Technologie

Alibaba rückt von Versprechen zur Schaffung von einer Million US-Jobs ab

  • 20. September 2018, 09:59 Uhr
Bild vergrößern: Alibaba rückt von Versprechen zur Schaffung von einer Million US-Jobs ab
Alibaba-Gründer Jack Ma
Bild: AFP

Der Gründer des chinesischen Internetriesen Alibaba, Jack Ma, rückt angesichts des anhaltenden Handelsstreits mit Washington von seinem Versprechen ab, in den USA eine Million Jobs zu schaffen.

Anzeige

Der Gründer des chinesischen Internetriesen Alibaba rückt angesichts des anhaltenden Handelsstreits mit Washington von seinem Versprechen ab, in den USA eine Million Jobs zu schaffen. Er habe diese Zusage einst unter den Bedingungen einer freundschaftlichen Kooperation sowie eines wachsenden bilateralen Handels gemacht, sagte Jack Ma in einem am Donnerstag veröffentlichten Interview mit der staatlichen chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua.

Unter der "aktuellen Situation" sei das Versprechen allerdings unmöglich zu halten. "Wir werden aber in unseren harten Bemühungen nicht nachlassen, die Entwicklung des China-USA-Handels voranzutreiben", sagte Ma. Der Unternehmer hatte sein großzügiges Versprechen im Januar 2017 abgegeben, als er sich in Washington mit dem gerade ins Amt gekommenen US-Präsidenten Donald Trump traf.

Schon damals wurde die Ankündigung mit Skepsis aufgenommen. Eine Million Jobs würde fast einem Prozent der Arbeitsplätze in den USA entsprechen und Alibaba wäre damit einer der größten privaten Arbeitgeber des Landes. Nun verwies Ma, der kürzlich seinen Rückzug von der Firmenspitze für September 2019 angekündigt hatte, laut Xinhua auf alternative Märkte außerhalb der USA, etwa in Europa, Südamerika, Russland und Afrika.

"Der Handel ist keine Waffe", sagte er. Er sollte nicht dazu benutzt werden, um Kriege zu führen, vielmehr müsse er ein "Motor des Friedens" sein. China und die USA stecken seit Monaten in einem erbitterten Handelsstreit. Am kommenden Montag sollen neue Strafzölle in Kraft treten. Trump wirft China unter anderem Diebstahl geistigen Eigentums vor und beklagt ein zu hohes Handelsdefizit mit der Volksrepublik.

ANZEIGE

Die News Alibaba rückt von Versprechen zur Schaffung von einer Million US-Jobs ab wurde von AFP am 20.09.2018 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern China, USA, Unternehmen, Internet abgelegt.

Weitere Meldungen

Studie: Verbraucher bei Online-Einkauf von Lebensmitteln weiter zurückhaltend

Der Online-Handel mit Lebensmitteln und Drogerieartikeln stagniert - denn Verbraucher in Deutschland bleiben besonders bei diesen Produkten weiterhin den stationären Geschäften

Mehr
Bezos verteidigt Angebot für Pentagon-Auftrag

Amazon-Chef Jeff Bezos hat das Angebot seines Konzerns für einen Cloud-Computing-Auftrag des Pentagons verteidigt. "Dies ist ein tolles Land, und es ist nötig, dass es verteidigt

Mehr
Microsoft-Mitbegründer Paul Allen an Krebs gestorben

Im Alter von 65 Jahren ist der Microsoft-Mitbegründer und US-Investor Paul Allen gestorben. Der Milliardär erlag am Montag einem Krebsleiden, wie seine Familie mitteilte. Allen

Mehr

Top Meldungen

Studie: Mehrheit sieht Vorteile in alternativen Mobilitätskonzepten

Berlin - Eine Mehrheit der Deutschen sieht zahlreiche Vorteile in alternativen Mobilitätskonzepten. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Branchenverbandes Bitkom unter 1.238

Mehr
Cevian will bei Thyssenkrupp-Aufspaltung mitmischen

Essen - Auch nach der Entscheidung zur Aufspaltung von Thyssenkrupp will Großaktionär Cevian Capital seinen Druck auf das Management hoch halten. "Wir sitzen nicht in

Mehr
Konjunkturerwartungen von Finanzmarktexperten fallen

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China, die Gefahr eines harten Brexit und eine "als instabil wahrgenommene Regierungskoalition" in Berlin haben die Konjunkturerwartungen

Mehr