Wirtschaft

Länder dämpfen Erwartungen an Tarifverhandlungen

  • dts - 20. Januar 2019, 10:34 Uhr
Bild vergrößern: Länder dämpfen Erwartungen an Tarifverhandlungen
Verdi
dts

.

Anzeige

Berlin - Vor den am Montag beginnenden Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst der Länder dämpft der Verhandlungsführer der Arbeitgeber die Erwartungen. "Den Bezahlwettlauf mit dem Privatsektor werden wir nicht gewinnen können. Wir müssen mit qualitativen Merkmalen überzeugen", sagte der Vorstandschef der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL), Berlins Finanzsenator Matthias Kollatz, dem "Handelsblatt" (Montagsausgabe).

So sei der öffentliche Dienst besser bei Teilzeitmöglichkeiten, bei Lohngerechtigkeit von Frauen und Männern, bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder bei Homeoffice-Angeboten. Die Gewerkschaften fordern ein kräftiges Entgeltplus von sechs Prozent, auch um im Wettbewerb um begehrte Fachkräfte gegenüber der Privatwirtschaft nicht weiter zurückzufallen. Trotz sprudelnder Steuereinnahmen sieht Kollatz aber nur begrenzte Verteilungsspielräume: Berlin sitze auf 58 Milliarden Euro Schulden, bei den Ländern insgesamt seien es 572 Milliarden Euro.

Und ab 2020 gelte die Schuldenbremse in den Ländern, die strukturell ausgeglichene Haushalte erzwinge. "Das müssen wir berücksichtigen", sagte der SPD-Politiker. Außerdem habe der Bund auch eine Reihe steuerrelevanter Beschlüsse angekündigt, die sich auf die Länderfinanzen auswirken werden. "Wir können nicht so tun, als gäbe es die nicht."


Die News Länder dämpfen Erwartungen an Tarifverhandlungen wurde von dts am 20.01.2019 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Arbeitsmarkt abgelegt.

Weitere Meldungen

Billigere Tickets: Bahn erwartet fünf Millionen zusätzliche Reisende

Berlin - Die deutsche Bahn rechnet bei der Einführung billigerer Tickets durch geringere Steuersätze mit einem Ansturm auf die eigenen Züge. "Unsere Analysen zeigen, dass wir

Mehr
Bericht: Siemens-Betriebsrat kritisiert Vorstand wegen Bahnfusion

München - Unter den Arbeitnehmern von Siemens wächst laut eines Medienberichts die Kritik an der eigenen Führung, nachdem die deutsch-französische Bahnfusion mit Alstom geplatzt

Mehr
Bahn-Betriebsräte schlagen wegen Schienennetz Alarm

Berlin - Die Betriebsräte der Deutschen Bahn sind in großer Sorge. "Auch 25 Jahre nach der Bahnreform ist die Schieneninfrastruktur des Bundes weiter dramatisch unterfinanziert

Mehr

Top Meldungen

Altmaier geht auf Kritiker seiner Industriepolitik zu

Berlin - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) geht auf die Kritiker seiner Industriepolitik zu. Er lade für den 6. Mai zum "Kongress zur Nationalen Industriestrategie

Mehr
Bericht: Steuerausfälle zwingen Scholz zu Buchungstrick

Berlin - Wegen der Abkühlung der Konjunktur drohen Bund und Ländern laut eines Medienberichts dieses Jahr Steuerausfälle von rund zehn Milliarden Euro. Das berichtet der

Mehr
Dutzende Stellen im Wirtschaftsministerium unbesetzt

Berlin - In den für die Energiewende zuständigen Abteilungen des Bundeswirtschaftsministeriums sind Dutzende Planstellen nicht besetzt. Das habe das Ministerium von

Mehr