Motor

BMW schickt die G 310 GS an den Start

  • 22. September 2017, 15:53 Uhr
Bildergalerie: BMW schickt die G 310 GS an den Start
BMW G 310 GS. Foto: Auto-Medienportal.Net/BMW

.

Anzeige

Mit etwas Verspätung bringt BMW nun die G 310 GS auf den Markt. Die kleine Einzylinder-Enduro wird ab 7. Oktober zum Grundpreis von 5800 Euro bei den Händlern stehen. Als Antrieb dient der aus der G 310 R bekannte 313-Kubik-Motor mit 25 kW / 34 PS. Mit knapp 170 Kilogramm ist die GS etwa zehn Kilogramm schwerer als die R, die 850 Euro günstiger ist.

Trotz der GS-typischen Verkleidung bleibt der Tankinhalt mit elf Litern identisch. Gegenüber der R verfügt das neue Modell aber über längere Federwege, eine leicht geänderte Krümmerführung und ein größeres 19-Zoll-Vorderrad. Für den Einsatz in leichtem Gelände ist zudem das ABS abschaltbar. Zur Serienausstattung gehört außerdem eine Gepäckbrücke. Die Sitzhöhe beträgt 83,5 Zentimeter. Auf Wunsch kann eine niedrigere oder eine höhere Sitzbank für die in drei verschiedenen Lackierungen erhältiche G 310 GS bestellt werden. (ampnet/jri)

Die News BMW schickt die G 310 GS an den Start wurde von ampnet am 22.09.2017 in der Kategorie Motor mit den Stichwörtern BMW G 310 GS abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Test Mercedes-Benz X-Klasse: Daimlers Power-Pritsche

Es gibt wenige Nischen auf dem Markt, die der Daimler-Konzern bislang unbesetzt gelassen hat. Ausgerechnet mit einem Pick-up-Modell haben sich die Stuttgarter besonders viel Zeit

Mehr
Test Jaguar XF Sportbrake: Ian Callum kann eben auch Kombis

Noch vor wenigen Monaten beschwor der Schotte Ian Callum, seit 1999 Designchef bei Jaguar Land Rover und damit einer der dienstältesten Herren über automobile Formen, dass es

Mehr
Tokio 2017: Nissans Stromer im Sportdress

Mit dem Leaf Nismo Concept zeigt Nissan auf der Tokyo Motor Show (25.10.-5.11.2017) eine Version seines Elektroautos im Sportdress. Nissan Motorsport (Nismo), die Renn- und

Mehr

Top Meldungen

Ifo-Präsident fordert Air-Berlin-Chef zu teilweisem Gehaltsverzicht auf

Der Präsident des Münchner Ifo-Instituts, Clemens Fuest, hat Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann aufgefordert, teilweise auf sein bis 2021 garantiertes Millionengehalt zu

Mehr
Ifo-Institut fordert Gehaltsverzicht von Air-Berlin-Chef

München - Der Präsident des Münchner Ifo-Instituts, Clemens Fuest, hat Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann aufgefordert, teilweise auf sein bis 2021 garantiertes Millionengehalt zu

Mehr
Gesamtmetall-Chef weist Gewerkschaftskonzept für Arbeitszeitverkürzungen zurück

In der Metall- und Elektroindustrie spitzt sich der Streit um mögliche Arbeitszeitverkürzungen zu. Der Forderungskatalog, den die IG Metall in der kommenden Woche endgültig

Mehr