Technologie

Land Berlin muss Internetseite Berlin.com dulden

  • veröffentlicht am 21. April 2017, 13:59 Uhr
Bild vergrößern: Land Berlin muss Internetseite Berlin.com dulden
Berlin muss Internetseite berlin.com dulden
Bild: AFP

Die private Internetseite Berlin.com darf weiter im Netz bleiben. Das Landgericht Berlin wies eine dagegen gerichtete Klage des Landes Berlin ab. Die Seite informiert seit 2011 auf Englisch und Deutsch über Aktivitäten in der Hauptstadt.

Anzeige

Die private Internetseite Berlin.com darf weiter im Netz bleiben. Mit einem am Donnerstagabend bekanntgegebenen Urteil hat das Landgericht Berlin eine dagegen gerichtete Klage des Landes Berlin abgewiesen. Die Betreiber von Berlin.com wiesen auf jeder Seite deutlich darauf hin, dass es sich nicht um einen Internetauftritt des Landes Berlin handelt. (Az: 3 O 19/15)

Berlin.com wird nach eigenen Angaben "von einem Team aus Reisefans und Berlin-Experten betrieben". Inhaber ist das US-Unternehmen World Media Group. Die Seite informiert seit 2011 auf Englisch und Deutsch über Aktivitäten, Veranstaltungen und Einkaufsmöglichkeiten in Berlin. Zudem können Hotels gebucht werden. Andere kommerzielle Angebote für Restaurants, Immobilien und Jobs sind noch im Aufbau.

Das Land Berlin betreibt seit 1996 die Internetseite Berlin.de - 2013 ging das Land zunächst erfolgreich gegen Berlin.com vor. Nunmehr ist dort auf jeder einzelnen Seite auf Englisch und Deutsch der Hinweis zu lesen: "Berlin.com wird von Berlin-Experten betrieben und ist keine Webseite des Landes Berlin".

Mit seiner neuen Klage verlangte das Land erneut die Unterlassung der Nutzung der Internetdomain. Das Landgericht wies diese Klage nun ab. Eine "Zuordnungsverwirrung" sei ausgeschlossen, hieß es zur Begründung. Durch den sogenannten Disclaimer auf jeder Seite sei deutlich, dass es sich nicht um eine Seite des Landes handle.

Auch die Com-Endung verweise nicht auf staatliche Stellen. Hier werde das Wort Berlin nicht als Hinweis auf den Betreiber, sondern auf die Inhalte der Seite genutzt. Den Internetnutzern sei auch bekannt, dass die Informationen im Internet "zu beinahe allen Lebensbereichen" meist privat und zunehmend auch kommerziell betrieben würden.

Die News Land Berlin muss Internetseite Berlin.com dulden wurde von AFP am 21.04.2017 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern D, Berlin, Internet, Justiz abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Umstrittenes Telekommunikationsgesetz verabschiedet

Mit den Stimmen der Regierungskoalition hat der Bundestag die umstrittene Novelle des Telekommunikationsgesetzes (TKG) beschlossen. Linke und Grüne stimmten am Donnerstagabend

Mehr
Werbeeinnahmen bescheren Google-Mutter Alphabet satte Gewinne

Gute Werbeeinnahmen haben der Google-Mutter Alphabet einen satten Quartalsgewinn beschert. Wie das US-Unternehmen am Donnerstag mitteilte, stieg der Nettogewinn für die Zeit von

Mehr
Deutscher Computerspielpreis: Sieger aus den eigenen Reihen


Angebrachte Anerkennung tut auch Entwicklern von Computerspielen gut. Beim Deutschen Computerspielpreis wurden nun anerkannte Errungenschaften geehrt. In 14 Kategorien

Mehr

Top Meldungen

Viele Beschäftigte seit mindestens zehn Jahren beim selben Arbeitgeber

Knapp die Hälfte der Beschäftigten arbeitet in Deutschland bereits seit mindestens zehn Jahren beim selben Arbeitgeber. Im Jahr 2015 traf dies auf 45 Prozent der Arbeitnehmer ab

Mehr
Bierabsatz im ersten Quartal 2017 um 2,1 Prozent gesunken

Wiesbaden - Der Bierabsatz ist im ersten Quartal 2017 gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum um 2,1 Prozent beziehungsweise 0,4 Millionen Hektoliter gesunken. Die in

Mehr
Importpreise im März um 6,1 Prozent gestiegen

Wiesbaden - Die Einfuhrpreise sind im März 2017 um 6,1 Prozent höher gewesen als im Vorjahresmonat. Gegenüber dem Vormonat fielen die Importpreise im März um 0,5 Prozent, teilte

Mehr