Politik

Maas setzt auf Einführung der Ehe für alle in der nächsten Legislaturperiode

  • veröffentlicht am 20. Mai 2017, 15:13 Uhr
Bild vergrößern: Maas setzt auf Einführung der Ehe für alle in der nächsten Legislaturperiode
Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD)
Bild: AFP

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) setzt darauf, dass die Homo-Ehe in der kommenden Legislaturperiode eingeführt wird. 'Ich gehe jede Wette ein, dass im nächsten Koalitionsvertrag nach der Bundestagswahl die Ehe für alle enthalten sein wird.'

Anzeige

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) setzt darauf, dass die Homo-Ehe in der kommenden Legislaturperiode eingeführt wird. "Ich gehe jede Wette ein, dass im nächsten Koalitionsvertrag nach der Bundestagswahl die Ehe für alle enthalten sein wird", sagte Maas der Onlineausgabe der "Passauer Neuen Presse" vom Samstag. Dies werde "auch die Union nicht verhindern können". Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt warf derweil erneut sowohl Union als auch SPD Blockade bei der Homo-Ehe vor.

Die Zeit für die Homo-Ehe sei "längst reif", ergänzte Maas. Wenn die Politik das nicht entscheide, werde "das Bundesverfassungsgericht dafür sorgen und uns die Entscheidung abnehmen". Dies sei bereits bei vielen anderen Gleichstellungsfragen so gewesen. "Soweit sollten wir es nicht kommen lassen", mahnte der SPD-Politiker.

Die Grünen-Fraktion im Bundestag hatte am Donnerstag eine Klage beim Bundesverfassungsgericht eingereicht, um noch in dieser Legislaturperiode eine Abstimmung im Bundestag über die Homo-Ehe zu erzwingen. Zuvor hatten Union und SPD eine Abstimmung über Gesetzentwürfe der Grünen und der Linkspartei zur Homoehe erneut abgelehnt.

"Union und SPD haben lange genug auf Verlängerung gespielt - das werden wir nicht durchgehen lassen", kritisierte Göring-Eckardt am Samstag. Von der SPD seien "immer nur schöne Worte" zu hören. Die Partei blockiere aber mit der Union seit zwei Jahren die entscheidende Abstimmung im Bundestag. "Es muss Schluss sein mit dem Spiel auf Zeit."

Die News Maas setzt auf Einführung der Ehe für alle in der nächsten Legislaturperiode wurde von AFP am 20.05.2017 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern D, Gesellschaft, Homosexualität abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Ex-Minister Ferrand zum Fraktionschef der Präsidentenpartei in Paris gewählt

Knapp eine Woche nach der Parlamentswahl in Frankreich ist der Ex-Minister Richard Ferrand zum Fraktionschef der Präsidentenpartei gewählt worden. Ferrand wird künftig der

Mehr
Schulz kritisiert Merkels Rentenkonzept

SPD-Chef Martin Schulz hat das Rentenkonzept von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kritisiert. "Wer jetzt wie Frau Merkel sagt, wir brauchen bis 2030 nichts bei der Rente zu

Mehr
Polen schränkt Zugang zu "Pille danach" ein

Die nationalkonservative Regierung in Polen hat den Zugang zu der "Pille danach" eingeschränkt. Präsident Andrzej Duda unterzeichnete am Freitag das im Mai vom Parlament

Mehr

Top Meldungen

Bericht: Viele Unschuldige auf "schwarzer Liste" der Finanzindustrie

Berlin - In der World-Check-Datenbank, mit der Banken sich gegen potenziell gefährliche Kunden schützen, finden sich offenbar viele unschuldige Menschen und Organisationen. Das

Mehr
Bericht: Investoren werden in EU-Handelspakt mit Japan bevorzugt

Brüssel - Bei dem von Europa angestrebten Handelsvertrag mit Japan sollen politisch heikle Fragen offenbar ausgeklammert und Industriekonzerne zulasten der Bürger bevorzugt

Mehr
Putin eröffnet weitere Bauphase des Pipeline-Projekts TurkStream

Russlands Staatschef Wladimir Putin hat eine weitere Bauphase beim Pipeline-Projekt TurkStream zwischen Russland und der Türkei eingeleitet. Putin führte am Freitag auf dem

Mehr