Brennpunkte

Gabriel fordert zum Jahrestag von Yücels Inhaftierung erneut seine Freilassung

  • 13. Februar 2018, 23:46 Uhr
Bild vergrößern: Gabriel fordert zum Jahrestag von Yücels Inhaftierung erneut seine Freilassung
Solidaritätsaktion für Deniz Yücel in Berlin
Bild: AFP

Anlässlich des ersten Jahrestages der Inhaftierung von Deniz Yücel hat Bundesaußenminister Sigmar Gabriel erneut auf eine Freilassung des deutsch-türkischen Journalisten gedrungen. 'Ein Jahr Haft für Deniz Yücel ist weiterhin eine der großen Hürden in den bilateralen Beziehungen zwischen Deutschland und der Türkei', erklärte Gabriel in Berlin. 

Anzeige

Anlässlich des ersten Jahrestages der Inhaftierung von Deniz Yücel hat Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) erneut auf eine Freilassung des deutsch-türkischen Journalisten gedrungen. "Ein Jahr Haft für Deniz Yücel ist weiterhin eine der großen Hürden in den bilateralen Beziehungen zwischen Deutschland und der Türkei", erklärte Gabriel am Dienstagabend in Berlin. Die Bundesregierung setze sich in ihren Gesprächen weiterhin für "ein schnelles rechtsstaatliches Verfahren" ein. 

"Aus unserer Sicht kann als Ziel nur die Freilassung für Deniz Yücel stehen", machte Gabriel deutlich. Der deutsche Chefdiplomat verwies auch auf die anderen Deutschen, die in der Türkei aus politischen Gründen in Haft seien. Für sie setze sich die Bundesregierung ebenfalls weiter ein - "immer wieder und mit Nachdruck". 

In ihren Gesprächen mit der Türkei habe die Bundesregierung bereits einiges erreicht: "Deutsche Staatsbürger wurden aufgrund von rechtsstaatlichen Entscheidungen türkischer Gerichte inzwischen aus der Haft entlassen und konnten ausreisen", erklärte Gabriel. "Wir werden alles dafür tun, dass dies auch bei der gerichtlichen Entscheidung für Deniz Yücel erreicht werden kann."

Yücel werden wegen seiner Artikel zum Kurdenkonflikt und dem Putschversuch in der Türkei im Juli 2016 "Volksverhetzung" und "Terrorpropaganda" vorgeworfen. Bis heute liegt aber keine Anklageschrift gegen ihn vor, ein Prozessbeginn ist nicht absehbar. 

Yücels Inhaftierung belastet die deutsch-türkischen Beziehungen massiv. Der Fall dürfte auch beim Besuch von Ministerpräsident Binali Yildirim bei Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Donnerstag in Berlin Thema sein.

Zum Jahrestag soll am Mittwochnachmittag in Berlin ein Autokorso stattfinden, um Yücels Freilassung zu fordern. Am Abend soll zudem Yücels neues Buch vorgestellt werden, das er im Istanbuler Gefängnis schrieb.

ANZEIGE

Die News Gabriel fordert zum Jahrestag von Yücels Inhaftierung erneut seine Freilassung wurde von AFP am 13.02.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern D, Türkei, Medien, Justiz, Strafvollzug, Menschenrechte abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Proteste in Nicaragua halten an

Nicaragua kommt nicht zur Ruhe: Aus Protest gegen das gewaltsame Vorgehen der Sicherheitskräfte gegen Demonstranten sind am Montag erneut zehntausende Menschen in dem

Mehr
Wehrbeauftragter begrüßt Rüstungsvorhaben des Verteidigungsministeriums

Der Wehrbeauftragte des Bundestags, Hans-Peter Barterls (SPD), hat die Rüstungsvorhaben des Verteidigungsministeriums für die Bundeswehr begrüßt. Die massiven Ausrüstungslücken

Mehr
Bundesaußenminister Maas erneut bei der UNO in New York

Zum zweiten Mal in vier Wochen besucht der neue Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) die UNO. Am Hauptquartier in New York will er am Dienstag eine Rede bei einer Konferenz zur

Mehr

Top Meldungen

Protestkundgebung der Opel-Beschäftigten in Eisenach

Im Streit um die Sanierung bei Opel sind die Beschäftigten am Dienstag zu einer Protestkundgebung und Betriebsversammlung am Standort Eisenach aufgerufen (ab 13.00 Uhr).

Mehr
C02-Emissionen von neuen Pkw steigen wieder

Berlin - Alarmierende Bilanz für die Autoindustrie in Deutschland und Europa: Der jahrelange Rückgang der CO2-Emissionen bei neuen Pkw ist in der EU 2017 zum Stillstand gekommen

Mehr
Deutschland hat durch Niedrigzinsen 162 Milliarden Euro gespart

Berlin - Der Bund hat seit Ausbruch der Finanzkrise 2008 insgesamt 162 Milliarden Euro an Zinsausgaben gespart. Das berichtet das "Handelsblatt" (Dienstagausgabe) unter Berufung

Mehr