Motor

Daimler erwirbt 3,9 Prozent Anteile an BJEV

  • 8. März 2018, 12:20 Uhr
Bild vergrößern: Daimler erwirbt 3,9 Prozent Anteile an BJEV
Daimler. Foto: Auto-Medienportal.Net/Daimler

.

Anzeige

Daimler hat 3,93 Prozent Anteile an Beijing Electric Vehicle erworben. Mit der Beteiligung will der deutsche Konzern stärker am weltgrößten Markt für Elektromobilität partizipieren. BJEV ist eine Tochtergesellschaft des chinesischen Autokonzerns BAIC, mit dem Daimler bereits eine strategische Partnerschaft pflegt. (ampnet/jri)


ANZEIGE

Die News Daimler erwirbt 3,9 Prozent Anteile an BJEV wurde von ampnet am 08.03.2018 in der Kategorie Motor mit den Stichwörtern BJEV, Daimler, Beijing Electric Vehicle abgelegt.

Weitere Meldungen

Paris 2018: Neuer Einstieg bei AMG mit 306 PS

Mercedes-AMG stellt auf dem Pariser Autosalnon (2.-14.10.2018) als neues Einstiegsmodell den A 35 4Matic vor. Die Limousine wird von einem neu entwickelten

Mehr
Husqvarna belohnt Marken-Pioniere

Husqvarna feiert die Markteinführung seiner Straßenmodelle Vitpilen 701 und Vitpilen 401 sowie Svartpilen 401 mit einer Sonderaktion. Käufer eines der drei Modelle können sich ein

Mehr
Volkswagen Jetta rast auf Salz zum Weltrekord

Mit der zweieinhalbfachen in Deutschland üblichen Autobahn-Richgeschwindigkeit, genauer gesagt mit 338,15 km/h, hat jetzt ein besonders präparierter Volkswagen Jetta auf den

Mehr

Top Meldungen

Mobilitäts-Kommission wird einberufen

Berlin - Die Bundesregierung will an diesem Mittwoch mit einem Kabinettsbeschluss die seit langem erwartete Kommission zur Zukunft der Mobilität einberufen. Nach Informationen

Mehr
Ifo-Handelsexperte hält US-Strafzölle für verkraftbar

Berlin - Der Ifo-Handelsexperte Gabriel Felbermayr erwartet zwar, dass auch deutsche Firmen die Auswirkungen des US-chinesischen Handelsstreits spüren werden, hält sie aber für

Mehr
Atomaufsicht fordert Sanierungskonzept für Neckarwestheim II

Neckarwestheim - Das Atomkraftwerk GKN II (Neckarwestheim) darf erst dann wieder ans Netz gehen, wenn der Betreiber EnBW ein Sanierungskonzept für die Dampferzeuger umgesetzt

Mehr