Wirtschaft

Bisheriger Audi-Chef Stadler bleibt in Untersuchungshaft

  • 22. Juni 2018, 18:06 Uhr
Bild vergrößern: Bisheriger Audi-Chef Stadler bleibt in Untersuchungshaft
Audi
dts

.

Anzeige

Augsburg - Rupert Stadler, beurlaubter Vorstandsvorsitzender von Audi, bleibt weiterhin in Untersuchungshaft in der Justizvollzugsanstalt Augsburg-Gablingen. "Derzeit ist noch kein neuer Vernehmungstermin angesetzt", sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft München II der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Samstagsausgabe).

Eine erste Vernehmung von Stadler am Mittwoch habe keine neuen Erkenntnisse erbracht. Sein Aussageverhalten soll nicht dafür ausgereicht haben, den hochrangigsten Beschuldigten im Dieselskandal wieder auf freien Fuß zu setzen. Eine schelle Freilassung komme nur in Frage, wenn Stadler umfangreiche Angaben zu den vorgeworfenen Abgasmanipulationen mache. Dem Autohersteller aus Ingolstadt droht, wie zuvor schon der Volkswagen AG, zudem eine empfindliche Strafzahlung.

Das gegen Audi eingeleitete Ordnungswidrigkeitsverfahren werde neben den Ermittlungen gegen Stadler und andere Beschuldigte weiter verfolgt, heißt es aus der Anklagebehörde. "Das Verfahren steht nicht unmittelbar vor dem Abschluss", sagte eine Sprecherin. Audi wollte das mögliche Bußgeld in Millionenhöhe mit Blick auf die laufenden Ermittlungen nicht kommentieren.

ANZEIGE

Die News Bisheriger Audi-Chef Stadler bleibt in Untersuchungshaft wurde von dts am 22.06.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Industrie abgelegt.

Weitere Meldungen

Tierschutz-Missstände bei jeder fünften Kontrolle

Berlin - In Deutschland stoßen Behörden nach Angaben der Bundesregierung bei jeder fünften Tierschutzkontrolle auf Missstände. So geht es aus einer Antwort des

Mehr
BMI: Flughäfen sollen Sicherheitskontrollen selber durchführen

Berlin - Das Bundesinnenministerium will den deutschen Flughäfen Sicherheitskontrollen in Eigenregie erlauben. Ziel sei es, die Kontrollen zu beschleunigen und die Beamten zu

Mehr
Reisebranche verlangt finanziellen Ausgleich für Flugchaos

Berlin - Die deutsche Reisebranche fordert wegen der vielen Flugausfälle und Verspätungen während der Urlaubszeit von Fluggesellschaften einen Ausgleich. "Stornierungen von

Mehr

Top Meldungen

Niedersachsens Ministerpräsident gegen strengere CO2-Auflagen

Hannover - Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat scharfe Kritik an Plänen von Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) geübt, die CO2-Vorgaben für die

Mehr
Arbeitgeberverband fordert unkomplizierte Fachkräfte-Zuwanderung

Berlin - In der Debatte um Flüchtlinge und Einwanderung fordern die Arbeitgeber, die Zuwanderung von qualifizierten Arbeitskräften deutlich zu erleichtern. "Das bestehende

Mehr
Finanzministerium will Regeln für Verschuldungsquote ändern

Berlin - Das Bundesfinanzministerium (BMF) regt an, die Regeln für die Ausweisung der Leverage Ratio zu ändern, also der Verschuldungsquote von Banken. Das geht aus einer Antwort

Mehr