Brennpunkte

Mutmaßlicher Paketbomber von Austin ist tot

  • 21. März 2018, 11:29 Uhr
Bild vergrößern: Mutmaßlicher Paketbomber von Austin ist tot
Der mutmaßlich letzte Tatort des Bombersn
Bild: AFP

Der mutmaßliche Paketbomber von Austin ist tot. Er habe sich in seinem Auto in die Luft gesprengt, als er festgenommen werden sollte, teilte die Polizei mit. Bei der Serie von Sprengstoffexplosionen waren seit Anfang März zwei Menschen getötet worden.

Anzeige

Der mutmaßliche Paketbomber von Austin ist tot. Er habe sich am Mittwochmorgen in seinem Auto in die Luft gesprengt, als er festgenommen werden sollte, teilte die Polizei mit. Seit Anfang März waren vor allem in Austin, der Hauptstadt des US-Bundesstaats Texas, mehrere Sprengsätze explodiert; zwei Menschen wurden getötet und mehrere weitere verletzt.

Zuletzt explodierte am Dienstag in einem Briefzentrum der Stadt Schertz bei San Antonio ein Paket, wodurch ein Mensch leicht verletzt wurde. "Der Verdächtige ist tot", sagte der Polizeichef von Austin, Brian Manley.

Bei den beiden Todesopfern der Explosionsserie handelt es sich um einen 17- und einen 39-jährigen Schwarzen; außerdem wurde eine 75-jährige Frau hispanischer Abstammung lebensgefährlich verletzt. Die Polizei vermutete zunächst ein rassistisches Motiv des Täters. Da aber auch Weiße unter den Opfern waren, wurde auch nicht ausgeschlossen, dass die Auswahl der Ziele zufällig erfolgte.

ANZEIGE

Die News Mutmaßlicher Paketbomber von Austin ist tot wurde von AFP am 21.03.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern ÜBERSICHT, USA, Anschläge, Explosionen, Gewalt, Kriminalität, Polizei abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

USA heben Einschränkungen für Export von Drohnen auf

Die USA haben am Donnerstag Einschränkungen für den Verkauf von Drohnen aufgehoben, um verbündete Streitkräfte zu stärken und auf dem Waffenmarkt mit China konkurrieren zu können.

Mehr
Assad gibt Ehrenlegion-Orden an Frankreich zurück

Der syrische Präsident Baschar al-Assad hat einen hohen Orden an Frankreich zurückgegeben und ist damit der offiziellen Aberkennung zuvorgekommen. Ein Vertreter des syrischen

Mehr
Hauptverdächtiger des Anschlags im Jüdischen Museum in Brüssel muss vor Gericht

Der Hauptverdächtige des Anschlags auf das Jüdische Museum in Brüssel im Jahr 2014, bei dem vier Menschen getötet wurden, kommt vor Gericht. Die Richter hätten entschieden, dass

Mehr

Top Meldungen

Verkehrsministerium: Kauf von Diesel-Autos geht deutlich zurück

Berlin - Unter dem Eindruck des Diesel-Skandals und drohender Fahrverbote für Fahrzeuge mit hohem Schadstoffausstoß geht der Kauf von Diesel-Autos nach Angaben aus dem

Mehr
Ältere können mit digitalen Sprachassistenten noch nichts anfangen

Viele ältere Menschen können mit digitalen Sprachassistenten wie Alexa und Siri nichts anfangen. In einer am Donnerstag von der Deutschen Seniorenliga und der Verbraucherzentrale

Mehr
Volkswagen-Betriebsratschef will straffere Führung des Konzerns

Wolfsburg - Volkswagen-Betriebsratschef Bernd Osterloh erwartet vom neuen Chef Herbert Diess eine straffere Führung des Konzerns. Er wolle keine komplette Rückkehr zur alten

Mehr