News

Tiefstehende Sonne: Acht Meter Blindflug bei Tempo 30

  • 14. November 2017, 11:51 Uhr
Bild vergrößern: Tiefstehende Sonne: Acht Meter Blindflug bei Tempo 30
mid Groß-Gerau - Tiefstehende Sonne: Wer mit seinem Fahrzeug mit 30 Kilometer pro Stunde im Blindflug unterwegs ist, legt in einer Sekunde bereits zirka zwei Wagenlängen zurück. ACE

Die meisten Autofahrer haben selbst mindestens einmal am eigenen Leib erfahren, was es bedeutet, wenn einem die tiefstehende Sonne jegliche Sicht raubt. Vor allem in den Herbst- und Wintermonaten stellt eine der natürlichsten Ereignisse des täglichen Lebens, der Sonnenuntergang, eine gewaltige Gefahrenquelle dar.

Anzeige


Die meisten Autofahrer haben selbst mindestens einmal am eigenen Leib erfahren, was es bedeutet, wenn einem die tiefstehende Sonne jegliche Sicht raubt. Vor allem in den Herbst- und Wintermonaten stellt eine der natürlichsten Ereignisse des täglichen Lebens, der Sonnenuntergang, eine gewaltige Gefahrenquelle dar. Unfallexperte Achmed Leser vom TÜV Thüringen warnt: "Wer mit seinem Fahrzeug mit 30 Kilometer pro Stunde im Blindflug unterwegs ist, legt in einer Sekunde bereits zirka zwei Wagenlängen zurück. In dieser Zeit kann viel passieren. Wenn es jetzt zu einem Unfall kommt, zählt die Ausrede, die tiefstehende Sonne hat mich geblendet, nicht."

Doch was, wenn sich eine Fahrt gegen die tiefstehende Sonne nicht vermeiden lässt? Eine kleine, aber oft schon recht wirksame präventive Maßnahme ist die Erhöhung der Sitzposition kombiniert mit dem Herunterklappen der Sonnenblenden. Denn in solchen Momenten zählt jeder Zentimeter. Wer zudem eine Sonnenbrille an Bord hat, gehört ebenfalls zu den Glücklichen. Ganz wichtig ist jedoch nicht nur, dass der Fahrer selbst gute Sicht hat, sondern auch ein vergrößerter Sicherheitsabstand. Die Sicht kann noch so gut für einen selbst sein. Wenn der Vordermann in Panik auf die Bremse tritt, sollte der Fahrer vorbereitet sein. "Gerade beim Abbiegen und Auffahren sollten sich geblendete Fahrzeugführer lieber doppelt absichern, bevor sie sich in den Verkehr einsortieren. Hilfreich kann hier der Beifahrer sein, der möglicherweise einen besseren Blickwinkel hat, aber auch eine Hand zum kurzzeitigen Abdecken der Blendwirkung der Sonne kann im Zweifel weiterhelfen", meint Leser.

Was die Blendwirkung zusätzlich erhöht, ist eine verschmutzte Windschutzscheibe - und das nicht nur von außen. Achmed Leser rät aus diesem Grund: "Schmutzablagerungen und Schlieren wirken wie ein Grauschleier, die Blendwirkung der Sonnenstrahlen oder des Scheinwerferlichts des Gegenverkehrs wird dadurch verstärkt. Daher gerade im Herbst und im Winter die Frontscheibe regelmäßig von außen und innen reinigen." Ein stets aufgefüllter Wischwaschwasser-Tank gehört selbstverständlich auch zu einer guten Prävention hinzu.

ANZEIGE

Die News Tiefstehende Sonne: Acht Meter Blindflug bei Tempo 30 wurde von Marcel Sommer am 14.11.2017 in der Kategorie News mit den Stichwörtern Auto, Ratgeber abgelegt.

Weitere Meldungen

Übernahme schafft größten Wohnmobilhersteller der Welt

Der US-Wohnmobilhersteller Thor übernimmt den schwäbischen Konkurrenten Hymer. Wie beide Unternehmen am Dienstag mitteilten, entsteht so der weltgrößte Hersteller von

Mehr
China reagiert mit Vergeltungszöllen auf neue US-Importaufschläge

China hat als Antwort auf die von US-Präsident Donald Trump geplanten neuen Strafzölle Vergeltungsmaßnahmen angekündigt. US-Importe im Gesamtwert von 60 Milliarden Dollar (51,2

Mehr
Ferrari will bis 2022 mehr als die Hälfte seiner Autos als Hybrid ausliefern

Der italienische Luxus-Autobauer Ferrari will in den kommenden Jahren mehr als die Hälfte seiner Wagen als Hybridmodell ausliefern. "Bis 2022 werden fast 60 Prozent aller Autos,

Mehr

Top Meldungen

Ifo-Handelsexperte hält US-Strafzölle für verkraftbar

Berlin - Der Ifo-Handelsexperte Gabriel Felbermayr erwartet zwar, dass auch deutsche Firmen die Auswirkungen des US-chinesischen Handelsstreits spüren werden, hält sie aber für

Mehr
Atomaufsicht fordert Sanierungskonzept für Neckarwestheim II

Neckarwestheim - Das Atomkraftwerk GKN II (Neckarwestheim) darf erst dann wieder ans Netz gehen, wenn der Betreiber EnBW ein Sanierungskonzept für die Dampferzeuger umgesetzt

Mehr
Porsche steigt bei Schweizer Start-up WayRay ein

Stuttgart - Der Automobilhersteller Porsche steigt als strategischer Lead-Investor bei dem Schweizer Technologie-Unternehmen WayRay ein. Die Gesamtsumme der Finanzierungsrunde

Mehr