Motor

Rad fahrende Senioren leben besonders gefährlich

  • 12. Juli 2018, 16:53 Uhr
Bild vergrößern: Rad fahrende Senioren leben besonders gefährlich
Pedelecs. Foto: Auto-Medienportal.Net/Goslar Institut

.

Anzeige

Der erfreuliche Rückgang der Zahl der Verkehrstoten in Deutschland um 13 Prozent in den vergangenen sieben Jahren zeigt sich nicht bei Fahrradfahrenden. Hier blieb die Zahl der Getöteten nahezu konstant. 2017 starben laut Destatis 382 Radfahrer auf deutschen Straßen, mehr als 79 000 wurden verletzt. Damit war jeder achte Verkehrstote und jeder fünfte Verletzte im Straßenverkehr ein Radfahrer. Häufigster Unfallgegner ist weiterhin der PKW. Jeder vierte Radfahrer starb bei einem Alleinunfall.

Trotz des niedrigsten Standes des Verkehrstoten seit mehr als 60 Jahren sieht Dr. Georg Thiel, Präsident des Statistischen Bundesamtes (Destatis), besonders bei Pedelec- und Radfahrern ab 75 Jahren eine beunruhigende Entwicklung. Dabei sind Senioren nicht gleich Senioren. Bei den 65- bis 74-jährigen Radlern ging die Zahl der Getöteten zurück. Sorgen bereiten Radfahrer ab 75 Jahren. 2010 verloren 92 Menschen auf dem Fahrrad ihr Leben, die 75 Jahre oder älter waren. 2017 waren es in dieser Altersgruppe bereits 155. Das ist ein prozentualer Anstieg von 24 Prozent auf etwa 40 Prozent. Der Anteil der verletzten Radfahrer über 75 Jahren stieg im Vergleichszeitraum um 81 Prozent.

Auch die Pedelec-Unfälle sind besorgniserregend gestiegen. 2017 gab es bereits 5206 Unfälle mit 68 Getöteten und 5047 Verletzten auf Pedelecs. Zwei Drittel der Getöteten waren 75 Jahre oder älter. Prof Kurt Bodewig, Präsident der DVW und Bundesminister a. D.: ,,Pedelecs bieten auch Senioren die Möglichkeit, selbstständig mobil zu sein. Um das Fahrzeug einschätzen zu lernen, empfehlen wir dringend, damit nicht sofort auf der Straße zu fahren, sondern es vorher im Schonraum auszuprobieren." Die Deutsche Verkehrswacht wendet sich mit dem Programm ,,Fit mit dem Fahrrad" an ältere Fahrrad- und Pedelec-Fahrer. Dort können sie unter Anleitung Anfahren, Bremsen und verschiedene Fahrmanöver üben. (ampnet/Sm)

Die News Rad fahrende Senioren leben besonders gefährlich wurde von ampnet am 12.07.2018 in der Kategorie Motor mit den Stichwörtern Verkehrstote, Entwicklung, Sweniore, Radfahrer, Pedelcfahrer abgelegt.

Weitere Meldungen

Kögel liefert 50 Auflieger an BTK

Die BTK Befrachtungs- und Transportkontor GmbH mit Hauptsitz im bayerischen Rosenheim ersetzt einen Teil des bereits aus über 180 Aufliegern bestehenden Fuhrparks durch mehr als

Mehr
Audi-Betriebsrat verkündet Batteriemontage in Ingolstadt

Auf der vierten Betriebsversammlung des Jahres hat Gesamtbetriebsratsvorsitzender Peter Mosch den Aufbau einer Audi-Batteriemontage in Ingolstadt verkündet. Diese hatten die

Mehr
ISS kauft knapp 900 Nutzfahrzeuge bei Renault ein

Insgesamt 896 Renault Kangoo Rapid, Trafic und Master übernimmt ISS (International Service System) ab 2019. Das Unternehmen stellt die Renault-Transporter seinen Servicetechnikern

Mehr

Top Meldungen

Studie: Jeder zweite Zuwanderer verlässt Deutschland wieder

Berlin - In den letzten Jahren sind viele Menschen nach Deutschland zugewandert, aber viele verlassen Deutschland auch wieder: Im Jahr 2017 kamen 1,39 Millionen Ausländer nach

Mehr
DGB warnt vor "Zerfall des Ausbildungsmarktes in parallele Welten"

Berlin - Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat vor einem zunehmenden "Zerfall des Ausbildungsmarktes in parallele Welten" gewarnt. "Während die Zahl der unbesetzten Plätze

Mehr
Bram Schot wird neuer Audi-Chef

Ingolstadt - Der bisherige Audi-Vertriebsvorstand Bram Schot wird neuer Vorstandsvorsitzender des Konzerns. Schot übernehme den Posten ab dem 1. Januar 2019, teilte Audi am

Mehr