Technologie

Land Berlin muss Internetseite Berlin.com dulden

  • veröffentlicht am 21. April 2017, 13:59 Uhr
Bild vergrößern: Land Berlin muss Internetseite Berlin.com dulden
Berlin muss Internetseite berlin.com dulden
Bild: AFP

Die private Internetseite Berlin.com darf weiter im Netz bleiben. Das Landgericht Berlin wies eine dagegen gerichtete Klage des Landes Berlin ab. Die Seite informiert seit 2011 auf Englisch und Deutsch über Aktivitäten in der Hauptstadt.

Anzeige

Die private Internetseite Berlin.com darf weiter im Netz bleiben. Mit einem am Donnerstagabend bekanntgegebenen Urteil hat das Landgericht Berlin eine dagegen gerichtete Klage des Landes Berlin abgewiesen. Die Betreiber von Berlin.com wiesen auf jeder Seite deutlich darauf hin, dass es sich nicht um einen Internetauftritt des Landes Berlin handelt. (Az: 3 O 19/15)

Berlin.com wird nach eigenen Angaben "von einem Team aus Reisefans und Berlin-Experten betrieben". Inhaber ist das US-Unternehmen World Media Group. Die Seite informiert seit 2011 auf Englisch und Deutsch über Aktivitäten, Veranstaltungen und Einkaufsmöglichkeiten in Berlin. Zudem können Hotels gebucht werden. Andere kommerzielle Angebote für Restaurants, Immobilien und Jobs sind noch im Aufbau.

Das Land Berlin betreibt seit 1996 die Internetseite Berlin.de - 2013 ging das Land zunächst erfolgreich gegen Berlin.com vor. Nunmehr ist dort auf jeder einzelnen Seite auf Englisch und Deutsch der Hinweis zu lesen: "Berlin.com wird von Berlin-Experten betrieben und ist keine Webseite des Landes Berlin".

Mit seiner neuen Klage verlangte das Land erneut die Unterlassung der Nutzung der Internetdomain. Das Landgericht wies diese Klage nun ab. Eine "Zuordnungsverwirrung" sei ausgeschlossen, hieß es zur Begründung. Durch den sogenannten Disclaimer auf jeder Seite sei deutlich, dass es sich nicht um eine Seite des Landes handle.

Auch die Com-Endung verweise nicht auf staatliche Stellen. Hier werde das Wort Berlin nicht als Hinweis auf den Betreiber, sondern auf die Inhalte der Seite genutzt. Den Internetnutzern sei auch bekannt, dass die Informationen im Internet "zu beinahe allen Lebensbereichen" meist privat und zunehmend auch kommerziell betrieben würden.

Die News Land Berlin muss Internetseite Berlin.com dulden wurde von AFP am 21.04.2017 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern D, Berlin, Internet, Justiz abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Brite gesteht weltweiten Cyberangriff mit Millionenschaden für die Telekom

Mit einem umfassenden Geständnis des angeklagten britischen Hackers hat am Freitag der Kölner Prozess um den weltweiten Cyberangriff unter anderem auf Router der Deutschen Telekom

Mehr
Prozess gegen 29-jährigen Briten wegen Hackerangriffs auf Telekom begonnen

Knapp acht Monate nach einem großangelegten Cyberangriff auf Router der Deutschen Telekom hat am Freitag der Prozess gegen den mutmaßlichen Hacker begonnen. In dem Verfahren vor

Mehr
Siemens fährt nach Turbinenlieferung auf die Krim Aktivitäten in Russland zurück

Nach der rechtswidrigen Lieferung mehrerer Siemens-Gasturbinen von Moskau an die Krim fährt der Industriekonzern seine Aktivitäten in Russland zurück. Das Unternehmen verkündete

Mehr

Top Meldungen

Grünen-Politikerin Dröge erhebt schwere Vorwürfe gegen Autofirmen

Berlin - Die wettbewerbspolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion im Bundestag, Katharina Dröge, hat schwere Vorwürfe gegen die Autoindustrie und die Bundesregierung erhoben.

Mehr
Fruchtsafthersteller klagen über geringe Streuobstmengen

Wegen der frühen Obstblüte und der späten Nachtfröste im April fürchten die deutschen Fruchtsafthersteller eine sehr geringe Ausbeute an Streuobst. Im Vergleich zum Vorjahr sei

Mehr
Verdi kritisiert NRW-Pläne zur Sonntagsöffnung

Düsseldorf - Die Gewerkschaft Verdi hat die Pläne der neuen schwarz-gelben Landesregierung in Nordrhein-Westfalen für eine Liberalisierung der Ladenöffnung an Sonntagen erneut

Mehr