Gesundheit

Herzgewebe aus Spinnenseide

  • Rudolf Huber/mp veröffentlicht am 11. August 2017, 16:17 Uhr
Bild vergrößern: Herzgewebe aus Spinnenseide
mp Groß-Gerau - Spinnenseide ist der Schlüssel zur Wiederherstellung von geschädigtem Herzgewebe. Universität Bayreuth

Spinnengewebe ist ein faszinierendes Material - aber nicht jeder findet es besonders appetitlich. Doch Geschmacksfragen spielen in der Medizinforschung keine Rolle. Dort sollen Herzinfarktpatienten dank Spinnenseiden-Protein und 3D-Druck bald eine echte Chance auf die Wiederherstellung ihres beschädigten Herzgewebes haben.

Anzeige


Spinnengewebe ist ein faszinierendes Material - aber nicht jeder findet es besonders appetitlich. Doch Geschmacksfragen spielen in der Medizinforschung keine Rolle. Dort sollen Herzinfarktpatienten dank Spinnenseiden-Protein und 3D-Druck bald eine echte Chance auf die Wiederherstellung ihres beschädigten Herzgewebes haben.

Die Ursache für rund 1,8 Millionen Fälle von Herzschwäche allein in Deutschland ist meist der unwiderrufliche Verlust von Herzmuskelzellen durch Herzerkrankungen, zum Beispiel einen Herzinfarkt. Derzeit kann keine Therapie einen solchen Schaden an den Zellen umkehren. Einen neuen, vielversprechenden Weg haben jetzt Forscher der Universität Bayreuth um Prof. Dr. Thomas Scheibel (Biofabrikation) und Kollegen der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg um Prof. Dr. Felix Engel (Experimentelle Nieren- und Kreislaufforschung) eingeschlagen: Sie entwickeln Herzmuskelgewebe aus Spinnenseide.

Die Seide des Indischen Seidenspinners, so ein Forschungsergebnis, eignet sich besonders gut als Gerüstmaterial fürs Herzgewebe. Das Problem dabei: Bisher war es nicht möglich, dieses Protein in ausreichender Menge und gleichbleibender Qualität herzustellen. Doch der Universität Bayreuth ist es genau das gelungen - ein entscheidender Zwischenschritt. Prof Scheibel: "Funktionierendes Herzgewebe kann sehr bald künstlich hergestellt werden. Die Frage ist nun, wann und wie dies in der Klinik ankommt."

Die News Herzgewebe aus Spinnenseide wurde von Rudolf Huber/mp am 11.08.2017 in der Kategorie Gesundheit mit den Stichwörtern Forschung, Herz-Kreislauf, Technik abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Diabetes: Insulin-Dosierung bei Hitze anpassen


Nicht nur die Essgewohnheiten, sondern auch das Wetter beeinflusst den Insulinbedarf von Diabetikern. So benötigen Typ-1-Diabetiker im Sommer häufig weniger Insulin als

Mehr
Ein Smoothie gegen den Oktoberfest-Kater


Das Oktoberfest rückt näher - und damit die Zeit, in der Anti-Kater-Mittel besonders wertvoll sind. Die Volksfest-Nachbarn von der Münchner Saftbar Frooteria haben deshalb

Mehr
Ein Doppelfilter gegen den Schlaganfall


Bei älteren Menschen ist eine Verengung der Aortenklappe, die so genannte Aortenstenose, der häufigste Herzklappenfehler. Der Austausch der defekten Klappe ist oft die

Mehr

Top Meldungen

Kritik an "deutscher Lösung" für Air Berlin

Berlin - Der Wettbewerbsexperte Daniel Zimmer hat die Pläne für eine deutsche Lösung bei der insolventen Air Berlin scharf kritisiert. Die geplante Übernahme wesentlicher Teile

Mehr
Wohnungsmieten steigen weiter

Bonn - Die Neuvertragsmieten für Wohnungen sind deutschlandweit im 1. Halbjahr 2017 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,4 Prozent gestiegen - auf 7,90 Euro pro Quadratmeter

Mehr
Nur jeder dritte Haushalt auf dem Land hat laut Bericht schnelles Internet

Auf dem Land verfügt nur jeder dritte Haushalt über schnelles Internet. Das berichtete die "Neue Osnabrücker Zeitung" am Freitag unter Berufung auf eine Antwort des

Mehr