Lifestyle

Vorsicht dünnes Eis

  • Ralf Loweg/wid - 6. Februar 2018, 11:09 Uhr
Bild vergrößern: Vorsicht dünnes Eis
wid Groß-Gerau - Wichtiger Tipp für Eisspaziergänger: Das Eis braucht Zeit, um tragfähig zu sein. Bei stehenden Gewässern sollte es mindestens 15 Zentimeter dick sein. Sonst heißt es: Betreten verboten. DLRG

Ein Spaziergang über zugefrorene Seen oder Flüsse ist sicher sehr reizvoll. Und nicht wenige Mensche freuen sich an kalten Wintertagen auf dieses Vergnügen. Doch mitunter bewegen sich diese Wanderer auf dünnem Eis - und das ist lebensgefährlich.

Anzeige


Ein Spaziergang über zugefrorene Seen oder Flüsse ist sicher sehr reizvoll. Und nicht wenige Mensche freuen sich an kalten Wintertagen auf dieses Vergnügen. Doch mitunter bewegen sich diese Wanderer auf dünnem Eis - und das ist lebensgefährlich. Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) rät deshalb allen Wintersportlern, mit dem Schlittschuhlaufen oder dem Eisspaziergang zu warten und sich bei dem zuständigen Amt unbedingt über den Zustand des Eises zu erkundigen.

"Das Eis braucht Zeit, um tragfähig zu sein. Bei stehenden Gewässern sollte es mindestens 15 Zentimeter, bei Bächen und Flüssen sogar wenigstens 20 Zentimeter dick sein", sagt Achim Wiese, Pressesprecher der DLRG. Nicht gleich an den ersten frostigen Tagen das Eis betreten, lautet die Devise der Lebensretter. Die Rettungsschwimmer der DLRG leisten jährlich rund 150.000 Stunden Rettungsdienst im Winter und kennen die Tücken ganz genau. Grundsätzlich sollten sich Wintersportler nur an bewachten Gewässern und nie alleine auf das Eis wagen sowie auf Warnungen in lokalen und regionalen Medien achten.

Dunkle Stellen auf dem Eis verraten: Es ist noch viel zu dünn. Hier droht Gefahr, also betreten verboten. Wenn das Eis knistert und knackt, sollte man sich flach hinlegen, um das Gewicht zu verteilen und in Bauchlage in Richtung Ufer bewegen. Besondere Vorsicht ist auf verschneiten Eisflächen und an bewachsenen Uferzonen geboten. Auch Seen, die von Bächen oder Flüssen durchzogen sind, sind gefährlich. An den Ein- oder Ausflüssen kann innerhalb weniger Meter das Eis deutlich dünner und die Eisqualität völlig anders sein als auf dem Rest des Sees.

Die News Vorsicht dünnes Eis wurde von Ralf Loweg/wid am 06.02.2018 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Verbraucher, Freizeit, Gesundheit/Alltag, Ratgeber abgelegt.

Weitere Meldungen

Bürokratie geht auf Dienstreise


Bürokratie macht vielen Beschäftigten schwer zu schaffen. Sie kostet mitunter viel Zeit und Geld. Vor allem Mitarbeiter, die über die Grenze ins EU-Ausland zur Dienstreise

Mehr
So fair sind unsere Arbeitgeber


Fairness ist für viele Beschäftigte ein wichtiger Faktor am Arbeitsplatz. Doch wie sieht das in der Praxis aus? Dieser Frage ist das Institut für Management- und

Mehr
Wolfgang Joop würdigt Lagerfeld als "Über-Menschen"

Berlin - Der Modeschöpfer Wolfgang Joop hat Karl Lagerfeld als "Über-Menschen" und europäischen Brückenbauer gewürdigt. "Er war ein Über-Mensch, der so unendlich viel geschafft

Mehr

Top Meldungen

Bridgewater-Chef fürchtet Rezession

Westport - Ray Dalio, Chef des weltgrößten Hedgefonds Bridgewater, blickt pessimistisch in die Zukunft. Der lange Aufschwung der vergangenen Jahren könnte in einer Rezession

Mehr
Audi will sein Management straffen

Ingolstadt - Der angeschlagene Autobauer Audi will sein Management straffen. "Wir haben heute zu viele Führungskräfte an Bord", sagte Audi-Chef Abraham Schot dem "Handelsblatt"

Mehr
Augustiner-Bräu investiert in Gastronomie und Produktion

München - Die Brauerei Augustiner-Bräu will kräftig investieren. Die Produktion solle weiter modernisiert und das Gastronomiegeschäft ausgebaut werden, sagte die Miteigentümerin

Mehr