Wirtschaft

BGA-Präsident dämpft Erwartungen an Wohngipfel

  • dts - 20. September 2018, 13:26 Uhr
Bild vergrößern: BGA-Präsident dämpft Erwartungen an Wohngipfel
Mietwohnungen
dts

.

Anzeige

Berlin - Der Präsident des Bundesverbands Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA), Holger Bingmann, hat die Erwartungen an den Wohngipfel der Bundesregierung gedämpft. "Schnelle Lösungen kann es nicht geben, schließlich ist das Problem auch nicht über Nacht entstanden", sagte Bingmann am Donnerstag.

Was fehle, sei eine klare und verlässliche Strategie. "Es muss endlich Schluss sein mit dem Herumdoktern an den Symptomen", so Bingmann. Mit jeder weiteren Regulierung und immer höher geschraubten Normen würden sich die Probleme nur noch verschärfen. Sonst rücke das Ziel, den Mangel an 1,5 Millionen bezahlbarer Wohnungen zu beseitigen, in weite Ferne.

"Wenig sinnvoll sind Eingriffe wie eine Mietpreisbremse. Es bedarf einer klaren Prioritätensetzung, in deren Mittelpunkt die Stärkung des Wohnungsmarktes steht und Marktanreize dem Wohnungsbau mehr Impulse geben", so der BGA-Präsident. Effektiver seien die schnelle Ausweisung von Wohnungsgebieten, eine Beschleunigung der Genehmigungen, das Zurückdrehen der regulatorischen Kostenschraube und die Reduzierung der Nutzungsdauer von Gebäuden auf eine realistische Größe von 25 bis 30 Jahren zu reduzieren. "Die bisherigen 50 Jahre sind fern jeglicher Realität. Dann kann auch der Großhandel, der Baugewerbe und Handwerk mit allem beliefert, dazu beitragen, qualitativ gut und günstig zu bauen", so Bingmann.


Die News BGA-Präsident dämpft Erwartungen an Wohngipfel wurde von dts am 20.09.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Immobilien, Unternehmen abgelegt.

Weitere Meldungen

Niedersachsens Ministerpräsident droht US-Regierung

Hannover - Angesichts der ausstehenden Entscheidung von US-Präsident Donald Trump über Einfuhrzölle auf europäische Autos hat Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD)

Mehr
Handwerk fordert drei Jahre Übergangsfrist für Azubi-Mindestlohn

Berlin - Das Handwerk fordert drei Jahre Übergangsfrist bei Einführung der von der Bundesregierung geplanten Mindestausbildungsvergütung. "Ohne Frist bekäme in einigen Gewerken

Mehr
Bridgewater-Chef fürchtet Rezession

Westport - Ray Dalio, Chef des weltgrößten Hedgefonds Bridgewater, blickt pessimistisch in die Zukunft. Der lange Aufschwung der vergangenen Jahren könnte in einer Rezession

Mehr

Top Meldungen

Audi will sein Management straffen

Ingolstadt - Der angeschlagene Autobauer Audi will sein Management straffen. "Wir haben heute zu viele Führungskräfte an Bord", sagte Audi-Chef Abraham Schot dem "Handelsblatt"

Mehr
Augustiner-Bräu investiert in Gastronomie und Produktion

München - Die Brauerei Augustiner-Bräu will kräftig investieren. Die Produktion solle weiter modernisiert und das Gastronomiegeschäft ausgebaut werden, sagte die Miteigentümerin

Mehr
Aufsichtsräte fordern von Barley Stopp der Kodex-Reform

Düsseldorf - Der Berufsverband der Aufsichtsräte appelliert mit scharfen Worten an die Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD), die geplante Reform des

Mehr