Technologie

Soziale Medien: YouTube vor Facebook

  • 21. März 2018, 11:32 Uhr
Bild vergrößern: Soziale Medien: YouTube vor Facebook
cid Groß-Gerau - Die Videoplattform YouTube ist im dritten Jahr in Folge das meistgenutzte Soziale Medium in Deutschland. YouTube

An der Video-Plattform YouTube führt kaum ein Weg vorbei. 81 Prozent der Deutschen ab 14 Jahren nutzen diesen Online-Kanal. Damit ist die Videoplattform im dritten Jahr in Folge das meistgenutzte soziale Medium in Deutschland.

Anzeige


An der Video-Plattform YouTube führt kaum ein Weg vorbei. 81 Prozent der Deutschen ab 14 Jahren nutzen diesen Online-Kanal. Damit ist die Videoplattform im dritten Jahr in Folge das meistgenutzte soziale Medium in Deutschland. Facebook landet mit 76 Prozent auf Platz zwei, gefolgt von WhatsApp. Dieser Kurznachrichtendienst wird inzwischen von 73 Prozent der Deutschen mit Internet-Anschluss verwendet. Das zeigt der aktuelle Social-Media-Atlas der Hamburger Kommunikationsberatung Faktenkontor und des Marktforschers Toluna.

YouTube, Facebook und WhatsApp sind nicht nur die meistgenutzten sozialen Medien in Deutschland - sondern auch die einzigen, die in jeder Altersgruppe ab 14 Jahren von mehr als der Hälfte der Onliner verwendet werden. Das Spitzen-Trio hat sich damit vom Feld deutlich abgesetzt.

Denn Platz vier bis sechs der meistgenutzten sozialen Medien in Deutschland erreichen jeweils nur rund ein Drittel der Onliner: Googles "Kramladen" Google+ nutzen 36 Prozent, die Bilder-Plattform Instagram 35 Prozent und 32 Prozent Foren, die klassischen "Schwarzen Bretter" des Internets. Die Instagram-Nutzung schwankt dabei besonders stark mit dem Alter der Nutzer: 84 Prozent 14- bis 19-jährigen Onliner und 58 Prozent der 20- bis 29-jährigen verwenden die Foto-Sharing-Anwendung, aber nur 13 Prozent der ab 60-jährigen.

"Die seit Jahren steigende Begeisterung für YouTube macht Videos zu einem unverzichtbaren Teil der Unternehmenskommunikation", meint Dr. Roland Heintze, Geschäftsführender Gesellschafter und Social-Media-Experte des Faktenkontors. "Wichtig ist dabei eine zielgruppengerechte Produktion und professionelle Aufbereitung der Botschaften. Handyfilmchen mit sprechenden Köpfen reichen da häufig nicht aus."

Der Social-Media-Atlas erfasst seit 2011 die Nutzung Sozialer Medien in Deutschland und dient Unternehmen als Grundlage zur strategischen Planung ihrer Social-Media-Aktivitäten. Die Studie liefert unter anderem belastbare Fakten darüber, welche Dienste im Web 2.0 von wem wie intensiv genutzt werden, welche Themen auf welchen Kanälen diskutiert werden und inwieweit Soziale Medien Kaufentscheidungen beeinflussen.

ANZEIGE

Die News Soziale Medien: YouTube vor Facebook wurde von Ralf Loweg/cid am 21.03.2018 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern Soziale-Netzwerke, Umfrage abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

BGH weist Klage gegen Werbeblocker ab

Karlsruhe - Der Werbeblocker AdBlock Plus ist nach Ansicht des Bundesgerichtshofs zulässig. Das Angebot verstoße nicht gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb, urteilte

Mehr
Youtube-Stars "Die Lochis" wollen Imagewandel

Berlin - Die YouTube-Starts "Die Lochis" streben einen Imagewandel an. "Wir wollen unsere große Reichweite nutzen, um aus unserer Online-Blase heraus Werte zu vermitteln", sagte

Mehr
Diese App kriegt was auf die Ohren


Digitale Helfer sprießen wie Pilze aus dem Boden. Sie sollen dem Menschen das Leben erleichtern und nützliche Tipps geben. Das trifft aber nicht immer zu. Kritik gibt es

Mehr

Top Meldungen

Mehrere Zwangsräumungen pro Woche: Bahn will neue ICEs bestellen

Berlin - Die Deutsche Bahn will ihre Offensive im Fernverkehr verstärken. "Wir wollen noch stärker als bisher Auto und Flugzeug angreifen", sagte Konzernchef Richard Lutz dem

Mehr
Verkehrsministerium: Kauf von Diesel-Autos geht deutlich zurück

Berlin - Unter dem Eindruck des Diesel-Skandals und drohender Fahrverbote für Fahrzeuge mit hohem Schadstoffausstoß geht der Kauf von Diesel-Autos nach Angaben aus dem

Mehr
Ältere können mit digitalen Sprachassistenten noch nichts anfangen

Viele ältere Menschen können mit digitalen Sprachassistenten wie Alexa und Siri nichts anfangen. In einer am Donnerstag von der Deutschen Seniorenliga und der Verbraucherzentrale

Mehr