Technologie

Umfrage: Mehr Internetnutzer bezahlen für Videostreaming-Dienste

  • 19. Juni 2018, 10:52 Uhr
Bild vergrößern: Umfrage: Mehr Internetnutzer bezahlen für Videostreaming-Dienste
Zwei Männer surfen im Internet
dts

.

Anzeige

Berlin - 37 Prozent der Internetnutzer in Deutschland schauen Filme und Serien über kostenpflichtige Videostreaming-Dienste. Das geht aus einer Umfrage des Branchenverbands Bitkom hervor, die am Dienstag veröffentlicht wurde.

Im Vorjahr waren es laut Bitkom erst 29 Prozent. Vor allem Jüngere zwischen 14 und 29 Jahren greifen auf die Angebote zurück: In dieser Altersgruppe streamt fast jeder Zweite (46 Prozent) hin und wieder Serien und Filme über kostenpflichtige Portale. Unter den 30- bis 49-Jährigen sind es 39 Prozent, bei den 50- bis 64-Jährigen noch knapp ein Drittel (32 Prozent). Waren es in den vergangenen Jahren vor allem die jüngeren Internetnutzer, die Flatrates auf Serien und Filme buchten, nutzen nun auch die Älteren die Angebote immer mehr.

In der Generation der Über-65-Jährigen ruft jeder fünfte Internetnutzer (20 Prozent) Spielfilme und Serien über kostenpflichtige Video-Streaming-Dienste ab. 2016 waren es erst acht Prozent, im vergangenen Jahre 13 Prozent. Vier von zehn On-Demand-Streamern (40 Prozent) greifen außerdem auf die Download-Funktion zurück, mit der Filme und Serien vorübergehend auch im Offline-Modus geschaut werden können. Für die Umfrage befragte Bitkom Research telefonisch 1.007 Personen ab 14 Jahren, darunter 845 Internetnutzer.


Die News Umfrage: Mehr Internetnutzer bezahlen für Videostreaming-Dienste wurde von dts am 19.06.2018 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Fernsehen, Internet, Unternehmen abgelegt.

Weitere Meldungen

Wenn Kinder in der virtuellen Welt gefangen sind


Digitale Angebote für Kinder und Jugendliche nehmen zu. Vor diesem Hintergrund wird es immer wichtiger, Kinder von klein auf an einen gesunden Umgang mit Medien

Mehr
Video-Botschaft: Schluss mit den Funklöchern


Telekom-Chef Timotheus Höttges hofft auf eine rundum vernetzte Zukunft. "Wir sind da dran, alle Funklöcher zu schließen", sagt Höttges in einem Video-Interview von

Mehr
Telefonica: Hundertprozentige Abdeckung mit 5G-Standard unmöglich

München - Der Mobilfunkanbieter Telefonica Deutschland, bekannt vor allem durch seine Marke O2, hält eine hundertprozentige Flächenabdeckung mit dem neuen Mobilfunkstandard 5G

Mehr

Top Meldungen

Porsche gibt sich bescheiden


Porsche-Mitarbeiter sind stolz. Aber sie prahlen nicht mit der eigenen Person. Im Rampenlicht steht vielmehr das Auto. Eine neue Plakat-Kampagne demonstriert

Mehr
Verdi fordert Eingreifen der Politik gegen Missstände bei Paketdiensten

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat in der Vorweihnachtszeit die "dramatisch schlechten" Arbeitsbedingungen bei Paketdiensten kritisiert und fordert ein Eingreifen der

Mehr
IG Metall: 190.000 Beschäftigte wählen mehr Freizeit statt Geld

Schichtarbeiter in der Metall- und Elektroindustrie bevorzugen überwiegend mehr Urlaub statt mehr Geld. Die starke Nachfrage nach zusätzlichen freien Tagen überraschte selbst den

Mehr