Finanzen

Wirecard-Chef will noch viele Jahre im Amt bleiben

  • dts - 14. Dezember 2018, 07:44 Uhr
Bild vergrößern: Wirecard-Chef will noch viele Jahre im Amt bleiben
Banken-Hochhäuser
dts

.

Anzeige

München - Der Vorstandschef des Bezahldienstleisters Wirecard, Markus Braun, würde seinen Ende 2020 auslaufenden Vertrag gerne verlängern. "Ich mache den Job jetzt seit knapp 20 Jahren und kann mir vorstellen, ihn auch noch viele weitere Jahre auszuüben", sagte der Manager und Anteilseigner des jüngsten DAX-Konzerns dem "Handelsblatt".

Braun steht seit dem Jahr 2002 als Vorstandschef an der Spitze des in Aschheim bei München sitzenden Zahlungsdienstleisters und ist damit der am längsten amtierende CEO eines DAX-Unternehmens. Der Wirecard-Aufsichtsrat hatte seinen Vertrag erst im vergangenen Jahr bis Ende 2020 verlängert. Wirecard war im September in den Deutschen Aktienindex aufgestiegen und hatte damit die Commerzbank im DAX abgelöst. Der damit einhergehende größere mediale Fokus auf seine Person behagt Braun nach eigenen Worten nicht.

"Die Öffentlichkeitsarbeit gehört zu meinen Aufgaben dazu, ich persönlich ziehe es aber vor, nicht im Rampenlicht zu stehen", so Braun. Dass der Aufstieg in den DAX dem Zahlungsdienstleister bislang kein Glück an der Börse beschert hat, ficht den Topmanager nicht an. "Kurzfristige Kursentwicklungen kommentieren wir nie. Aber ich bin zuversichtlich, dass wir auch in den nächsten zehn bis 15 Jahren einen schwungvollen Kursanstieg sehen werden", sagte Braun.

Der Aktienkurs von Wirecard war seit dem Eintritt in den DAX im September um fast 30 Prozent auf aktuell gut 137 Euro eingebrochen.

Die News Wirecard-Chef will noch viele Jahre im Amt bleiben wurde von dts am 14.12.2018 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Finanzen, Deutschland, Unternehmen, Finanzindustrie abgelegt.

Weitere Meldungen

Ifo-Chef: Politik muss sich bei möglicher Bankenfusion raushalten

München - Der Chef des Münchner Ifo-Instituts, Clemens Fuest, hat die Politik dazu aufgerufen, sich aus einer möglichen Fusion zwischen der Deutschen Bank und der Commerzbank

Mehr
Unions-Wirtschaftsflügel will europaweite CO2-Besteuerung

Berlin - In der Diskussion über besseren Klimaschutz fordert der Wirtschaftsflügel der Union, die staatliche Förderung alternativer Energien durch eine europaweite

Mehr
Digitalbank N26 will Zusammenarbeit mit Allianz ausbauen

Berlin - Die Digitalbank N26 will ihre Zusammenarbeit mit dem Allianz-Konzern ausbauen. "Wir prüfen, wie man das Versicherungsgeschäft mit unserem verbinden kann", sagte der

Mehr

Top Meldungen

Illegale Exportpraktiken: EU erhöht Druck auf China

Brüssel - Die EU-Kommission geht gegen chinesische Unternehmen wegen der Umgehung von Antidumpingzöllen vor. Die Brüsseler Behörde werde am Freitag eine offizielle Untersuchung

Mehr
Höchster Anstieg der Löhne seit 2011

Die Löhne in Deutschland sind im vergangenen Jahr um 3,1 Prozent gestiegen. Das war der höchste Anstieg seit 2011, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag

Mehr
Bauern kritisieren geplante Verschärfung der Düngeregeln

Berlin - An der neuerlich geplanten Verschärfung der Düngeregeln gibt es massive Kritik aus Politik und Wirtschaft. Bauernpräsident Joachim Rukwied und Niedersachsens

Mehr