Motor

Shanghai 2019: Volkswagen mit einem Dutzend SUV in China

  • Björn-Lars Blank/ampnet - 16. April 2019, 10:26 Uhr
Bildergalerie: Shanghai 2019: Volkswagen mit einem Dutzend SUV in China
Shanghai 2019: VW SUV Night. Foto: Auto-Medienportal.Net/VW

.

Anzeige

Seine SUV-Pläne im chinesischen Markt stellt Volkswagen-Chef Herbert Diess jetzt im Vorfeld der Shanghai Auto Show 2019 (Publikumstage 18.-25. April 2019) vor: ,,China ist ein Powerhouse und Volkswagens wichtigster Markt", unterstrich Diess bei einer Presseveranstaltung. Er kündigte ein Dutzend SUV-Modelle bis Ende 2020 an.

2021 wird in China die Serienversion des ID. Roomzz als weltweit erstes in den Markt kommen, als das erste vollelektrifizierte Modell im Volkswagen-Portfolio. Er bietet bei 306 PS und eine Reichweite von bis zu 450 Kilometer (WLTP). Jetzt feierte der Roomzz in Shanghai als Studie seine Weltpremiere. Bei diesem SUV verfolgt Volkswagen ein großzügiges, variables Innenraumkonzept und will automatisiertes Fahren der Stufe 4. ,,So stellen wir uns den elektrischen Fullsize-SUV der Zukunft vor", sagt Volkswagen-Chefdesigner Klaus Bischoff.

In China sollen bis Ende 2020 zwölf SUV-Modelle nach herkömmlicheren Konzepten zur Wahl stehen. Mit dem Teramont X, dem Sports Multi-Purpose Vehicle - SMW-Concept - und dem SUV Coupé Concept wurden jetzt drei zukünftige Modelle erstmals gezeigt. Der Teramont X ist die Coupé-Variante des bereits im chinesischen Markt etablierten großen Teramont (in den USA als Atlas im Verkauf). Das SUV Coupé Concept ist Crossover, ein Mix aus Coupé und SUV. Das Concept soll aber umgesetzt werden, hört man.

Ein neues Fahrzeugsegment will Volkswagen mit dem SMV Concept kreieren. Dieses Sports Multi-Purpose Vehicle (SMV) prägt ein durchgängiges Lichtband an Front und Heck. ,,Licht ist das neue Chrom", stellt Bischoff fest und verweist auf die ebenfalls illuminierte Dachlinie. Das SMV ist rein für den chinesischen Markt vorgesehen. Weltweit erhältlich ist hingegen der T-Cross. In China kommt das SUV auf Polo-Basis mit längerem Radstand auf den Markt. Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann ist zuversichtlich, dass er weltweit ein Erfolg wird: ,,Der T-Cross ist ein globales Produkt."

Die Debütanten ergänzen die bisherigen sechs SUV von Volkswagen in China: Touareg, T-Roc, Tiguan L, Tayron, Tharu und Teramont. Volkswagen geht davon aus, dass bis 2025 die Hälfte seiner Modellpalette in China aus SUV bestehen wird. (ampnet/blb)

Die News Shanghai 2019: Volkswagen mit einem Dutzend SUV in China wurde von Björn-Lars Blank/ampnet am 16.04.2019 in der Kategorie Motor mit den Stichwörtern Volkswagen, 2020, sechs SUV, China abgelegt.

Weitere Meldungen

Zwölf Bewerberinnen wollen ,,Miss Tuning 2019" werden

Von insgesamt 320 Bewerberinnen aus ganz Europa sind zwölf übrig geblieben: Auf der Tuning World Bodensee (3.-5.5.2019) entscheidet sich am letzten Messetag, ,,Miss Tuning 2019"

Mehr
Bridgestone Battlax Hypersport S22 bringt mehr Grip

Noch mehr Grip als beim Vorgänger S21 verspricht Bridgestone mit dem Battlax Hypersport S22. Er soll zudem ein besseres Kurvenverhalten und Kontaktgefühl aufweisen. Die neue

Mehr
,,Fridolin" ist einer der Stars beim Mai-Käfer-Treffen

Für die Fans luftgekühlter Volkswagen beginnt das Jahr eigentlich erst am 1. Mai - mit dem ,,Mai-Käfer-Treffen" auf dem Messegelände in Hannover. Es findet in diesem Jahr zum 36.

Mehr

Top Meldungen

SPD beharrt auf Werbeverbot für elektrische Rauchmittel

Berlin - Der Streit in der Großen Koalition um das Werbeverbot für Tabakwaren schwelt weiter: Die SPD beharrt auf ihrer Position, im Zuge des geplanten Verbots für

Mehr
US-Wirtschaft legt im ersten Quartal stark zu

Die US-Wirtschaft hat im ersten Quartal stark zugelegt. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) wuchs im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 3,2 Prozent, wie das

Mehr
Sony steigert Gewinn auf Rekordhöhe - warnt aber bereits vor dem Einbruch

Der japanische Technologiekonzern Sony hat in seinem zurückliegenden Geschäftsjahr bis Ende März einen Rekordgewinn von umgerechnet 7,3 Milliarden Euro eingefahren - warnte am

Mehr