Lifestyle

Stasi-Beauftragter Jahn verlässt Förderverein Hohenschönhausen

  • 19. Oktober 2018, 05:00 Uhr

.

Anzeige

Berlin - Der Bundesbeauftragte für die Stasiunterlagen, Roland Jahn, ist aus dem Förderverein der Stasiopfer-Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen ausgetreten. Das teilte seine Sprecherin Dagmar Hovestädt dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagausgaben) mit.

"Auch für ihn ist nach der Mitgliederversammlung der antitotalitäre Konsens beim Verein nicht mehr gegeben", sagte sie. Zuvor hatten bereits die früheren grünen Bundestagsabgeordneten Wolfgang Wieland und Lukas Beckmann ihren Austritt aus dem Verein erklärt. Der ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete Stephan Hilsberg und der Journalist Gerald Praschl kehren dem Verein ebenfalls den Rücken. Nach RND-Informationen stehen 20 Austritten neun Eintritte gegenüber – bei bisher 220 Mitgliedern insgesamt.

Roland Jahn beteiligte sich bisher nicht an der seit Monaten schwelenden Debatte über rechte Tendenzen in der DDR-Aufarbeitungs- und SED-Opferszene. Einige Ex-Dissidenten hatten das kritisiert und werten seinen Austritt aus dem Förderverein jetzt als non-verbales Statement.

Die News Stasi-Beauftragter Jahn verlässt Förderverein Hohenschönhausen wurde von dts am 19.10.2018 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Vermischtes, Deutschland abgelegt.

Weitere Meldungen

Schöne Bescherung: Die Sache mit dem Weihnachtsgeld


Weihnachten ist die Zeit der Geschenke. Nicht nur unterm Tannenbaum, sondern auch in der Lohntüte. Denn viele Arbeitgeber zahlen ihren Beschäftigten ein Weihnachtsgeld. In

Mehr
So steht es um die Steuerschlupflöcher


US-Konzerne wie Apple und Google sparen in Europa jedes Jahr Milliarden Euro an Steuern, indem sie nach wie vor "Gestaltungsmodelle" in Irland und den Niederlanden nutzen.

Mehr
ARD beendet "Lindenstraße"

Berlin - Die dts Nachrichtenagentur in Halle/Saale verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Berlin: ARD beendet "Lindenstraße". Die Redaktion bearbeitet das Thema bereits.

Mehr

Top Meldungen

DGB-Chef fordert deutliche Erhöhung des Mindestlohns

Berlin - DGB-Chef Reiner Hoffmann fordert eine deutliche Erhöhung des Mindestlohns: "Wenn sich in knapp zwei Jahren die Chance ergibt, dass der Mindestlohn einmalig nach oben

Mehr
Pompeo bekräftigt Widerstand gegen geplante Pipeline Nord Stream 2

US-Außenminister Mike Pompeo hat der Ukraine zugesichert, sich der Gaspipeline Nord Stream 2 zwischen Russland und Deutschland entgegenzustellen. "Wir werden weiter zusammen daran

Mehr
Gewerkschaften gegen Grünen-Pläne für Hartz IV

Berlin - Die Gewerkschaften fordern Korrekturen an Hartz IV, lehnen die Vorschläge der Grünen dazu allerdings ab. Arbeitslose nicht mehr zur Aufnahme von Arbeit zu bewegen, sei

Mehr