Brennpunkte

Cyberbehörde würde Angriffe auf ausländische Hacker ermöglichen

  • 20. Juli 2018
Bild vergrößern: Cyberbehörde würde Angriffe auf ausländische Hacker ermöglichen
Computer-Nutzer
dts

.

Anzeige

Berlin - Der Präsident der Zentralen Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich (Zitis), Wilfried Karl, ist dazu bereit, Technik für Gegenangriffe deutscher Sicherheitsbehörden auf Server ausländischer Cyberkrimineller, sogenannte "Hackbacks", zu entwickeln. In der Bundesregierung werde diskutiert, ob "deutsche Sicherheitsbehörden etwa Server von Cyberangreifern im Ausland löschen sollen", sagte der Chef der Münchner Cyber-Behörde den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben).

"Wenn Zitis zukünftig beauftragt wird, hierfür Tools zu entwickeln, werden wir auch diesen Auftrag annehmen und entsprechende Software entwickeln." Bislang dürfen die Sicherheitsbehörden keine Gegenangriffe auf Server im Ausland starten, weil sie sich laut Gesetz strafbar machen würden. Seit verschiedenen Attacken auf Server deutscher Institutionen wie dem Bundestag und das Regierungsnetz laufen jedoch Diskussionen darüber, die rechtlichen und organisatorischen Grundlagen für sogenannte "Hackbacks" zu schaffen. Zitis wurde 2017 vom Bundesinnenministerium gegründet.

Die Behörde in München soll laut Bundesregierung als "Dienstleister" von Bundeskriminalamt, Verfassungsschutz und Bundespolizei "das technische Know-how mit Cyberbezug" bündeln und die Behörden mit Forschung und Beratung unterstützen.

ANZEIGE

Die News Cyberbehörde würde Angriffe auf ausländische Hacker ermöglichen wurde von dts am 20.07.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Verbrechen, Deutschland, Internet, Kriminalität, Geheimdienste abgelegt.

Weitere Meldungen

Früherer Chef der US-Turnvereinigung wegen Missbrauchsaffäre festgenommen

Im Skandal um den sexuellen Missbrauch von Turnerinnen in den USA ist der frühere Chef des nationalen Turnverbands festgenommen worden. Steve Penny sei am Mittwoch in Gatlinburg

Mehr
EU-Gipfel mit Beratungen zu Flüchtlingen und Cyberangriffen fortgesetzt

Die EU-Staats- und Regierungschefs haben am Donnerstag ihre Beratungen beim Gipfel in Brüssel fortgesetzt. Auf dem Programm stehen Gespräche über die Flüchtlingsfrage, ein

Mehr
Nur zwei Milliarden Euro fließen in echte Integrationsprogramme

Berlin - Von insgesamt 22,6 Milliarden Euro, die der Bund nach eigenen Angaben im laufenden Jahr für die Integration von Flüchtlingen ausgibt, entfällt auf echte

Mehr

Top Meldungen

Großhandelspreise im September um 3,5 Prozent gestiegen

Wiesbaden - Die Verkaufspreise im Großhandel sind im September 2018 im Vorjahresvergleich um 3,5 Prozent gestiegen. Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag

Mehr
Rentenexperte Rürup für weitere Anhebung des Rentenalters

Berlin - Der Rentenexperte Bert Rürup hat sich für die weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus ab dem Jahr 2030 ausgesprochen. "Selbst eine höhere

Mehr
Hanser-Verlagschef sieht Medium Buch nicht in Gefahr

München - Der Chef des Münchener Hanser-Verlags, Jo Lendle, sieht das Medium Buch trotz der Digitalisierung und der abnehmenden Zahl der Buchkäufer nicht in Gefahr. "Die

Mehr