Technologie

Risiko Computerspiele: Bundeszentrale informiert auf der Gamescom

  • Mirko Stepan/cid - 16. August 2018, 11:04 Uhr
Bild vergrößern: Risiko Computerspiele: Bundeszentrale informiert auf der Gamescom
cid Groß-Gerau - Computerspiele sind nicht nur ein Freizeitvergnügen, sie können auch gesundheitliche Probleme bringen, bis hin zur Sucht. Pixabay.de/superanton

Computerspiele sind für viele Nutzer, vor allem jüngere Spieler, oftmals mehr als nur eine willkommene Freizeitbeschäftigung. Das Problem: Exzessives Spielen birgt gesundheitliche Risiken bis hin zur Sucht.

Anzeige


Computerspiele sind für viele Nutzer, vor allem jüngere Spieler, oftmals mehr als nur eine willkommene Freizeitbeschäftigung. Das Problem: Exzessives Spielen birgt gesundheitliche Risiken bis hin zur Sucht.

Anlässlich der "Gamescom" in Köln (21. bis 25. August 2018), einer der weltweit größten Computerspielmessen, warnen die Drogenbeauftragte der Bundesregierung und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) vor den Risiken einer exzessiven Mediennutzung. Auf der Messe werden die BZgA mit den "Net-Piloten" und die LWL-Universitätsklinik mit ihren therapeutischen Angeboten mit einem Stand in Halle 10.2 vor Ort sein, um unter anderem über Computerspielsucht aufzuklären.

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, betont, dass die nötige Medienkompetenz erlernt werden müsse. Etwa 100.000 Kinder und Jugendliche in Deutschland zwischen 12 und 17 Jahren würden ein problematisches Nutzungsverhalten aufweisen. "Die Kids ziehen sich mehr und mehr aus dem Alltag zurück, haben Konzentrationsprobleme oder zeigen depressive Verstimmungen", weiß die Expertin. Informationen und Unterstützungsangebote finden Eltern und Betroffene unter anderem bei der BZgA-Telefonberatung unter der Rufnummer (0221) 89 20 31 und im Internet: www.ins-netz-gehen.de/das_andere_leben/home.

Die News Risiko Computerspiele: Bundeszentrale informiert auf der Gamescom wurde von Mirko Stepan/cid am 16.08.2018 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern Computer , Gesundheit, Internet, Software, Spiele, Messe abgelegt.

Weitere Meldungen

Twitter-Mitbegründer Williams zieht sich aus Unternehmensspitze zurück

Twitter-Mitbegründer Evan Williams zieht sich aus der Unternehmensspitze des Kurzbotschaftendienstes zurück. Williams werde den Vorstand zum Monatsende verlassen, teilte Twitter

Mehr
China-Institut Merics äußert sich kritisch zu chinesischer Netzwerktechnologie

Das Merics-Institut für China-Studien hat sich kritisch zu chinesischer Netzwerktechnologie von Unternehmen wie Huawei geäußert. Es gehe nicht darum, ob Firmen wie Huawei "über

Mehr
EU-Kommission: Telefónica hielt sich womöglich nicht an alle Auflagen für E-Plus-Kauf

Der O2-Anbieter Telefónica Deutschland hat sich nach Einschätzung der EU-Kommission womöglich nicht ausreichend an die Bedingungen für die Übernahmeerlaubnis für E-Plus gehalten.

Mehr

Top Meldungen

Dutzende Fehler bei neuen Zügen führen zu Verspätungen

Berlin - Die Deutsche Bahn hat Probleme mit ihren neuen Zügen ICE 4 und Intercity 2. Die Modelle sollten die Pünktlichkeit verbessern und verursachen nun selbst Verspätungen. "Zu

Mehr
Bahn-Konzern fehlen 733 Lokführer

Berlin - Der wegen Verspätungen und Zugausfällen in die Kritik geratenen Deutschen Bahn fehlen in diesem Jahr 733 Lokführer. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf

Mehr
FDP gegen Förderung von Holz-Heizungen: "Regierung ist verrückt"

Berlin - Die FDP kritisiert die staatliche Förderung bestimmter Heizungsanlagen mit Holz, die deutlich mehr gesundheitsschädlichen Feinstaub ausstoßen als Heizkessel mit Öl und

Mehr