Wirtschaft

Instone rechnet mit über einer Milliarde Euro Verkaufserlös

  • 15. Dezember 2018, 15:00 Uhr
Bild vergrößern: Instone rechnet mit über einer Milliarde Euro Verkaufserlös
Baustelle
dts

.

Anzeige

Essen - Das Essener Wohnungsbauunternehmen Instone Real Estate Group AG rechnet in diesem Geschäftsjahr mit Verkaufserlösen für laufende Projekte von mehr als einer Milliarde Euro. "Unser Ziel ist es, jährlich Projekte zu akquirieren, die ein zukünftiges Verkaufsvolumen zwischen 900 Millionen und einer Milliarde Euro generieren", sagte Instone-Vorstandschef Kruno Crepulja der "Welt am Sonntag".

"Für das Geschäftsjahr 2018 sind wir auf einem guten Weg, dieses Ziel zu übertreffen." Trotz der leichten Konjunkturschwäche rechnet Crepulja mit weiterem Wachstum. "Unser stetig wachsendes Projektportfolio ist die Basis für nachhaltiges und profitables Wachstum. Das wollen wir auch im kommenden Geschäftsjahr fortsetzen", so Crepulja.

Die Instone Real Estate Group kauft freie Grundstücke und Bestandsimmobilien vorwiegend in Innenstadtlagen und saniert diese oder errichtet darauf neue Wohnhäuser. Bei aktuell 45 Projekten seien rund 8.900 Wohneinheiten im Bau. Damit liege Instone laut Studien des Marktforschungsunternehmens Bulwiengesa bundesweit auf dem zweiten Platz hinter Bonava, berichtet die Zeitung. Angesichts des bereits lang anhaltenden Immobilienbooms hält Crepulja allerdings die Nachfrage insbesondere nach teuren Luxusobjekten für annähernd gesättigt.

"Am oberen Ende der Preisskala, bei besonders teuren Wohnungen, wird es an der einen oder anderen Stelle auch schwieriger mit der Vermarktung", sagte er. "Die Käufergruppe, die deutlich mehr als eine Million Euro ausgeben kann, ist nicht besonders groß und vielleicht auch schon versorgt", so Crepulja weiter. Trotzdem gehe er insgesamt von weiter steigenden Kaufpreisen für Wohnimmobilien in städtischen Lagen aus.

Die News Instone rechnet mit über einer Milliarde Euro Verkaufserlös wurde von dts am 15.12.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Unternehmen, Immobilien abgelegt.

Weitere Meldungen

Procter & Gamble will mit Allianz Verbot von Plastik vorbeugen

Cincinnati - Die neue Allianz von 28 Unternehmen gegen den Plastikmüll, soll nicht nur der Umwelt helfen sondern verfolgt auch handfeste wirtschaftliche Interessen der

Mehr
Altmaier verteidigt Nord Stream 2 gegen Kritik

Berlin - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) nimmt die Erdgaspipeline Nord Stream 2 gegen Kritik in Schutz: "Nord Stream 2 ist der falsche Prügelknabe", sagte Altmaier

Mehr
Fraport-Chef mahnt bei Reform der Sicherheitskontrollen zur Eile

Frankfurt/Main - Der Vorstandsvorsitzende des Frankfurter Flughafenkonzerns Fraport, Stefan Schulte, warnt im Tarifkonflikt für die Beschäftigten an den Sicherheitskontrollen vor

Mehr

Top Meldungen

Armutsforscher Butterwegge gegen Kindergrundsicherung

Köln - Der Armutsforscher Christoph Butterwegge lehnt eine "Kindergrundsicherung", wie sie von SPD, Grünen und Linkspartei gefordert wird, als "Familien- und Sozialpolitik nach

Mehr
Länder dämpfen Erwartungen an Tarifverhandlungen

Berlin - Vor den am Montag beginnenden Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst der Länder dämpft der Verhandlungsführer der Arbeitgeber die Erwartungen. "Den

Mehr
Studie: Windräder sorgen für Wertverlust von Immobilien

Berlin - Einfamilienhäuser auf dem Land verlieren bis zu 7,1 Prozent an Wert, wenn im Abstand von bis zu einem Kilometer Windenergieanlagen errichtet werden. Bei älteren Häusern

Mehr