News

Mazda: Konnektivität zum Nachrüsten

  • 12. Juli 2018, 10:57 Uhr
Bild vergrößern: Mazda: Konnektivität zum Nachrüsten
mid Groß-Gerau - Mit dem Nachrüstsatz ist die Nutzung von Apple CarPlay (Foto) und Android Auto möglich. Mazda

Normalerweise sind neue Vernetzungsangebote auch immer nur in neuen Fahrzeugmodellen nutzbar. Mazda geht da einen anderen Weg: Wer ein Auto der Marke mit dem seit 2013 angebotenen System MZD Connect besitzt, kann es in Kürze auf die Nutzung von Apple CarPlay und Android Auto umrüsten lassen.

Anzeige


Normalerweise sind neue Vernetzungsangebote auch immer nur in neuen Fahrzeugmodellen nutzbar. Mazda geht da einen anderen Weg: Wer ein Auto der Marke mit dem seit 2013 angebotenen System MZD Connect besitzt, kann es in Kürze auf die Nutzung von Apple CarPlay und Android Auto umrüsten lassen.

Nötig sind dazu ein Software-Update und der Einbau eines neuen USB-Hubs. Das Smartphone wird per Kabel mit diesem Anschluss verbunden. Die Software lässt sich über den Multi-Commander oder per Sprachsteuerung bedienen. Apple CarPlay kann im Stand außerdem über den Touchscreen bedient werden. Neben dem Sicherheitsaspekt verbessern die Systeme laut Mazda auch die Benutzerfreundlichkeit. So ist es beispielsweise möglich, Musik über Sportify zu streamen, WhatsApp oder Social-Media-Apps wie Facebook zu nutzen und über Google Maps oder Apple Karten zu navigieren.

Und was kostet der Spaß? Als Option bei Neufahrzeugen sind 300 Euro fällig, für das Nachrüst-Kit 220 Euro plus Einbaukosten. Beide Varianten sind ab Ende Juli 2018 bestellbar.

ANZEIGE

Die News Mazda: Konnektivität zum Nachrüsten wurde von Rudolf Huber am 12.07.2018 in der Kategorie News mit den Stichwörtern Connectivity, Ausstattung, Infotainment, Auto abgelegt.

Weitere Meldungen

Finanzminister der G20-Staaten kommen in Buenos Aires zusammen

In der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires treffen sich am Samstag und Sonntag die Finanzminister und Notenbankchefs der G20-Staaten. Thema ihrer Gespräche sind vor allem die

Mehr
Finanzminister der G20-Staaten kommen in Buenos Aires zusammen

In der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires treffen sich am Samstag und Sonntag die Finanzminister und Notenbankchefs der G20-Staaten. Thema ihrer Gespräche sind vor allem die

Mehr
Trump wirft EU und China "illegale Währungsmanipulation" vor

US-Präsident Donald Trump heizt die Handelskonflikte mit der EU und China weiter an. Er warf sowohl der Europäischen Union als auch der Volksrepublik am Freitag vor, sich mit

Mehr

Top Meldungen

Tierschutz-Missstände bei jeder fünften Kontrolle

Berlin - In Deutschland stoßen Behörden nach Angaben der Bundesregierung bei jeder fünften Tierschutzkontrolle auf Missstände. So geht es aus einer Antwort des

Mehr
BMI: Flughäfen sollen Sicherheitskontrollen selber durchführen

Berlin - Das Bundesinnenministerium will den deutschen Flughäfen Sicherheitskontrollen in Eigenregie erlauben. Ziel sei es, die Kontrollen zu beschleunigen und die Beamten zu

Mehr
Reisebranche verlangt finanziellen Ausgleich für Flugchaos

Berlin - Die deutsche Reisebranche fordert wegen der vielen Flugausfälle und Verspätungen während der Urlaubszeit von Fluggesellschaften einen Ausgleich. "Stornierungen von

Mehr