Politik

ARD-Journalist Seppelt reist nicht zur WM nach Russland

  • 14. Juni 2018, 00:17 Uhr
Bild vergrößern: ARD-Journalist Seppelt reist nicht zur WM nach Russland
Seppelt hatte den russischen Dopingskandal aufgedeckt
Bild: AFP

Der ARD-Dopingexperte Hajo Seppelt reist nun doch nicht zur Fußballweltmeisterschaft nach Russland. Das berichteten die ARD-'Tagesthemen' am Mittwochabend. Das Risiko wurde als zu groß eingeschätzt.

Anzeige

Der ARD-Dopingexperte Hajo Seppelt reist nun doch nicht zur Fußballweltmeisterschaft nach Russland. Das berichteten die ARD-"Tagesthemen" am Mittwochabend. Das Risiko wurde als zu groß eingeschätzt.

Die ARD traf die Entscheidung nach eigenen Angaben nach einem Gespräch mit Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD). Grundlage der Entscheidung waren demnach Gefährdungsanalysen von Bundessicherheitsbehörden, darunter das Bundeskriminalamt (BKA), der Nachrichtendienste und das Landeskriminalamt Berlin (LKA).

Das Risiko für Seppelt in Russland wurde demnach als zu hoch eingeschätzt. Schriftlich hieß es laut ARD, "dass das Auswärtige Amt die Analysen auch der zuständigen Innenbehörden ernst nehmen müsse und mit Blick auf Sicherheitsfragen zu keiner andersgelagerten Einschätzung gelangen könne". In einer LKA-Analyse hieß es demnach schon Mitte Mai, dass "dringend von einer Reise Seppelts nach Russland abgeraten" werde.

Die russischen Behörden hatten dem Journalisten, der die skandalöse Doping-Praxis im russischen Olympia-Sport enthüllt hatte, zunächst ein bereits ausgestelltes Visum für die Einreise zur Fußball-WM entzogen. Später kündigte Moskau an, den Journalisten doch einreisen zu lassen.

ANZEIGE

Die News ARD-Journalist Seppelt reist nicht zur WM nach Russland wurde von AFP am 14.06.2018 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern D, Russland, Fußball, Medien, Doping abgelegt.

Weitere Meldungen

SPD-Chefin Nahles will Sanktionen für jüngere Hartz-IV-Empfänger abschaffen

SPD-Chefin Andrea Nahles hat sich für weitere Korrekturen an den Arbeitsmarktreformen von Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) ausgesprochen. Leistungskürzungen für jüngere

Mehr
Haseloff warnt CDU vor Bündnissen mit Linkspartei und AfD

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) hat seine Partei vor Bündnissen sowohl mit der Linkspartei als auch mit der AfD gewarnt. Wenn die CDU Volkspartei bleiben

Mehr
Schweiz lehnt Einbürgerung von Muslim-Paar nach verweigertem Handschlag ab

Die Schweiz hat einem muslimischen Ehepaar die Einbürgerung verweigert, weil es den Handschlag mit Menschen des anderen Geschlechts aus religiösen Gründen prinzipiell ablehnt. Die

Mehr

Top Meldungen

Kraftwerksbetreiber: Kohleausstieg frühestens 2040

Mannheim - Die Vorstände des Grosskraftwerks Mannheim (GKM) halten einen Ausstieg Deutschlands aus der Stromproduktion aus Kohle frühestens um das Jahr 2040 herum für möglich.

Mehr
Von Saboteur in belgischem Atomkraftwerk fehlt jede Spur

Brüssel - Die Atomexpertin der Grünen, Sylvia Kotting-Uhl, wirft den belgischen Behörden "schwere Versäumnisse" bei der Aufklärung eines Sabotageakts im belgischen Atomreaktor

Mehr
Finanzrücklagen der Arbeitsagentur wachsen noch schneller

Nürnberg - Dank der guten Konjunkturlage und niedriger Arbeitslosigkeit wachsen die Finanzpolster der Bundesagentur für Arbeit (BA) noch schneller als erwartet. Das zeigen neue

Mehr