News

Experten diskutieren über Selbstzünder

  • 17. Mai 2018, 11:52 Uhr
Bild vergrößern: Experten diskutieren über Selbstzünder
mid Groß-Gerau - Bei einem öffentlichen Fachgespräch des Finanzausschusses mit Experten aus Industrie, Forschung und von Umweltverbänden stand die Besteuerung von Diesel im Fokus. Shell

Diesel-Fahrzeuge haben derzeit keinen guten Stand in Deutschland. Die deutsche Autoindustrie hält den Dieselantrieb allerdings für unverzichtbar - und zwar zur Erreichung der politisch geforderten Klimaziele.

Anzeige


Diesel-Fahrzeuge haben derzeit keinen guten Stand in Deutschland. Die deutsche Autoindustrie hält den Dieselantrieb allerdings für unverzichtbar - und zwar zur Erreichung der politisch geforderten Klimaziele.

"Der Dieselmotor leistet einen wesentlichen Beitrag, um die ehrgeizigen EU-Flottengrenzwerte für den Ausstoß von Kohlendioxid einzuhalten", so Kurt-Christian Scheel vom Verband der Automobilindustrie (VDA) in einem öffentlichen Fachgespräch des Finanzausschusses. Denn der Dieselmotor verbrenne effizienter als ein Benzinmotor und stoße deswegen bis zu 15 Prozent weniger Kohlendioxid aus.

Der Forderung der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen (19/472), die Steuern für Dieselkraftstoff bei gleichzeitiger Anpassung der Kraftfahrzeugsteuern zu erhöhen, steht die Autobranche ablehnend gegenüber. Das Handwerk warnt vor Belastungen seiner Betriebe. Carsten Benke (Zentralverband des Deutschen Handwerks) erklärte, die Handwerksbetriebe seien auf Fahrzeuge mit Dieselantrieb angewiesen, so dass eine Anhebung der Steuer nicht in Frage käme.

Professor Michael Bräuninger (Economic Trends Research) lehnt den Begriff Subvention im Zusammenhang mit der Dieselbesteuerung ab. Die Begrenzung der Steuerlast sei sinnvoll, weil Unternehmen und Personen, die größere Strecken zurücklegen müssten, besonders von der Steuer betroffen seien. Sollten Dieselfahrzeuge durch Benzinfahrzeuge ersetzt werden, drohe eine Zunahme des Kohlendioxid-Ausstoßes um rund 600.000 Tonnen.

Michael Oppermann vom Forum Ökologisch Soziale Marktwirtschaft bezeichnet den von der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen geforderten Abbau der Dieselsubvention als "erforderliche, geeignete und zurückhaltende Maßnahme", um Ziele der Luftreinhaltung und des Klimaschutzes zu erreichen. Ähnlich argumentiert Jürgen Resch (Deutsche Umwelthilfe). In seiner Stellungnahme forderte er eine Neuordnung der Kraftstoffbesteuerung auf Grundlage des jeweiligen Kohlendioxid-Gehalts und eine "Verkehrswende". Der Dieselantrieb sei nicht erforderlich, um die Klimaschutzziele im Verkehrssektor einzuhalten.

Alexander Möller vom ADAC betonte, dass eine "Antriebswende" erforderlich und ein attraktives Angebot von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben, der Ausbau der Versorgung mit nicht-fossiler Energie sowie die Akzeptanz der Nutzer notwendig seien.

ANZEIGE

Die News Experten diskutieren über Selbstzünder wurde von Mirko Stepan am 17.05.2018 in der Kategorie News mit den Stichwörtern Auto, Design, Diesel, Verkehrspolitik abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Brasilianische Regierung setzt Sicherheitskräfte gegen streikende Lkw-Fahrer ein

Nach tagelangen Straßenblockaden durch streikende Lastwagenfahrer hat die brasilianische Regierung die Räumung durch Sicherheitskräfte angeordnet. Präsident Michel Temer erteilte

Mehr
Putin warnt vor katastrophalen Folgen eskalierender Handelskonflikte

Angesichts einer zunehmend konfrontativen US-Handelspolitik hat Russlands Präsident Wladimir Putin vor katastrophalen Schäden am Weltwirtschaftssystem gewarnt. Eine neue Ära des

Mehr
Fiat Chrysler ruft 4,8 Millionen Autos in den USA zurück

Der Autokonzern Fiat Chrysler ruft in den USA 4,8 Millionen Fahrzeuge wegen technischer Probleme mit der Geschwindigkeitskontrolle in die Werkstätten. Es könne sein, dass der

Mehr

Top Meldungen

Bericht: Saudi-Arabien verhängt Auftragsstopp für deutsche Firmen

Riad - Saudi-Arabiens Thronfolger Mohammed bin Salman hat offenbar einen internen Vergabestopp für Regierungsaufträge an deutsche Firmen verhängt. Das berichtet der "Spiegel" in

Mehr
Rewe erwartet spürbaren Umsatzschub durch Fußball-WM

Köln - Der Handelskonzern Rewe erwartet von der Fußballweltmeisterschaft einen spürbaren Umsatzschub. "Spielt die deutsche Mannschaft gut, hebt das eindeutig die Konsumstimmung.

Mehr
VW California: Ein Reisemobil schreibt Geschichte


Allein der Name klingt schon nach Sommer, Spaß und guter Laune. Und ein bisschen Fernweh. Mit dem "California" hat VW bei den Reisemobilen Maßstäbe gesetzt. Und jetzt

Mehr