Wirtschaft

VW ID.: Noch ein Jahr bis zum Start

  • Rudolf Huber - 7. Dezember 2018, 12:26 Uhr
Bild vergrößern: VW ID.: Noch ein Jahr bis zum Start
mid Groß-Gerau - VW-Chef Herbert Diess (am Steuer) mit den Chefs der wichtigsten ID.-Zulieferer. VW

Die heiße Phase der Vorbereitungen auf den VW-Stromer ID. ist eingeläutet. In Wolfsburg traf VW-Chef Herbert Diess jetzt mit über 30 CEOs der wichtigsten Zulieferer für das künftige E-Auto zusammen - rund ein Jahr vor dessen Produktionsstart.

Anzeige


Die heiße Phase der Vorbereitungen auf den VW-Stromer ID. ist eingeläutet. In Wolfsburg traf VW-Chef Herbert Diess jetzt mit über 30 CEOs der wichtigsten Zulieferer für das künftige E-Auto zusammen - rund ein Jahr vor dessen Produktionsstart.

Der Volkswagen-Konzern will bis 2023 mehr als zehn Milliarden Euro in E-Mobilität, Digitalisierung, autonomes Fahren und neue Mobilitätsdienste investierten. Über neun Milliarden davon landen bei der ID.-Familie. Und die soll auch bei Digitalisierung und Vernetzung neue Standards setzen. Laut VW ist der ID. immer online und per Cloud vernetzt. Updates und Upgrades sollen ihn permanent besser machen. Deshalb hat VW auch die Zusammenarbeit mit Software-Unternehmen und Entwicklern intensiviert. Und: Die Top-Zulieferer wurden früher und intensiver in Konzeption und Entwicklung des Fahrzeugs eingebunden.

Die News VW ID.: Noch ein Jahr bis zum Start wurde von Rudolf Huber am 07.12.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Auto, Elektromobilität, Automobilproduktion abgelegt.

Weitere Meldungen

Bericht: Strom für Elektroautos teurer als Benzin oder Diesel

Berlin - Das Aufladen von Elektroautos an öffentlichen Ladesäulen verursacht laut eines Zeitungsberichts teilweise höhere Kosten als das Auftanken vergleichbarer Fahrzeuge mit

Mehr
Umfrage: Mehrheit gegen Enteignungen von Wohnungsunternehmen

Berlin - Die Mehrheit der Bundesbürger lehnt die Enteignung privater Wohnungsunternehmen ab. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap im Auftrag der

Mehr
Dachser-Chef will Nachkommen nicht als Nachfolger favorisieren

Kempten - Einer der größten Familienunternehmer des Landes, Dachser-Chef Bernhard Simon, hält es für falsch, Töchter oder Söhne für die Nachfolge im Unternehmen zu favorisieren.

Mehr

Top Meldungen

Schäuble schließt CO2-Steuer nicht aus

Berlin - Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat eine CO2-Steuer, die den Preis kohlenstoffhaltiger Produkte erhöht und damit zu weniger Emissionen anreizt, nicht

Mehr
Bischöfe wollen Kirchensteuer erhalten

Berlin - In der Debatte um die künftige Finanzierung der Kirchen haben sich Bischöfe von evangelischer und katholischer Kirche für den Erhalt der Kirchensteuer stark gemacht.

Mehr
US-Regierung will Deutschland Speiseöl für Biodiesel liefern

Washington - Die US-Regierung will Deutschland Altspeiseöl liefern, das als Biodiesel dem Kraftstoff zugemischt werden kann. Wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe

Mehr