Wirtschaft

EU-Kommissarin "offen" für europäische Automobil-Kontrollbehörde

  • veröffentlicht am 13. September 2017, 18:50 Uhr
Bild vergrößern: EU-Kommissarin offen für europäische Automobil-Kontrollbehörde
Ein Auto bei einem Abgastest
Bild: AFP

Im Abgas-Skandal schließt die EU-Kommission die Einrichtung einer europäischen Kontrollbehörde für den Automobilsektor nicht mehr aus. Industrie-Kommissarin Elzbieta Bienkowska zeigte sich vor dem Europaparlament in Straßburg dafür 'offen'.

Anzeige

Im Abgas-Skandal schließt die EU-Kommission die Einrichtung einer europäischen Kontrollbehörde für den Automobilsektor nicht mehr aus. Industrie-Kommissarin Elzbieta Bienkowska zeigte sich am Mittwoch vor dem Europaparlament in Straßburg dafür "offen". Ihre bisher ablehnende Haltung sei möglicherweise ein Fehler gewesen, räumte die Kommissarin ein. 

Zwei Jahre nach Bekanntwerden des "Dieselgate" um VW und andere Hersteller übten zahlreiche Abgeordnete harsche Kritik an der EU-Kommission und den zuständigen Behörden in Deutschland und anderen Mitgliedsstaaten. Deutschland habe einen "Schutzzaun um die Autoindustrie gezogen", kritisierte die Ko-Vorsitzende der Grünen, Ska Keller. Alle Dieselmotoren müssten effizient nachgerüstet werden. "Eine neue billige Software reicht da nicht aus." 

"Alle, die manipuliert und betrogen haben, müssen zur Verantwortung gezogen werden", forderte die CSU-Abgeordnete Angelika Niebler. Zugleich sprach sie sich gegen Fahrverbote für Dieselautos in Städten aus. "Das würde die Verbraucher bestrafen", betonte sie.

Die News EU-Kommissarin "offen" für europäische Automobil-Kontrollbehörde wurde von AFP am 13.09.2017 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern EU, D, Autos, Umwelt abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Verdi begrüßt Verhandlungen von Air Berlin mit Lufthansa und Easyjet

Beim geplanten Verkauf der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin begrüßt die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi die Konzentration auf wenige ausgewählte Bieter. Die offenbar als

Mehr
Greenpeace: Europäische Konsumgüterkonzerne größte Verursacher von Plastikmüll

Die europäischen Konsumgüterkonzerne Nestlé und Unilever gehören laut der Umweltschutzorganisation Greenpeace zu den größten Verursachern von Plastikmüll im Meer vor den

Mehr
Air Berlin verhandelt "mit ausgewählten Bietern" bis zum 12. Oktober

Die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin will bis zum 12. Oktober mit der Lufthansa und Easyjet über den Verkauf ihrer Lufttransport-Bereiche weiterverhandeln. Die

Mehr

Top Meldungen

Bericht: Autohersteller können Abgas-Updates steuerlich absetzen

Berlin - Die deutsche Autoindustrie bekommt in der Abgasaffäre Hilfe von den Steuerbehörden: Die betroffenen Hersteller können die Korrektur der von ihr verursachten

Mehr
Greenpeace-Vertreter zu Dieselskandal: Die Autoindustrie lügt

Berlin - Der Leiter der politischen Vertretung von Greenpeace in Deutschland, Stefan Krug, hat der Autoindustrie mit Blick auf den Dieselskandal vorgeworfen, bewusst die

Mehr
Thyssenkrupp-Fusion: Zypries stellt sich an Seite der Stahlarbeiter

Berlin - Im Streit um die Fusionspläne des Stahlkonzerns Thyssenkrupp hat sich Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) an die Seite der Stahlarbeiter gestellt: "Ich

Mehr