Benzinpreise

Spritpreise ziehen leicht an

  • ampnet veröffentlicht am 19. Juli 2017, 17:10 Uhr
Bild vergrößern: Spritpreise ziehen leicht an
Kraftstoffpreise in Deutschland (19.7.2017). Foto: Auto-Medienportal.Net/ADAC

.

Anzeige

Zum Höhepunkt der Sommerreisezeit sind die Kraftstoffpreise in Deutschland, nach Angaben des ADAC, wieder gestiegen. Ein Liter Super E10 kostet derzeit im Tagesmittel 1,312 Euro (+1,1 Cent). Der Dieselpreis kletterte um 1,3 Cent je Liter auf 1,114 Euro. (ampnet/nic)


Aktuelle Spritpreise im Vergleich

Die News Spritpreise ziehen leicht an wurde von ampnet am 19.07.2017 in der Kategorie Benzinpreise mit den Stichwörtern ADAC, Kraftstoffpreise abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Ölpreis sinkt - Kraftstoffpreise steigen leicht

Der leichte Aufwärtstrend bei den Kraftstoffpreisen setzt sich trotz des gesunkenen Rohölpreises auch in dieser Woche fort. Autofahrer müssen laut ADAC für einen Liter Super E10

Mehr
Kraftstoffpreise ziehen leicht an

Wie in der Vorwoche sind die Preise für Benzin und Diesel erneut leicht gestiegen. Nach Angaben des ADAC mussten Autofahrer für einen Liter Super E10 zur Wochenmitte 1,323 Euro

Mehr
Kraftstoffpreise ziehen an

Die Kraftstoffpreise sind laut ADAC in der vergangenen Woche gestiegen. Ein Liter Super E10 kostet durchschnittlich 1,319 Euro (+0,8 Cent). Für einen Liter Diesel müssen

Mehr

Top Meldungen

Kritik an "deutscher Lösung" für Air Berlin

Berlin - Der Wettbewerbsexperte Daniel Zimmer hat die Pläne für eine deutsche Lösung bei der insolventen Air Berlin scharf kritisiert. Die geplante Übernahme wesentlicher Teile

Mehr
Wohnungsmieten steigen weiter

Bonn - Die Neuvertragsmieten für Wohnungen sind deutschlandweit im 1. Halbjahr 2017 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,4 Prozent gestiegen - auf 7,90 Euro pro Quadratmeter

Mehr
Nur jeder dritte Haushalt auf dem Land hat laut Bericht schnelles Internet

Auf dem Land verfügt nur jeder dritte Haushalt über schnelles Internet. Das berichtete die "Neue Osnabrücker Zeitung" am Freitag unter Berufung auf eine Antwort des

Mehr