Wirtschaft

Deag will Eintrittskarten wie Flugtickets verkaufen

  • dts - 16. Dezember 2018, 16:55 Uhr
Bild vergrößern: Deag will Eintrittskarten wie Flugtickets verkaufen
Pärchen am Computer
dts

.

Anzeige

Berlin - Der börsennotierte Konzert- und Ausstellungsveranstalter Deag will Eintrittskarten künftig nach dem Vorbild der Fluggesellschaften verkaufen, um den Schwarzmarkt auszutrocknen. "Klar ist, dass es in naher Zukunft dynamische Preise wie bei den Flugtickets auch bei uns geben wird", sagte Deag-Chef Peter Schwenkow dem "Tagesspiegel" (Montagsausgabe).

"Wir passen die Preisfindung an die Nachfrage an." Damit wolle man verhindern, dass Tickets bei begehrten Konzerten zu überzogenen Preisen auf dem Schwarzmarkt verkauft würden. Das Motte sollte künftig lauten: "Wer sein Ticket früh kauft, wird belohnt", sagte der Deag-Chef.

Die News Deag will Eintrittskarten wie Flugtickets verkaufen wurde von dts am 16.12.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Unternehmen abgelegt.

Weitere Meldungen

Illegale Exportpraktiken: EU erhöht Druck auf China

Brüssel - Die EU-Kommission geht gegen chinesische Unternehmen wegen der Umgehung von Antidumpingzöllen vor. Die Brüsseler Behörde werde am Freitag eine offizielle Untersuchung

Mehr
Höchster Anstieg der Löhne seit 2011

Die Löhne in Deutschland sind im vergangenen Jahr um 3,1 Prozent gestiegen. Das war der höchste Anstieg seit 2011, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag

Mehr
Bauern kritisieren geplante Verschärfung der Düngeregeln

Berlin - An der neuerlich geplanten Verschärfung der Düngeregeln gibt es massive Kritik aus Politik und Wirtschaft. Bauernpräsident Joachim Rukwied und Niedersachsens

Mehr

Top Meldungen

Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe gesunken

Wiesbaden - Der saison-, arbeitstäglich- und preisbereinigte Auftragseingang im Bauhauptgewerbe ist im Januar 2019 um 7,9 Prozent niedriger als im Vormonat ausgefallen. Dieser

Mehr
HRI erwartet Ende des Aufschwungs

Berlin - Das "Handelsblatt Research Institute" (HRI) hat seine Konjunkturerwartungen deutlich nach unten revidiert und rechnet nicht mit einer baldigen Rückkehr der deutschen

Mehr
Reallöhne im Jahr 2018 um 1,3 Prozent gestiegen

Wiesbaden - Der Reallohnindex in Deutschland ist im Jahr 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 1,3 Prozent gestiegen. Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Freitag mit.

Mehr