Technologie

Bezahldienst Apple Pay startet in Deutschland

  • 11. Dezember 2018, 11:10 Uhr
Bild vergrößern: Bezahldienst Apple Pay startet in Deutschland
Apple-Smartphones
Bild: AFP

Apple hat am Dienstag seinen Bezahldienst Apple Pay in Deutschland gestartet, mit dem Kunden des US-Konzerns über ihre iPhones oder Apple Watches kontaktlos bezahlen können.

Anzeige

Das mobile Bezahlen kommt in Deutschland weiter voran: Am Dienstag startete als weiterer großer Anbieter Apple seinen Bezahldienst Apple Pay, vier Monate nach Google. Apps für das mobile Bezahlen gibt es damit mittlerweile für die meisten Bankkunden - allerdings machen noch längst nicht alle Händler mit. Und noch sind auch viele Verbraucher skeptisch, auch aus Sicherheits- und Datenschutzgründen.

Apple teilte mit, mit Apple Pay könnten Besitzer von neueren iPhones und Apple Watches ab sofort "bei führenden Einzelhändlern in ganz Deutschland" auf "einfache, schnelle und sichere Art und Weise" bezahlen. Apple Pay mache den Alltag damit "schneller und komfortabler".

Mit dem Bezahldienst können Kunden über den Nahfeldfunk NFC (Near Field Communication) bargeld- und kontaktlos zahlen. Apple zufolge akzeptieren "hunderttausende Standorte" Apple Pay: Geschäfte wie Esprit oder Tchibo, die Berliner und die Osnabrücker Verkehrsbetriebe oder Fußballstadien wie die Allianz Arena. Dazu kommen Apps und Websites wie Foodora oder mytaxi. 

Nach Angaben des Konzerns sollen bei Apple Pay Sicherheit und Datenschutz im Mittelpunkt stehen. Wenn eine Kredit- oder Debitkarte hinzugefügt werde, würden die tatsächlichen Kartennummern weder auf dem Gerät noch auf den Apple Servern gespeichert. Jede Transaktion sei zusätzlich mit einem nur einmal nutzbaren Sicherheitscode gesichert. 

Zu den teilnehmenden Banken gehören etwa die Deutsche Bank, HypoVereinsbank und Comdirect. Zahlreiche Banken sind gleichzeitig auch Partner von Google Pay, etwa die Commerzbank und ihre Tochter Comdirect, die Direktbank N26 sowie die Bezahl-App Boon. Die Sparkassen waren im Juli mit einer eigenen App fürs mobile Bezahlen an den Start gegangen, die Volks und Raiffeisenbanken im August. 

"Mobiles Bezahlen wird erst dann massentauglich, wenn ein- und dieselbe Anwendung in vielen verschiedenen Alltagssituationen und auf möglichst vielen Geräten funktioniert", sagte Experte Eugen Ostasch vom Vergleichsportal Verivox AFP und verwies auf "unzählige Insellösungen, etwa beim Bezahlen von Nahverkehrstickets oder in Parkhäusern".

Beliebsteste Bezahlmöglichkeit der Deutschen ist einer Umfrage der Teambank zufolge nach wie vor das Bargeld. Damit zahlt täglich jeder Zweite (54 Prozent). Die EC-Karte zücken demnach täglich elf Prozent. Das kontaktlose Bezahlen per Smartphone dagegen nutzen erst acht Prozent der Befragten überhaupt fürs Bezahlen. Die Bank ließ rund tausend Deutsche im Alter von 18 bis 79 Jahren repräsentativ befragen. 

Die News Bezahldienst Apple Pay startet in Deutschland wurde von AFP am 11.12.2018 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern D, Unternehmen, Banken, Telekommunikation, Internet, Verbraucher abgelegt.

Weitere Meldungen

Elektroindustrie auf Wachstumskurs


Die deutsche Elektroindustrie hat ihren Wachstumskurs auch 2018 fortgesetzt. Die preisbereinigte Produktion der Elektroindustrie stieg von Januar bis November 2018 um 2,8

Mehr
Allianz schlägt für selbstfahrende Autos neutralen "Datentreuhänder" vor

Bei selbstfahrenden Autos fallen gewaltige Mengen an Daten an - zum Schutz dieser sensiblen Informationen schlägt der Versicherungskonzern Allianz nun einen neutralen

Mehr
WhatsApp schränkt Weiterleiten von Nachrichten ein

Im Vorgehen gegen die Verbreitung von Falschnachrichten schränkt der Messengerdienst WhatsApp das Weiterleiten von Botschaften ein. Mit den neuesten WhatsApp-Versionen könne eine

Mehr

Top Meldungen

ILO betont in Bericht zur Zukunft der Arbeit Chancen durch neue Technologien

Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) sieht in den neuen technologischen Errungenschaften wie künstliche Intelligenz, Automatisierung und Robotik die Chance auf "Millionen

Mehr
Plätze im ÖPNV durchschnittlich zu 22 Prozent ausgelastet

Wiesbaden - Im Jahr 2017 sind die Plätze der Fahrzeuge im gesamten öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) durchschnittlich zu 22 Prozent ausgelastet gewesen. Die Auslastung für

Mehr
Regierungsbau könnte erste Flugpläne am BER einschränken

Berlin - Die ersten Flugpläne des Hauptstadtflughafens Berlin Brandenburg (BER) könnten bereits gleich nach der für 2020 geplanten Eröffnung empfindlich gestört werden. Grund

Mehr