachkräfte stehen am Arbeitsmarkt derzeit hoch im Kurs. Laut Dekra-Arbeitsmarktreport hatte diese Berufsgruppe im Frühjahr 2018 erstmals den größten Anteil am

Mehr
Umfrage: Mehr Internetnutzer bezahlen für Videostreaming-Dienste

Berlin - 37 Prozent der Internetnutzer in Deutschland schauen Filme und Serien über kostenpflichtige Videostreaming-Dienste. Das geht aus einer Umfrage des Branchenverbands

Mehr

Top Meldungen

Behörden nutzen neues Transparenzregister kaum

Berlin - Das von der Bundesregierung zum Kampf gegen Geldwäsche und Steuerhinterziehung eingerichtete Transparenzregister wird von den Behörden in Deutschland bisher nur wenig

Mehr
Studie: Immer mehr Betriebe führen Arbeitszeitkonten für ihre Mitarbeiter

Immer mehr Beschäftigte können ihre Arbeitszeit im Unternehmen per Arbeitszeitkonto erfassen lassen. Solche Konten könnten als Instrument dienen, um "für Beschäftigte mehr

Mehr
Mercedes-Benz investiert in Lkw-Werk am Rhein


Zehn Jahre nach Eröffnung des Entwicklungs- und Versuchszentrums (EVZ) in Wörth am Rhein investiert Mercedes-Benz Lkw weitere rund 50 Millionen Euro in das

Mehr