Motor

Fahrradbranche: Absatz sinkt - Umsatz steigt

  • 13. März 2018, 14:35 Uhr
Bild vergrößern: Fahrradbranche: Absatz sinkt - Umsatz steigt
In Deutschland wurden 2017 schätzungsweise 3,85 Millionen Fahrräder und E-Bikes verkauft. Foto: Auto-Medienportal.Net/Pressedienst Fahrrad

.

Anzeige

Zwar ging der Verkauf von Fahrrädern und E-Bikes im vergangenen Jahr in Deutschland um fünf Prozent auf 3,85 Millionen Einheiten zurück, doch der Umsatz der Branche stieg. Lag der Durchschnittspreis 2010 noch bei 460 Euro für ein Fahrrad, waren es im vergangenen Jahr 698 Euro. Das sind noch einmal 8,6 Prozent mehr als 2016. So stieg der Umsatz nach Angaben des Zweirad-Industrie-Verbandes (ZIV) um etwa 3,2 Prozent auf 2,69 Milliarden Euro. Genauso so hoch wird auch der Umsatz der Komponenten- und Zubehörindustrie geschätzt.

Generell setzt sich der Trend zum Kauf von Produkten mit hochwertiger Ausstattung fort. Dies führt allerdings auch dazu, dass Fahrräder im Einstiegsbereich weniger nachgefragt werden, teilte der ZIV heute in Berlin mit. Der Konsument entscheide sich vermehrt für Produkte, die, aufgrund ihrer hohen Qualität, eine verlängerte Nutzungsdauer versprechen. Dies gilt sowohl für Fahrräder als auch für E-Bikes. Die Erwartungen des Verbandes bei den Pedelecs und E-Bikes wurden noch einmal deutlich übertroffen. Mit 720 000 verkauften Einheiten wurde ein Zuwachs von 19 Prozent erzielt. Der Marktanteil von E-Bikes am Gesamtabsatz steigerte sich demzufolge auf ebenfalls knapp ein Fünftel. Der Fahrradbestand ist nach Einschätzung des ZIV auf 73,5 Millionen Stück angewachsen, darunter etwa 3,5 Millionen E-Bikes.

Die deutsche Fahrradindustrie exportierte im vergangenen Jahr 1,16 Millionen Einheiten (plus ein Prozent), wobei die E-Bikes mit 291 000 Stück (+25 %) überdurchschnittlich stark zulegten. Hinsichtlich der Modellgruppenaufteilung (nach Absatz) lässt sich ein leichter Rückgang in den Kategorien City-/Urban, Trekking sowie MTB feststellen. Wachsen konnten auf niedrigem Niveau die Modellgruppe ,,Sonstige" (Lastenräder, Liegeräder, Singlespeed) und auf hohem Niveau wie bereits erwähnt die E-Bikes. Unverändert stark nachgefragt zeigen sich ATB, Jugendräder, Rennmaschinen/Flat-Handlebar/Cross, Kinderräder ab 12 Zoll sowie Holland- und Tourenräder. (ampnet/jri)

Die News Fahrradbranche: Absatz sinkt - Umsatz steigt wurde von ampnet am 13.03.2018 in der Kategorie Motor mit den Stichwörtern Fahrradbranche, 2017 abgelegt.

Weitere Meldungen

Deutsche Verkehrswacht begrüßt ,,Section Control" in Deutschland

Der erste Pilotversuch in Deutschland mit der sogenannten Section Control wurde heute auf der Bundesstraße 6 in Laatzen bei Hannover gestartet. Bei dieser Kontrolle wird die

Mehr
Wechselprämie: Mazda geht in die Verlängerung

Mazda verlängert seine Wechselprämie für Fahrer älterer Dieselfahrzeuge. Bis zum 31. März 2019 gibt der japanische Hersteller beim Kauf von Neu- und Vorführwagen sowie Modellen

Mehr
Frankfurt weiht Hessens erste Elektrobus-Linie ein

Die Stadt Frankfurt am Main hat mit der Linie 75 die erste rein von Elektrobussen bediente Strecke in Hessen eingeweiht. Das Verkehrsunternehmen City Bus setzt dort fünf Solaris

Mehr

Top Meldungen

Deutsche Bahn und GDL wollen am 3. Januar wieder verhandeln

Die Deutsche Bahn will sich im neuen Jahr mit der Lokführergewerkschaft GDL zu einer weiteren Tarifrunde treffen. Beide Seiten bestätigten am Mittwoch, dass sie am 3. Januar um

Mehr
Eigentümer und Wohnungswirtschaft fordern Grundsteuer-Abschaffung

Berlin - Der Streit um die Reform der Grundsteuer eskaliert: Jetzt fordern die Immobilienverbände GdW und Haus & Grund die vollständige Abschaffung. Der Einnahmeverlust der

Mehr
Umfrage: Die Hälfte der Verbraucher will kein vernetztes Zuhause

Die Hälfte der deutschen Verbraucher will einer Umfrage zufolge kein mit intelligenten Geräten vernetztes Zuhause. Nur neun Prozent würden auf jeden Fall sogenannte

Mehr