Lifestyle

Vorsicht dünnes Eis

  • 6. Februar 2018, 11:09 Uhr
Bild vergrößern: Vorsicht dünnes Eis
wid Groß-Gerau - Wichtiger Tipp für Eisspaziergänger: Das Eis braucht Zeit, um tragfähig zu sein. Bei stehenden Gewässern sollte es mindestens 15 Zentimeter dick sein. Sonst heißt es: Betreten verboten. DLRG

Ein Spaziergang über zugefrorene Seen oder Flüsse ist sicher sehr reizvoll. Und nicht wenige Mensche freuen sich an kalten Wintertagen auf dieses Vergnügen. Doch mitunter bewegen sich diese Wanderer auf dünnem Eis - und das ist lebensgefährlich.

Anzeige


Ein Spaziergang über zugefrorene Seen oder Flüsse ist sicher sehr reizvoll. Und nicht wenige Mensche freuen sich an kalten Wintertagen auf dieses Vergnügen. Doch mitunter bewegen sich diese Wanderer auf dünnem Eis - und das ist lebensgefährlich. Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) rät deshalb allen Wintersportlern, mit dem Schlittschuhlaufen oder dem Eisspaziergang zu warten und sich bei dem zuständigen Amt unbedingt über den Zustand des Eises zu erkundigen.

"Das Eis braucht Zeit, um tragfähig zu sein. Bei stehenden Gewässern sollte es mindestens 15 Zentimeter, bei Bächen und Flüssen sogar wenigstens 20 Zentimeter dick sein", sagt Achim Wiese, Pressesprecher der DLRG. Nicht gleich an den ersten frostigen Tagen das Eis betreten, lautet die Devise der Lebensretter. Die Rettungsschwimmer der DLRG leisten jährlich rund 150.000 Stunden Rettungsdienst im Winter und kennen die Tücken ganz genau. Grundsätzlich sollten sich Wintersportler nur an bewachten Gewässern und nie alleine auf das Eis wagen sowie auf Warnungen in lokalen und regionalen Medien achten.

Dunkle Stellen auf dem Eis verraten: Es ist noch viel zu dünn. Hier droht Gefahr, also betreten verboten. Wenn das Eis knistert und knackt, sollte man sich flach hinlegen, um das Gewicht zu verteilen und in Bauchlage in Richtung Ufer bewegen. Besondere Vorsicht ist auf verschneiten Eisflächen und an bewachsenen Uferzonen geboten. Auch Seen, die von Bächen oder Flüssen durchzogen sind, sind gefährlich. An den Ein- oder Ausflüssen kann innerhalb weniger Meter das Eis deutlich dünner und die Eisqualität völlig anders sein als auf dem Rest des Sees.

Die News Vorsicht dünnes Eis wurde von Ralf Loweg/wid am 06.02.2018 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Verbraucher, Freizeit, Gesundheit/Alltag, Ratgeber abgelegt.

Weitere Meldungen

Neue Ausweiskontrolle soll vor Betrug schützen


Die Bundesdruckerei und das IT-Unternehmen Governikus haben eine neue Technik zur Überprüfung der Identität von Online-Kunden entwickelt: AusweisIDent. Ab sofort sollen

Mehr
Wohnungsbau: Aufschwung noch zu schwach


Laut Statistischem Bundesamt (destatis) wurde von Januar bis September 2018 bundesweit der Bau von 233.000 Wohnungen genehmigt. Das waren 3,2 Prozent mehr als im

Mehr
So stehen die Deutschen zur Künstlichen Intelligenz


Alles spricht von künstlicher Intelligenz (KI), in einigen Teilen des Alltags wird sie auch bereits eingesetzt. Doch wie gut kennen sich die Deutschen damit eigentlich

Mehr

Top Meldungen

Monsanto geht gegen Verurteilung in Glyphosat-Prozess in Berufung

Die Bayer-Tochter Monsanto hat wie angekündigt Berufung gegen die Verurteilung im Glyphosat-Prozess in den USA eingelegt. Der Chemiekonzern forderte am Dienstag in Kalifornien

Mehr
Allianz: Für autonom fahrende Autos soll Halter haften

Berlin - Bei Unfällen mit autonom fahrenden Autos soll nach Vorstellung des Versicherungskonzerns Allianz auch künftig der Halter haften. "Eine Gruppe europäischer Juristen

Mehr
EU weicht Regeln zu faulen Krediten in Bankenbilanzen auf

Brüssel - Die EU verwässert die geplanten Vorschriften zum Abbau fauler Kredite in den Bankenbilanzen – und dabei ist das Europaparlament in vorderster Front. Das geht aus einem

Mehr