Technologie

Alibaba rückt von Versprechen zur Schaffung von einer Million US-Jobs ab

  • 20. September 2018, 09:59 Uhr
Bild vergrößern: Alibaba rückt von Versprechen zur Schaffung von einer Million US-Jobs ab
Alibaba-Gründer Jack Ma
Bild: AFP

Der Gründer des chinesischen Internetriesen Alibaba, Jack Ma, rückt angesichts des anhaltenden Handelsstreits mit Washington von seinem Versprechen ab, in den USA eine Million Jobs zu schaffen.

Anzeige

Der Gründer des chinesischen Internetriesen Alibaba rückt angesichts des anhaltenden Handelsstreits mit Washington von seinem Versprechen ab, in den USA eine Million Jobs zu schaffen. Er habe diese Zusage einst unter den Bedingungen einer freundschaftlichen Kooperation sowie eines wachsenden bilateralen Handels gemacht, sagte Jack Ma in einem am Donnerstag veröffentlichten Interview mit der staatlichen chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua.

Unter der "aktuellen Situation" sei das Versprechen allerdings unmöglich zu halten. "Wir werden aber in unseren harten Bemühungen nicht nachlassen, die Entwicklung des China-USA-Handels voranzutreiben", sagte Ma. Der Unternehmer hatte sein großzügiges Versprechen im Januar 2017 abgegeben, als er sich in Washington mit dem gerade ins Amt gekommenen US-Präsidenten Donald Trump traf.

Schon damals wurde die Ankündigung mit Skepsis aufgenommen. Eine Million Jobs würde fast einem Prozent der Arbeitsplätze in den USA entsprechen und Alibaba wäre damit einer der größten privaten Arbeitgeber des Landes. Nun verwies Ma, der kürzlich seinen Rückzug von der Firmenspitze für September 2019 angekündigt hatte, laut Xinhua auf alternative Märkte außerhalb der USA, etwa in Europa, Südamerika, Russland und Afrika.

"Der Handel ist keine Waffe", sagte er. Er sollte nicht dazu benutzt werden, um Kriege zu führen, vielmehr müsse er ein "Motor des Friedens" sein. China und die USA stecken seit Monaten in einem erbitterten Handelsstreit. Am kommenden Montag sollen neue Strafzölle in Kraft treten. Trump wirft China unter anderem Diebstahl geistigen Eigentums vor und beklagt ein zu hohes Handelsdefizit mit der Volksrepublik.

Die News Alibaba rückt von Versprechen zur Schaffung von einer Million US-Jobs ab wurde von AFP am 20.09.2018 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern China, USA, Unternehmen, Internet abgelegt.

Weitere Meldungen

Studie: Israels Hightech-Branche gehen die Fachkräfte aus

Dem israelischen Hightech-Sektor gehen die Fachkräfte aus. Wie aus einer am Sonntag veröffentlichten Studie der israelischen Innovationsbehörde und der Nichtregierungsorganisation

Mehr
Bericht: Viele Paketboten arbeiten vor Weihnachten zu viel

Die Menge an Online-Bestellungen in der Weihnachtszeit hat einem Medienbericht zufolge Auswirkungen auf die Zahl der Verstöße gegen die Arbeitszeiterfassung bei Paketboten. Bei

Mehr
Nach neuerlicher Datenpanne bei Facebook ermittelt irische Behörde

Nach Bekanntwerden der neuerlichen Datenpanne beim Onlinenetzwerk Facebook haben die irischen Behörden Ermittlungen eingeleitet. Die irische Datenschutzbehörde DPC teilte am

Mehr

Top Meldungen

Personalauswahl in DAX-Aufsichtsräten weiter Männersache

Frankfurt/Main - In den Aufsichtsräten der DAX-Unternehmen ist die Personalauswahl für die Chefetage nach wie vor Männersache. Wie die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" in

Mehr
Bundesregierung senkt Prüfschwelle für Unternehmensübernahmen

Berlin - Nach monatelangen Beratungen hat sich die Bundesregierung auf schärfere Regeln für den Erwerb von Anteilen deutscher Unternehmen durch Investoren aus dem

Mehr
Neuer Gesamtbetriebsratschef von Kaufhof rechnet mit Jobabbau

Berlin - Nach dem Zusammenschluss mit Karstadt rechnet die Arbeitnehmervertretung von Kaufhof mit einem Jobabbau. "Wir gehen naturgemäß vom Schlimmsten aus", sagt

Mehr