Brennpunkte

Trump erwägt Abzug von US-Soldaten aus Syrien

  • dts - 19. Dezember 2018, 17:00 Uhr
Bild vergrößern: Trump erwägt Abzug von US-Soldaten aus Syrien
Donald Trump
dts

.

Anzeige

Washington - US-Präsident Donald Trump erwägt, 2.000 US-Soldaten aus Syrien abzuziehen. Der Rückzug würde den Krieg mit US-Beteiligung gegen den Islamischen Staat (IS) größtenteils als gewonnen bezeichnen, berichtet am Mittwoch die "New York Times".

"Wir haben den IS in Syrien besiegt, mein einziger Grund während der Trump-Präsidentschaft dort zu sein", teilte Trump am Mittwoch über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Zudem wollten Offizielle des Pentagons Trump noch von dem Vorhaben abbringen, da sie befürchteten, dass ein solcher Rückzug die kurdischen Milizen verraten könne, die an der Seite der US-Truppen in Syrien gekämpft haben und sie von der militärischen Offensive, die von der Türkei angekündigt wurde, angegriffen werden könnten, berichtet die Zeitung weiter. In den letzten Tagen hatte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan eine Offensive gegen die kurdische Miliz angekündigt, die von den USA ausgerüstet worden war, um gegen den IS in Syrien und im Irak zu kämpfen. Als die Debatte um einen möglichen Rückzug aus Syrien im Weißen Haus tobte, habe Trump argumentiert, dass das Risiko eines Übergriffs der Türkei eine Bedrohung für die US-Truppen in Syrien darstellen könnte, obwohl die Türkei wahrscheinlich mit Vergeltungsmaßnahmen der USA konfrontiert werde, falls türkische Truppen US-Soldaten verletzen oder töten würden, berichtet die "New York Times" weiter.

Im Gespräch sei die Möglichkeit eines stufenweisen Rückzugs der US-Truppen. Trump scheine jedoch einen kompletten Abzug zu bevorzugen, berichtet die Zeitung.

Die News Trump erwägt Abzug von US-Soldaten aus Syrien wurde von dts am 19.12.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Politik, USA, Syrien, Militär abgelegt.

Weitere Meldungen

Kommunen kritisieren geplante Integrationsmittel-Kürzung

Berlin - Der Präsident des deutschen Städte- und Gemeindebundes, Uwe Brandl (CSU), hat die geplante Kürzung der Integrationsmittel durch den Bund als "völlig indiskutabel"

Mehr
Italienische Polizei übernimmt Kontrolle über Hilfsschiff "Mare Jonio"

Nach der Rettung von rund 50 Bootsflüchtlingen durch die "Mare Jonio" haben Beamte der italienischen Polizei die Kontrolle über das italienische Hilfsschiff übernommen. "Die

Mehr
Chef von Polens neuer Oppositionspartei gegen Reparationsforderungen an Berlin

Der Chef von Polens neuer linksliberaler Partei Frühling, Robert Biedron, lehnt Reparationsforderungen des polnischen Staates an Deutschland ab. Entschädigungszahlungen für die

Mehr

Top Meldungen

Bafin nennt Bedingungen für Großbankenfusion

Frankfurt/Main - Die Finanzaufsicht Bafin skizziert Bedingungen für eine Großbankenfusion in Deutschland. Es gebe Konstellationen, in denen eine Konsolidierung Sinn ergebe, sagte

Mehr
Bankenfusion: Bouffier sieht keine aktive Rolle der Bundesregierung

Wiesbaden - Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) sieht keine aktive Rolle der Bundesregierung bei der geplanten Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank. "Nach

Mehr
Wirtschaftsweiser Truger gegen Abschaffung des Soli

Berlin - Das neue Mitglied der sogenannten Wirtschaftsweisen, Achim Truger, kritisiert die Grundlinie des Sachverständigenrats für Wirtschaftsfragen der Bundesregierung. Er

Mehr