Wirtschaft

Vzbv-Chef Müller: Scheuer muss Industrie im Dieselskandal zur Verantwortung zwingen

  • 13. Juni 2018, 08:55 Uhr
Bild vergrößern: Vzbv-Chef Müller: Scheuer muss Industrie im Dieselskandal zur Verantwortung zwingen
Auspuff eines Wagens
Bild: AFP

Der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv), Klaus Müller, hat Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) aufgefordert, die Autoindustrie im Dieselskandal zur Verantwortung zu ziehen.

Anzeige

Der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv), Klaus Müller, hat Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) aufgefordert, die Autoindustrie im Dieselskandal zur Verantwortung zu ziehen. "Der Verkehrsminister muss wissen, dass die Schonfrist für die deutsche Autoindustrie vorbei ist", sagte Müller der "Rheinischen Post" vom Mittwoch. Seine Glaubwürdigkeit nehme "großen Schaden", wenn er es nicht schaffe, die Hersteller in die Pflicht zu nehmen.

Der am Montag angeordnete Rückruf von mehreren hunderttausend Daimler-Fahrzeugen sei für die Verbraucher eine "schockierende Nachricht", sagte Müller weiter. Wer ein Auto für viel Geld kaufe, dürfe erwarten, "dass er das bekommt, was er bestellt hat". Auf den mit der Dieselkrise verbundenen Schäden dürften die Verbraucher nicht sitzenbleiben. "Darauf muss der Minister zügigst Antworten finden."

Daimler muss wegen unzulässiger Abschalteinrichtungen deutschlandweit 238.000 Fahrzeuge zurückrufen. Die Bundesregierung hatte am Montag einen amtlichen Rückruf mehrerer Diesel-Modelle angeordnet, von denen europaweit insgesamt 774.000 Autos betroffen sind. Scheuer hatte sich zuvor in Berlin mit Daimler-Chef Dieter Zetsche getroffen. Daimler kooperiert mit den Behörden.

Der Städte- und Gemeindebund forderte ein Gesamtkonzept zur Beilegung der Dieselkrise. "Der Flickenteppich aus Einzelfalllösungen - wie etwa auch streckenbezogene Fahrverbote oder der Ruf nach einer weiteren Plakette - lösen die Luftreinhalteprobleme weder mittel- noch langfristig", sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg dem "Handelsblatt". Bund, Länder und Kommunen müssten gemeinsame Konzepte umsetzen.

Landsberg bekräftigte zudem die Forderung der Kommunen, Dieselfahrzeuge der Klassen Euro 4 und Euro 5 mit Hardware nachzurüsten, damit die Stickstoffdioxidbelastung sinke.

ANZEIGE

Die News Vzbv-Chef Müller: Scheuer muss Industrie im Dieselskandal zur Verantwortung zwingen wurde von AFP am 13.06.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern D, Auto, Diesel, Unternehmen, Umwelt abgelegt.

Weitere Meldungen

Bundesbank: Das Vermögen der Sparer in Deutschland schmilzt

Der Wert der Sparvermögen in Deutschland nimmt wegen niedriger Zinsen in Verbindung mit der Inflation erstmals nicht mehr zu, sondern ab. Darauf wies Bundesbank Präsident Jens

Mehr
Tesla-Aktien geben nach Musk-Äußerungen über Erschöpfung nach

Freimütige Äußerungen von Tesla-Chef Elon Musk über seine Erschöpfung haben die Aktie des US-Elektroautobauers am Freitag ins Minus gedrückt. Die Tesla-Papiere verlor bis zum

Mehr
Tesla-Aktien geben nach Musk-Äußerungen über Erschöpfung nach

Freimütige Äußerungen von Tesla-Chef Elon Musk über seine Erschöpfung haben die Aktie des US-Elektroautobauers am Freitag ins Minus gedrückt. Die Tesla-Papiere verloren nach bis

Mehr

Top Meldungen

Gütertransporteure fordern schnellere Streckenräumungen

Berlin - Die Bahnbranche ist zerstritten in der Frage, wie schnell das Schienennetz nach Unwettern repariert sein sollte. Güterverkehrsunternehmen wollen als Ziel festlegen, dass

Mehr
Dietrich Grönemeyer: Deutsche nehmen zu viele Pillen

Berlin - Der Arzt und Buchautor Dietrich Grönemeyer plädiert für eine sogenannte "Weltmedizin". "Unsere heutige Medizin leistet Hervorragendes; denken Sie nur an die

Mehr
Bericht: Bundesländer melden Dürreschäden in Milliardenhöhe

Acht Bundesländer haben der Bundesregierung einem Bericht zufolge wegen der anhaltenden Dürre Schäden in Höhe von insgesamt fast drei Milliarden Euro gemeldet. Die größte Summe

Mehr