Wirtschaft

Tarifstreit bei Air-France ist beigelegt

  • 19. Oktober 2018, 16:07 Uhr
Bild vergrößern: Tarifstreit bei Air-France ist beigelegt
Gewerkschaft: Air-France-Management bietet vier Prozent mehr Geld
Bild: AFP

Im Tarifstreit bei Air France hat das Management nach Gewerkschaftsangaben erstmals seit Monaten einen neuen Vorschlag unterbreitet. Er sieht insgesamt vier Prozent mehr Geld für die Mitarbeiter für 2018 und 2019 vor, wie aus internen Dokumenten der Pilotengesellschaft SNPL hervorgeht, die der Nachrichtenagentur AFP vorliegen.

Anzeige

Der monatelange Tarifstreit bei Air France ist beigelegt: Die französischen Gewerkschaften stimmten mehrheitlich für einen Vorschlag der neuen Geschäftsleitung, der insgesamt vier Prozent mehr Geld für die Mitarbeiter vorsieht, wie die Nachrichtenagentur AFP am Freitag von Seiten der Arbeitnehmervertreter erfuhr. Damit sind neue Streiks abgewendet.

Nach der Einigung bekommt die Belegschaft zwei Prozent mehr Geld rückwirkend zum 1. Januar 2018 und weitere zwei Prozent zum 1. Januar 2019. Die Gewerkschaften hatten ursprünglich 5,1 Prozent gefordert.

Die Verhandlungsrunde führte der neue Chef der französisch-niederländischen Air France-KLM an, der Kanadier Ben Smith. Er war Mitte August an die Spitze der Luftfahrtgesellschaft gerückt, nachdem der Franzose Jean-Marc Janaillac im Tarifstreit zurückgetreten war. Smiths Vorschlag stimmten nun Gewerkschaften zu, die mehr als drei Viertel der Belegschaft vertreten - darunter auch die Pilotengewerkschaft Spaf.

Im Fall eines Scheiterns der Verhandlungen hätten neue Ausstände gedroht. Bereits zwischen Februar und Juni hatten die Piloten und das Bodenpersonal 15 Mal die Arbeit niedergelegt. Die Streiks kosteten die Gruppe rund 335 Millionen Euro.

Die News Tarifstreit bei Air-France ist beigelegt wurde von AFP am 19.10.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Niederlande, Frankreich, Kanada, Luftfahrt, Unternehmen, Tarife abgelegt.

Weitere Meldungen

Volkswagen erläutert Details der Elektro-Strategie und Zukunft einzelner Werke

Der Autobauer Volkswagen will heute nach der Aufsichtsratssitzung (ab 12.30) Details zu seiner Elektro-Strategie und der Zukunft einzelner Standorte verkünden. Wie der Konzern

Mehr
Bundesumweltministerium und Deutsche Bahn starten Bike+Ride-Offensive

Mit einer Förderoffensive wollen das Bundesumweltministerium und die Deutsche Bahn bis 2022 zur Schaffung von bis zu 100.000 zusätzlichen Fahrradabstellplätzen an den Bahnhöfen in

Mehr
Fahrverbotsurteil betrifft erstmals auch Autobahn

Nun auch Fahrverbote in Essen und Gelsenkirchen: Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hat am Donnerstag angeordnet, dass für die beiden Ruhrgebietsstädte Fahrverbote in die

Mehr

Top Meldungen

Braunkohle-Ausstieg: Baerbock will Investitionen für Strukturwandel

Berlin - Die Grünen fordern, den Strukturwandel in den Braunkohlerevieren Deutschlands mit Investitionen von jährlich mindestens 250 Millionen Euro zu fördern. Das geht aus einem

Mehr
Bofinger fordert Investitionsprogramm für Wohnungsbau

Berlin - Peter Bofinger, Mitglied des Sachverständigenrates der Bundesregierung (Wirtschaftsweise), fordert ein längerfristiges Wohnungsbau- und Städteentwicklungsprogramm. "Der

Mehr
Italienische Regierung über Konjunkturrückgang in Deutschland besorgt

Im Streit um Italiens Schuldenpolitik hat Finanzminister Giovanni Tria vor möglichen Folgen einer Verlangsamung der deutschen Wirtschaft auf sein Land gewarnt. Italiens

Mehr