Gesundheit

Marathonzeit mit mathematischem Modell errechenbar

  • veröffentlicht am 22. Oktober 2010

.

Anzeige

Die schnellstmögliche Zeit beim Marathonlauf soll nun mit Hilfe eines mathematischen Modells errechnet werden können. Kalkuliert hat das Modell der Marathonläufer und Doktorand des Massachusetts Institute of Technology Benjamin Rapoport. Damit soll errechnet werden können, wie hoch die maximale Sauerstoffaufnahme des Läufers und wie schnell sein Kohlenhydratvorrat verbraucht ist.

Die Sauerstoffaufnahme wird dafür in Milliliter pro Zeiteinheit zum Transport zu den Muskeln gesetzt. Ein durchschnittlicher Mann nimmt 45 Milliliter Sauerstoff pro Minute und Kilogramm Körpergewicht auf, mit Training kann man den Wert auf etwa 60 Milliliter steigern. Trainierte Frauen erreichen 52 Milliliter Gas pro Minute und Kilogramm Körpergewicht (ml/min/kg).

Nach Rapoports Bericht in der Fachzeitschrift "PLoS" kann ein Mann mittels der in den Beinmuskeln gespeicherten Kohlenhydratmenge und einer maximalen Sauerstoffaufnahme von 60 ml/min/kg den Marathon in drei Stunden und zehn Minuten laufen. Wer die Strecke schneller schaffen will, müsste zusätzliche Kohlenhydrate vor oder während des Rennens aufnehmen. Was das Modell nicht berücksichtigen kann, sind die mentale Stärke und die eigene Disziplin, die ebenfalls bei Langstreckenläufen eine wichtige Rolle spielen (www.ploscompbiol.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pcbi.1000960).

Die News Marathonzeit mit mathematischem Modell errechenbar wurde von am 22.10.2010 in der Kategorie Gesundheit mit den Stichwörtern abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Ist die Facharzt-Zufriedenheit eine Frage des Alters?


Mit ihren Fachärzten sind ältere Patienten scheinbar zufriedener als jüngere. Das zeigt das "Patientenbarometer 01/2017" des Ärzteportals Jameda. Im Schnitt bewerten

Mehr
Allergietipps zum Nachwuchs


Babies können mit einem vererbten Allergierisiko zur Welt kommen. Eine aktive Vorsorge könnte ihnen dabei helfen, dieses Risiko zu reduzieren. Werdende Eltern erhalten auf

Mehr
AOK: Abschied vom Zucker-Überschuss


Zucker ist süß und lecker, kann aber leider auch dick und süchtig machen. Die Krankenkasse AOK hat sich jetzt vorgenommen, ihre Versicherten zu einem bewussteren Konsum zu

Mehr

Top Meldungen

Modemarken unterschreiben neuen Vertrag mit Bangladeschs Arbeitern

Paris - Der Vertrag über die Sanierung der Textilfabriken in Bangladesch, der sogenannte Bangladesh Accord, wird über das Jahr 2018 hinaus verlängert. Damit soll sichergestellt

Mehr
BMW kontert Tesla

München - Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 Kilometern haben

Mehr
Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

München - Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf einen neuen

Mehr