Wirtschaft

Industrie- und Handelskammern warnen: Übereilter Kohleausstieg schadet der Region

  • 22. Oktober 2018, 18:31 Uhr
Bild vergrößern: Industrie- und Handelskammern warnen: Übereilter Kohleausstieg schadet der Region
Ruhrgebiet
dts

.

Anzeige

Berlin - Die Industrie- und Handelskammern im Rheinischen Revier warnen in ihrem "Rheinischen Appell" vor einem übereilten Kohleausstieg. Das Schreiben der Kammern Mittlerer Niederrhein, Köln und Aachen, über welches das "Handelsblatt" (Dienstagausgabe) berichtet, richtet sich an die Mitglieder der von der Bundesregierung eingesetzten Kohlekommission.

Die Verfasser sorgen sich insbesondere um die Zukunft der energieintensiven Industrie ihrer Region. Der Appell soll den Vorsitzenden der Kohlekommission am Mittwoch überreicht werden. "In unserer Region liegt der Anteil der Wertschöpfung energieintensiver Branchen deutlich über dem Durchschnitt in NRW und im Bund. Diesem Umstand muss die Stromversorgungsstruktur Rechnung tragen", sagte Jürgen Steinmetz, Hauptgeschäftsführer der IHK Mittlerer Niederrhein.

Die Unternehmen seien in hohem Maße auf eine zuverlässige und kostengünstige Stromversorgung angewiesen. Seinem Amtskollege von der IHK Aachen, Michael Bayer, zufolge geht es nicht nur um die Arbeitsplätze in den Kraftwerken und im Tagebau. "Ganze Wertschöpfungsketten sind von einer zuverlässigen, preisgünstigen Stromversorgung abhängig. Wir reden über mehrere Hunderttausend Jobs", sagte er.

Die Strompreise müssten auch im internationalen Vergleich wettbewerbsfähig sein, heißt es im Rheinischen Appell. "Erst dann kann ein Umstieg erfolgreich ohne Strukturbrüche und ohne schleichende Deindustrialisierung erfolgen", heißt es weiter. Die Transformation der Energieversorgung müsse "wirtschaftliche, soziale und umweltbezogene Belange miteinander in Einklang bringen", fordern die drei Kammern. Die Politik habe die Aufgabe, die Rahmenbedingungen für einen nachhaltigen Strukturwandel zu schaffen. Nötig seien spezielle Gesetze und verkürzte Verfahren in der Planung, Bewilligung und Umsetzung von Maßnahmen und Projekten für den Strukturwandel.

Die News Industrie- und Handelskammern warnen: Übereilter Kohleausstieg schadet der Region wurde von dts am 22.10.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Industrie, Unternehmen, Energie abgelegt.

Weitere Meldungen

Braunkohle-Ausstieg: Baerbock will Investitionen für Strukturwandel

Berlin - Die Grünen fordern, den Strukturwandel in den Braunkohlerevieren Deutschlands mit Investitionen von jährlich mindestens 250 Millionen Euro zu fördern. Das geht aus einem

Mehr
Bofinger fordert Investitionsprogramm für Wohnungsbau

Berlin - Peter Bofinger, Mitglied des Sachverständigenrates der Bundesregierung (Wirtschaftsweise), fordert ein längerfristiges Wohnungsbau- und Städteentwicklungsprogramm. "Der

Mehr
Verdi bereitet sich auf Streiks bei Eurowings vor

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi bereitet die Flugbegleiter bei Lufthansas Billig-Flieger Eurowings auf Streiks vor. Die Tarifkommission habe nach monatelangen ergebnislosen

Mehr

Top Meldungen

Italienische Regierung über Konjunkturrückgang in Deutschland besorgt

Im Streit um Italiens Schuldenpolitik hat Finanzminister Giovanni Tria vor möglichen Folgen einer Verlangsamung der deutschen Wirtschaft auf sein Land gewarnt. Italiens

Mehr
Teamwork für Gebrauchtwagen


Hyundai und die Dekra Automotive Solutions GmbH (Dekra AS) kooperieren bereits seit 2016 im Bereich Gebrauchtwagen-Management. Der Autobauer erweitert jetzt den Umfang der

Mehr
BDI nennt Lage in Großbritannien "beunruhigend"

Berlin - BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang hat die Lage in Großbritannien wegen einer sich abzeichnenden Regierungskrise als "beunruhigend" bezeichnet. "Die Ratifizierung des

Mehr