Lifestyle

Mineralwasser: Die Quelle sprudelt

  • Ralf Loweg/wid - 9. Januar 2019, 17:35 Uhr
Bild vergrößern: Mineralwasser: Die Quelle sprudelt
wid Groß-Gerau - Mineralwasser schmeckt und erfrischt. LUM3N / pixabay.com

Hitze macht durstig. Der Rekordsommer 2018 hat auch den Absatz von Mineral- und Heilwasser in Deutschland kräftig sprudeln lassen. Denn der erreichte mit rund 11,7 Milliarden Litern einen Spitzenwert und erzielte damit ein Plus von 5,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Anzeige


Hitze macht durstig. Der Rekordsommer 2018 hat auch den Absatz von Mineral- und Heilwasser in Deutschland kräftig sprudeln lassen. Denn der erreichte mit rund 11,7 Milliarden Litern einen Spitzenwert und erzielte damit ein Plus von 5,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Auch der Gesamtabsatz der Branche, der sich aus den Werten zu Mineralwasser, Heilwasser und Mineralbrunnen-Erfrischungsgetränken berechnet, stieg um 5,1 Prozent auf insgesamt 15,2 Milliarden Liter. Die Angaben beruhen auf einer ersten Hochrechnung des Verbandes Deutscher Mineralbrunnen e.V. (VDM).

"Die Nachfrage nach Mineral- und Heilwasser unterstreicht das Bedürfnis der Verbraucher nach einem hochwertigen und erfrischenden Naturprodukt gerade auch bei lang anhaltenden Hitzeperioden", sagt VDM-Geschäftsführer Udo Kremer.

Die beliebteste Mineralwasser-Sorte war im Jahr 2018 Mineralwasser mit wenig Kohlensäure ("Medium") mit einem Absatz von rund 5,1 Milliarden Litern, gefolgt von Mineralwasser mit Kohlensäure ("Sprudel" beziehungsweise "Classic") mit einer Abfüllmenge von 4,2 Milliarden Litern.

Den größten Zuwachs mit 15,4 Prozent konnte Mineralwasser mit Aroma verzeichnen, gefolgt von Mineralwasser ohne Kohlensäure mit einem Zuwachs von 13,9 Prozent. Ebenfalls zu den Gewinnern zählte Heilwasser mit einem Abfüllvolumen von 81 Millionen Litern und einem Zuwachs von 2,8 Prozent.

Der Pro-Kopf-Verbrauch von Mineral- und Heilwasser stieg im Jahr 2018 auf 150,5 Liter gegenüber 144,3 Liter im Jahr 2017.

Die News Mineralwasser: Die Quelle sprudelt wurde von Ralf Loweg/wid am 09.01.2019 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Wirtschaft, Handel, Statistik abgelegt.

Weitere Meldungen

Wo unser kostbares Wasser versickert


Jeder Deutsche verbraucht pro Tag etwa 3.900 Liter Wasser. Das sind mehr als 25 voll gefüllte Badewannen. Und damit gehören wir noch zu den Wassersparfüchsen. Zum

Mehr
Immobilienkredit: Das sollten Sie wissen


Der Weg zum Eigenheim führt oft über die Bank. Denn ohne geliehenes Geld können sich viele Menschen ihren Traum nicht erfüllen. Doch Vorsicht: Kreditnehmer sollten sich

Mehr
Polizei nimmt Verdächtigen von Utrecht fest.

Utrecht - Die dts Nachrichtenagentur in Halle/Saale verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Utrecht: Polizei nimmt Verdächtigen von Utrecht fest.. Die Redaktion bearbeitet

Mehr

Top Meldungen

Streit um Elektroautos: Konzernchefs planen Krisentreffen

Berlin - Im Grundsatzstreit der deutschen Autoindustrie über die Förderung der Mobilität der Zukunft und neue Milliardenhilfen für Elektroautos planen die Konzerne ein

Mehr
Neuer Wirtschaftsweiser will höhere Spitzensteuer

Berlin - Der neue Wirtschaftsweise Achim Truger will Steuern erhöhen, den Euro-Stabilitätspakt lockern und die Schuldenbremse verändern. "Der Spitzensteuersatz kann um ein paar

Mehr
Bericht: Schäfer-Gümbel soll Personalvorstand bei GIZ werden

Bonn - Für sein Politik-Aus bekommt der bisherige hessische SPD-Fraktionschef Thorsten Schäfer-Gümbel laut eines Zeitungsberichts ein dickes Trostpflaster von der SPD: Seine

Mehr