Wirtschaft

Cewe plant Übernahmen

  • dts - 19. Januar 2019, 15:08 Uhr
Bild vergrößern: Cewe plant Übernahmen
Cewe-Fotoautomat
dts

.

Anzeige

Oldenburg - Europas größter Fotodienstleister Cewe zeigt sich offen für Übernahmen. "Wir sind immer organisch und durch Zukäufe gewachsen. Wenn sich etwas ergibt, haben wir auch die Mittel und Möglichkeiten für Übernahmen", sagte Vorstandschef Christian Friege der "Welt am Sonntag".

"Wir denken immer über eine Ausweitung unseres Geschäfts nach", so Friege weiter. 2018 hatte Cewe den französischen Foto-App-Spezialisten Cheerz gekauft, dazu den Onlinedrucker Laserline aus Berlin. Und gerade den Onlinedruck, mit dem die Niedersachsen unter anderem für Unternehmen und Behörden Drucksachen, Flyer und Broschüren herstellen, aber auch Verpackungen bedrucken, hat der Konzern als wichtiges Wachstumsfeld für sich identifiziert.

Der Bereich sei mittlerweile ein wichtiges zweites Standbein, sagte Friege. "Der Umsatz liegt bei etwa 100 Millionen Euro, Tendenz steigend. Darüber hinaus sehen wir uns aber natürlich auch nach weiteren Chancen im Markt um", so der Vorstandschef. Neue Geschäftsbereiche sollen für Cewe die Abhängigkeit vom Fotomarkt verringern, insbesondere vom Fotobuch, dem Kernprodukt im Portfolio von Cewe.

Wobei Friege auch bei den Fotobüchern noch Potenzial sieht, auch wenn die Wachstumsraten zuletzt nachgelassen hätten. "2017 hat alleine Cewe rund sechs Millionen Fotobücher produziert. Potenzial besteht langfristig aber sicher noch für ein paar Millionen mehr", so Friege. Denn die Menschen machten sich Gedanken, "wie sie ihre Erinnerungen bewahren können. Zumal die gemachten Bilder erst mal nichts anderes sind als Datensätze. Ein Fotobuch dagegen ist etwas Haptisches und damit sowohl das beste Back-up für die Erinnerungen als auch das persönlichste Geschenk, das man sich vorstellen kann", so der Vorstandschef weiter. Es gebe noch genügend Verbraucher, die noch nie ein Fotobuch erstellt hätten. "Die müssen wir erreichen. Dafür bringen wir neue Varianten auf den Markt. Und wir vereinfachen das Erstellen und die Bearbeitung der Bilder, zum Beispiel mittels künstlicher Intelligenz", kündigte Friege an. Nach und nach werde es eine Sprachsteuerung geben oder neue Sortierfunktionen: "Eine Objekt- und Gesichtserkennung steht schon kurz vor der Einführung." Einen Schub erwartet Cewe durch den langen und heißen Sommer im vergangenen Jahr. "Da greift die einfache Weisheit: Je besser das Wetter, desto mehr Fotos werden gemacht", sagte Friege der "Welt am Sonntag". Die Deutschen knipsen aber auch ohnehin schon so viel wie nie zuvor, allen voran durch den Siegeszug der Smartphones. "Die Kameratechnik in den heutigen Handys ist schon so gut, dass viele Verbraucher gar keinen Fotoapparat mehr benutzen. Das Segment der Kompaktkameras jedenfalls ist nahezu komplett vom Markt verschwunden. Das sehen wir in unseren Fotogeschäften", so Friege weiter. Für Cewe sei das eine riesige Chance.

Die News Cewe plant Übernahmen wurde von dts am 19.01.2019 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Unternehmen abgelegt.

Weitere Meldungen

Bahn-Konzern fehlen 733 Lokführer

Berlin - Der wegen Verspätungen und Zugausfällen in die Kritik geratenen Deutschen Bahn fehlen in diesem Jahr 733 Lokführer. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf

Mehr
FDP gegen Förderung von Holz-Heizungen: "Regierung ist verrückt"

Berlin - Die FDP kritisiert die staatliche Förderung bestimmter Heizungsanlagen mit Holz, die deutlich mehr gesundheitsschädlichen Feinstaub ausstoßen als Heizkessel mit Öl und

Mehr
Bsirske prangert "mafiöse Strukturen" beim Paketversand an

Verdi-Bundeschef Frank Bsirske hat kriminelle Machenschaften beim Paketversand angeprangert. "In der Paketzustellbranche haben sich zum Teil mafiöse Strukturen etabliert", sagte

Mehr

Top Meldungen

Paul Collier fordert höhere Besteuerung von Immobilienbesitzern

Berlin - Der Oxford-Professor und frühere Chefökonom der Weltbank, Paul Collier, fordert einen Umbau des Steuersystems hin zu einer "ethischen und effizienten Besteuerung". Dazu

Mehr
Bundesrechnungshof kritisiert mangelnde Transparenz bei der Bahn

Berlin - Kay Scheller, Präsident des Bundesrechnungshofs, hat der Deutschen Bahn mangelhafte Transparenz vorgeworfen. "Die offiziellen Zahlen der Bahn beschönigen den maroden

Mehr
EU prüft mögliches "Ersatzteilkartell" von Autoherstellern

Brüssel - Die Europäische Kommission ermittelt gegen mehrere Automobilkonzerne wegen möglicher Kartellverstöße beim Verkauf von Ersatzteilen. Wie der "Spiegel" in seiner

Mehr