News

Tesla: Handbremse bei Model S und X kann versagen

  • Thomas Schneider/mid veröffentlicht am 21. April 2017, 15:00 Uhr
Bild vergrößern: Tesla: Handbremse bei Model S und X kann versagen
mid Groß-Gerau - Wegen einer fehlerhaften Handbremse ruft Tesla mehr als 50.000 Autos in die Werkstätten. Tesla

Tesla ruft 53.000 Exemplare des Model S und Model X wegen möglicher Probleme mit der Handbremse in die Werkstätten. Laut dem Hersteller ist es möglich, dass das Fahrzeug nach dem Parken wegrollen könnte.

Anzeige


Tesla ruft 53.000 Exemplare des Model S und Model X wegen möglicher Probleme mit der Handbremse in die Werkstätten. Laut dem Hersteller ist es möglich, dass das Fahrzeug nach dem Parken wegrollen könnte, berichtet die ARD. Betroffen sind Fahrzeuge aus dem Bauzeitraum Februar bis Oktober 2016. Der Fabrikationsfehler sei allerdings "minimal", weshalb die betroffenen Wagen bis zum Austausch der womöglich defekten Bauteile weiter benutzt werden können.

Die News Tesla: Handbremse bei Model S und X kann versagen wurde von Thomas Schneider am 21.04.2017 in der Kategorie News mit den Stichwörtern Auto, Rückrufaktion, Elektroauto abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Lufthansa-Chef will Airberlin weiter unterstützen

Lufthansa-Chef Carsten Spohr will die angeschlagene Fluggesellschaft Airberlin nach eigenen Worten weiter unterstützen, das Unternehmen jedoch nicht übernehmen. Lufthansa

Mehr
Kritik an "Geheimniskrämerei" um geplantes EU-Japan-Handelsabkommen

Nach der Veröffentlichung von geheimen Verhandlungsdokumenten zum geplanten Freihandelsabkommen zwischen EU und Japan ist die Empörung groß: Der DGB warf der EU-Kommission

Mehr
GM einigt sich mit Klägern wegen defekter Zündschlösser auf Vergleich

Im Streit um defekte Zündschlösser bei General Motors hat sich der US-Autobauer am Freitag mit 203 Klägern auf einen Vergleich geeinigt. Der Inhalt der Vereinbarung sei

Mehr

Top Meldungen

Weidmann: "Macron braucht keine Geschenke"

Berlin - Bundesbank-Präsident Jens Weidmann hat sich nach den Wahlerfolgen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron erfreut über dessen geplanten Reformkurs geäußert.

Mehr
Wirtschaftsweiser Lars Feld hält SPD-Steuerpläne für schädlich

Berlin - Der Wirtschaftsweise Lars Feld hat vor gravierenden negativen Auswirkungen gewarnt, sollten die Steuerpläne von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz umgesetzt werden.

Mehr
Lufthansa sieht Computerverbot in Flugzeugen-Kabinen kritisch

Frankfurt/Main - Lufthansa-Chef Carsten Spohr sieht das diskutierte Laptopverbot an Bord von Flugzeugen kritisch. "Wir sind mit den deutschen, europäischen und US-Behörden im

Mehr