Brennpunkte

Anschlag auf jüdische Gemeinde: Knobloch glaubt nicht an Aufklärung

  • 8. Juli 2018, 12:46 Uhr

.

Anzeige

München - Mehr als 48 Jahre nach dem Brandanschlag auf die Israelitische Kultusgemeinde in München glaubt deren Präsidentin nicht mehr an ein Ergreifen der Täter. "Wenn keine Zufälle eintreten, wird sich nichts mehr ergeben. Es ist zu viel Zeit vergangen", sagte Charlotte Knobloch dem Nachrichtenportal T-Online.

Gleichwohl unterstützt die langjährige Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland die Bemühungen des Münchner Stadtrats, das Verbrechen aufzuklären. "Das ist ein großes Vorbild", sagte sie. Die Gesetzgebung habe jedoch sicher einiges nachzuholen.

Der Stadtrat der bayerischen Landeshauptstadt hatte sich im März in einem parteiübergreifenden Antrag zu einer weiteren Untersuchung des Anschlags bekannt, bei dem am 13. Februar 1970 sieben Menschen getötet und 15 verletzt worden waren. Warum der oder die Täter bis heute nicht gefasst sind, könne sie nicht beurteilen, sagte Knobloch weiter. Jedoch hätten die Behörden damals "noch nicht über die Mittel verfügt, wie das heute der Fall ist". Zugleich machte die Präsidentin der Münchner Kultusgemeinde deutlich, dass es schon zu dieser Zeit eine Szene mit einem gewissen Antisemitismus gegeben habe.

Heute sei der Anschlag kein präsentes Thema mehr in der Gemeinde. "Es ist die zweite Generation seither da, viele sind aus den Ländern der ehemaligen Sowjetunion gekommen. Sie haben noch nie davon gehört."

ANZEIGE

Die News Anschlag auf jüdische Gemeinde: Knobloch glaubt nicht an Aufklärung wurde von dts am 08.07.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Verbrechen, Deutschland, Religion, Kriminalität abgelegt.

Weitere Meldungen

Verfassungsgericht: Rundfunkbeitrag weitgehend verfassungskonform

Karlsruhe - Der Rundfunkbeitrag in Deutschland ist in seiner jetzigen Form weitgehend verfassungskonform. Das geht aus einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom Mittwoch

Mehr
Bundesgerichtshof: Zugang zu Facebook-Konto ist vererbbar

Karlsruhe - Der Zugang zu einem Facebook-Account ist vererbbar. Das geht aus einem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) vom Donnerstag hervor. Die Entscheidung gilt als

Mehr
NSU-Prozess: Beate Z. zu lebenslanger Haft verurteilt

München - Im Prozess gegen Mitglieder der rechtsextremen Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) ist die Hauptangeklagte Beate Z. zu einer lebenslangen

Mehr

Top Meldungen

Neue Foto-App öffnet die Augen


Apps gibt es inzwischen für alle Lebenslagen. Jetzt kommt eine neue dazu, die in der Welt der Fotos für jede Menge Aufsehen sorgen soll. "Gimbse Foto" heißt diese App, die

Mehr
Mehrheit für Weiterbau von Nord Stream 2

Berlin - 66 Prozent der Deutschen wollen den Weiterbau der Ostseepipeline Nord Stream 2, "weil dadurch die Versorgung Deutschlands mit Erdgas sicherer und zuverlässiger wird".

Mehr
Bier, Apfelsaft und Limonaden deutlich teurer

Wiesbaden - Bier, Apfelsaft und Limonaden sind deutlich teurer geworden. Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Montagmorgen mit. Limonaden kosteten 5,7 Prozent

Mehr