Lifestyle

Sicher durchs Unwetter kommen

  • 8. August 2018, 11:54 Uhr
Bild vergrößern: Sicher durchs Unwetter kommen
wid Groß-Gerau - Unwetter hinterlassen in Deutschland immer häufiger eine Spur der Verwüstung. pixabay.com

Mit der abflauenden Hitzewelle ziehen verstärkt Unwetter über Deutschland hinweg. Starkregen, Hagel und Sturmböen sorgen für schwere Verwüstungen und bringen Leib und Leben in Gefahr. Wer einige Tipps beachtet, kommt in jedem Fall sicherer durch das nächste Unwetter.

Anzeige


Mit der abflauenden Hitzewelle ziehen verstärkt Unwetter über Deutschland hinweg. Starkregen, Hagel und Sturmböen sorgen für schwere Verwüstungen und bringen Leib und Leben in Gefahr. Hartmut Ziebs, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), gibt Tipps zum richtigen Verhalten.

Ein festes Gebäude ist der oft sicherste Platz bei einem Unwetter. Alternativ bietet auch ein geschlossenes Kraftfahrzeug Schutz. Wenn Sie im Freien von einem schweren Gewitter überrascht werden, hocken Sie sich in eine Senke. Meiden Sie einzeln stehende Bäume jeder Art, Masten, Metallzäune und andere Metallkonstruktionen. Warten Sie Unwetter mit Sturm und Hagel im Straßenverkehr zunächst auf einem Parkplatz oder am Straßenrand auf einem baumfreien Abschnitt ab.

Betreten Sie keine vermeintlich ausgetrockneten Bach- und Flussläufe - bei Starkregen herrscht hier Lebensgefahr. Melden Sie Unfälle und Brände sofort unter der europaweiten Notrufnummer 112. Halten Sie die Notrufleitungen während eines Gewitters für Notfälle frei und melden Sie Schäden, von denen keine akute Gefahr ausgeht, erst nach Ende des Unwetters.

In Deutschland sind eine Million Männer und Frauen in den Feuerwehren aktiv - mehr als 99 Prozent davon ehrenamtlich. "Nur durch das flächendeckende Netz der Feuerwehren ist es möglich, auch bei Unwettern schnell Hilfe zu leisten", sagt DFV-Präsident Ziebs.

ANZEIGE

Die News Sicher durchs Unwetter kommen wurde von Ralf Loweg/wid am 08.08.2018 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Verbraucher, Ratgeber abgelegt.

Weitere Meldungen

Deutschland an der Spitze des Eis-Bergs


Die vergangenen Monate gelten schon jetzt als Rekordsommer - Dauerhitze und Sonne pur sorgen bei vielen Menschen für Glücksgefühle, auch wenn Branchen wie die

Mehr
Digitalisierung bei der Jobsuche noch ausbaufähig


Sie informieren über die Wettervorhersage, helfen, den Weg zu finden oder ein Treffen mit Freunden zu arrangieren: Apps für Mobilgeräte wie Smartphone oder Tablet sind aus

Mehr
Berichte: Dutzende Tote bei Einsturz von Autobahnbrücke in Genua

Genua - Die dts Nachrichtenagentur in Halle/Saale verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Genua: Berichte: Dutzende Tote bei Einsturz von Autobahnbrücke in Genua. Die

Mehr

Top Meldungen

Kabinett befasst sich mit Zwischenfrüchten als Tierfutter wegen anhaltender Dürre

Vor dem Hintergrund der Dürreperiode in Deutschland befasst sich das Bundeskabinett am Mittwoch mit der Nutzung sogenannter ökologischer Vorrangflächen für die Tierfütterung (ab

Mehr
Rechnungshof kritisiert E-Auto-Prämie als ineffizient

Bonn - Der Bundesrechnungshof kritisiert die E-Auto-Prämie des Bundes als ineffizient. Die Rechnungsprüfer haben erhebliche Zweifel, dass bis Mitte 2019 das Förderziel von

Mehr
Grünen-Chef Habeck begrüßt Altmaiers Netzausbaureise

Kiel - Grünen-Chef Robert Habeck hat sich positiv zur Deutschlandreise von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) anlässlich des Netzausbaus geäußert. Er begrüße den

Mehr